Treffen klassischer Trucks tomelloso
in

XIV Konzentration klassischer Trucks

TEXT: FRANCISCO CARRIÓN / FOTOS: CARLOS SANZ (BREITES FOTO)

Vom 21. bis 23. September drangen nicht weniger als 140 klassische Trucks aus verschiedenen Epochen in den tiefen Fleck ein. Es gibt bereits 14 Ausgaben dieses erfolgreichen Treffens, das aus Forum klassische Trucks.com, ist durch die spanische Geographie gereist, da es jedes Mal an einem anderen Ort gefeiert wird.

In diesem Jahr spielte er in Tomelloso in der Stadt La Mancha, und die Organisatoren haben ganz in der Nähe des Stadtzentrums einen authentischen "geschlossenen Park" eingerichtet, in dem die mehr als 140 LKW sie traten mit Schuhlöffel ein. Dort waren die unterschiedlichsten Fahrzeuge in einer bestimmten Reihenfolge geparkt.

Klassische Trucks, und jeder an seinem Platz

Einerseits die 4X4-Sektion mit mehreren Mercedes Unimog und Pegaso -"Ägyptisch" und Komet 3041-; auf der anderen die von die Leyland-Kometen, mit seinem charakteristischen Schnurren. Etwas weiter als die Sava, die ein paar seltene Pick Ups enthielt, von denen einer zum allerersten BMC gehörte, wenn möglich noch seltener zu sehen. Außerdem gab es eine kleine Gruppe von Light-Werbespots mit einigen Jeep Viasa und Land Rover Santana oder eine Ecke mit mehreren Capitoné-Vans für den Transport von Möbeln aus den 70er Jahren der Marken Pegaso und Avia.

Der Älteste war, bei weitem der charmante Citroën B12 aus der Mitte der 20er Jahre, eigentlich eine alte Limousine, die wohl in den rauen 40er Jahren zum Kombi umgebaut wurde.So einen guten Restaurierungszustand sieht man selten eines dieser umgebauten Fahrzeuge, und wir müssen es loben Besitzer dafür.

Der nächstälteste war der spektakuläre und riesige Leyland Beaver aus den 40er Jahren, aus Murcia kam ein englisches Mastodon, das ebenfalls wie am ersten Tag glänzte. Auch die kuriose DAF Cisterna aus den 50er Jahren, die kürzlich von der Familie Savall restauriert wurde, zeichnete sich durch ihre Antike aus, die unter dieser provisorischen Registrierung ein altes spanisches Kennzeichen hatte.

Von dort die Bitte von Pegasos, das nahm fast 80% der Teilnahme ein. Dutzende von Cabezones, Comet, Europa, Bocanegra und Troner, wobei die Zahl der letzteren angesichts ihrer Modernität fast überhöht ist. Und dieses Thema wollen wir besonders ansprechen, denn in der Tomelloso-Konzentration waren fast die Hälfte der Teilnehmer Lastwagen aus den späten 80er und frühen 90er Jahren, Scania, Mercedes, Volvo und vor allem der erwähnte Pegaso Troner.

Große Vielfalt und Spielraum, um es noch besser zu machen

Allerdings vermissen wir einige der originalen Pegasus wie die Mofletes oder Barajas, oder einige andere Barreiros, da es kaum 4 Einheiten gab und nur eine davon ein Super Azor der "alten" Kajüte war. Der Rest waren modernere Modelle, die den makellosen C38 T mit einem glänzenden Anhänger hervorhoben.

Ein paar Ebro –Und zwei Thames Trader, die englischen Originale, aus denen Ebro mit seiner Lizenz an Motor Ibérica hervorging, einige Volvo F88 oder ein Scania 110 Turbo, „Import“-Modelle aus den 70er Jahren, die in Spanien ziemlich selten zu sehen sind, vervollständigten die Liste, die zwischen ihnen reiste andere Orte die Lagunas de Ruidera, die sich bilden ein Stau von monumentalen Ausmaßen.

Camionesclasicos.com-Meeting: Ein Erfolg

Und es ist, dass mehr als 140 Lkw einen langen Weg zurücklegen; In Tomelloso gab es alles, und viel Abwechslung und Qualität in den Restaurationen, obwohl als Anregung für zukünftige Editionen so viele Modernitäten vermieden werden sollten, da viele der anwesenden Modelle immer noch leicht im täglichen Einsatz zu sehen sind. Am Ende des Tages gibt es eine Menge Publikum - wie der, der das schreibt -, die "klassische Trucks" sehen werden ... obwohl es sich bei so vielen Teilnehmern immer lohnt, sie zu sehen. Bis nächstes Jahr!

Was denken Sie?

Francisco Aas

geschrieben von Francisco Aas

Mein Name ist Francisco Carrión und ich wurde 1988 in Ciudad Real geboren, einem Ort, der zunächst nicht mit Oldtimern verwandt war. Glücklicherweise hatte mein Großvater, der sich der Automobilbranche verschrieben hat, Freunde, die Oldtimer besaßen und an der jährlichen Rallye teilnahmen, die in meiner Heimatstadt stattfand (und weiterhin stattfindet) ... Weitere

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

50.3 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.1 kVerfolger