Volkswagen restauriert diesen Käfer namens Annie
in

VW Restauriere diesen Käfer mit einer tollen Story

FOTOS VW KÄFER «ANNIE»: VOLKSWAGEN NEWSROOM

Vor ein paar Tagen haben wir mit Ihnen darüber gesprochen eine Initiative, die Citroën gerade zu seinem XNUMX-jährigen Bestehen gestartet hat: Wählen Sie einen Klassiker der Marke mit einer guten persönlichen Geschichte und tragen Sie die Kosten für seine Restaurierung vollständig. Wie auch immer, was genau ist ein anmutiges Auto mit einer guten persönlichen Geschichte? Egal, ob Sie Besitzer eines klassischen Citroën sind und darüber nachdenken, sich zu bewerben oder nicht… Hier ist ein Beispiel. Natürlich von einem VW Käfer.

„Annie erinnert mich sehr an mich selbst: alt, abgenutzt, rostig, ramponiert und verbeult (…) ich nenne sie Annie, weil sie schon viele Jahre in meinem Leben ist. Er hat mich durch meine Ehe und Scheidung begleitet, ein Haus und mein eigenes Geschäft gekauft, mehrere Jobs und drei Brustkrebsausbrüche. (…) Ich kann dir nicht sagen, wie viele Leute anhalten und mich nach dem Auto fragen!“

So äußert sich Kathleen Brooks über Annie, ihre VW Käfer Typ 1 gekauft im Dezember 1966. Von diesen war dieser Kalifornier erst 21 Jahre alt. Mehr als ein halbes Jahrhundert später ist in seinem Leben vieles passiert, aber fährt immer noch jeden Tag den gleichen Käfer. Einer dieser Fälle, in denen die Person und das Auto gemeinsam eine Biografie schreiben, die dem, was wir als Klassiker verstehen, volle Bedeutung verleiht: der historischen Mechanik eine gute Erzählung hinzuzufügen.

Als Annie 2016 50 Jahre alt wurde, sprach Kathleen mit einem Fernseher in San Diego, um herauszufinden, ob sie an der Geschichte interessiert wären. Sie sind. Und für diese Dinge in den Medien ... All dies erreichte die Ohren von Volkswagen, das Annie anbot, eine komplette Restaurierung in seinem Werk in Puebla bereitzustellen und zu bezahlen.. Die mexikanische Fabrik, in der über Jahrzehnte Zehntausende Käfer produziert wurden, darunter die letzte luftgekühlte Einheit, die 2003 montiert wurde.

11 MONATE ARBEIT. EINE PERFEKTE WIEDERHERSTELLUNG FÜR DIESEN KÄFER

Jetzt betreten wir ein umstrittenes Terrain: das der Patina. Sie verlassen oder nicht verlassen? Sein oder nicht sein? Während wir uns vorstellen, dass Hamlet statt des Schädels seines geliebten Narren Yorick die Karosserie eines Klassikers umklammert, hat VW bereits die Entscheidung getroffen: Es nicht zu verlassen. Und naja, obwohl ein Käfer mit Patina doch etwas ganz Charmantes ist... Die Wahrheit ist das Fünf Jahrzehnte Salpeter und Sonne hatten einen Großteil der Karosserie zerstört.

Techniker des VW-Werks in Puebla zerlegten das ganze Auto Stück für Stück und lackierten es aus den Überresten, die es an einem sonnengeschützten Ort gefunden hatte, im Original-Rotton neu: dem Handschuhfach. Dies war nur der Anfang von a 11-monatiger Prozess, in dem 357 Teile sorgfältig restauriert wurden. Außerdem wurde dieser Käfer mit so vielen neuen Komponenten ausgestattet, dass sie zusammen etwa 40 % des Autos ausmachen.

Tatsächlich haben diese neuen Komponenten es noch schöner aussehen lassen “Oldie„So wie es 1966 aussehen würde, mit diesem Dachträger aus Chrom und Holz oder diesen blanken Reifen. Obwohl ein Detail der Restaurierung wirklich aus einer Laune heraus entstanden ist ... Das waren die Sitze, die jetzt mit den Namen des Autos und seines Besitzers bestickt aussehen.

EIN KÄFER IN VOLLER FORM

Sein 1600-ccm-Motor wurde bis auf die Schrauben zerlegt, wodurch eine gründliche Reinigung eingeleitet wird, mit der eine leichte Leistungssteigerung erreicht wurde. Das ging Hand in Hand mit einer neuen Bremsanlage inklusive Scheiben, die für Modelle nach den 60er-Jahren typisch sind.

Als die VW-Beamten den restaurierten Käfer an Kathleen zurückgaben… Sie bemerkte diese Veränderungen von Anfang an. Annie beschleunigte nicht nur stärker, sie klang auch heller und kraftvoller. Wer kennt bei dieser Restaurierung die neuen Kilometer, die auf Sie warten? Wohl wissend, dass sein Besitzer hat den Kilometerzähler mehrmals umgedreht gesehen, und das vor Puebla waren es ca. 560.000 Kilometer... Wir hoffen noch viel Leben auf Annie.

Was denken Sie?

Miguel Sanchez

geschrieben von Miguel Sanchez

Durch die Nachrichten von La Escudería werden wir die kurvenreichen Straßen von Maranello bereisen und dem Gebrüll des italienischen V12 lauschen; Wir werden die Route 66 auf der Suche nach der Kraft der großen amerikanischen Motoren bereisen; wir werden uns in den engen englischen Gassen verlieren und die Eleganz ihrer Sportwagen verfolgen; Wir werden das Bremsen in den Kurven der Rallye Monte Carlo beschleunigen und wir werden sogar in einer Garage verstauben, um verlorene Juwelen zu retten.

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

51.1 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.2 kVerfolger