volkswagen t2
in

VW T2: Viel mehr als ein Transporter – Teil 1

Nein, denken Sie nicht, dass wir Ihnen einen Vortrag über Liebe, Weltfrieden oder Psychedelic-Rock halten werden, aber das Schreiben über dieses Vehikel kann seine Beteiligung an der Hippie-Bewegung nicht ignorieren. Sowohl dieses Modell als auch seine ältere Schwester, der T1, sind unauslöschliche Symbole für alles, was in diesen wunderbaren und revolutionären Jahren passiert ist.

Warum haben Hippies Volkswagen Vans einem anderen Auto vorgezogen? Vor allem, weil es ein gemeinsames Auto ist, in einer Gruppe zu reisen, ein Grundprinzip seiner Philosophie. Andererseits gab es viele auf dem Gebrauchtmarkt und sie waren sowohl in Amerika als auch in Europa zu finden, sie hatten einen niedrigen Anschaffungspreis und die Wartung war auch recht günstig; Sie waren sehr zuverlässig, sie konnten viele Kilometer zurücklegen, ohne die Werkstatt aufsuchen zu müssen, und sie waren auch leicht zu reparieren und ihre Ersatzteile waren leicht zu finden, da viele ihrer Teile mit den Käfern geteilt wurden, die weltweit Schrottplätze verpackten.

Im Laufe der Jahre tauchten andere Fahrzeuge auf, die einige dieser Anforderungen erfüllten, tatsächlich nutzten die Anhänger dieses gegenkulturellen Trends auch - in geringerem Maße - andere Van-Modelle wie Mercedes, Ford Transit, Renault Estafette oder Citroen H, aber sie waren bereits er weiß, dass derjenige, der als erster zuschlägt, zweimal trifft und das Bild der Hippies inzwischen endgültig mit dem schönen VW verbunden war.

volkswagen transporter
Flower Power: Die T1s sind zweifellos eine Hippie-Ikone (For Vintage WohnmobilFan)

[= »Ankündigung» = »
.
 
»« »« URL: https% 3A% 2F% 2Fwww.escuderia.com% 2Fcontacta-con-la-escuderia% 2F || Ziel:% 20_blank »« »=» »« 0 »=» »=» keine Grenze »_Width =» 1 ″ = »# 1e73be» = »# 222222 ″ =» # ffffff »=» 2 ″ = »50 ″ =» # 333333 ″ = »»]

[su_note note_color = »# f4f4f4 ″]

Ein wenig Geschichte

Sein ursprüngliches Design geht vom Käfer oder Käfer aus. Konkret war es der Importeur dieser Autos in den Niederlanden, Ben Pon, der bei einem Besuch in der deutschen Fabrik in den späten 1er Jahren, als er einen körperlosen VW-Käfer entdeckte, mit dem sie Materialien und Teile in den Werken bewegten, die geniale idee, dieselbe plattform in einem van zu nutzen, die fahrerposition nach vorne zu verlagern und das ganze mit einer einfachen karosserie abzudecken. So entstand (mit etwas logischer durchdachtem Design) der erste TXNUMX mit seiner eigentümlichen Motorkonfiguration, die hinter der Hinterachse hängt.

Seine Herstellung begann im Jahr 1950 Dank seiner Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit eroberte er sich nach und nach eine Nische auf dem Markt, bis er in die Fußstapfen seines Reisebegleiters Käfer trat und zu einem beispiellosen weltweiten Erfolg wurde. Der Einsatz war zunächst grundsätzlich professionell: Mit seiner Vielfalt an Aufbauten, Kastenwagen, Kombi mit Fenster (Mischnutzung, mit abnehmbaren Sitzen) und Pickup, deckte er ein breites Spektrum an Nutzfahrzeugen ab.

Der Katalog wurde nach und nach erweitert und es gab Versionen von Krankenwagen, Abschleppwagen, Samba-Minibus (mit kleinen Fenstern im Dach), Doppelkabinen-Pickup und, sehr interessant, den Camper, ausgestattet mit Möbeln mit Küche und einem Bett für Bastler .reisen Sie mit dem Haus im Schlepptau. Die deutsche Firma Westfalia verbesserte den Camper durch den Einbau eines erhöhten und ausziehbaren Daches.

[/ su_note]
[pro_ad_display_adzone-ID = »41633 ″]
 

volkswagen t2
Camper zweite Serie von 1972 mit Westfalia-Dach (By Anchoafoto)

[su_note note_color = »# f4f4f4 ″]

Wirklich, weder T2 noch T1 hatten diesen Namen zuerst. Kommerziell hießen sie Transporter, intern bezeichnete Volkswagen beide als Typ 2, da es das zweite Modell war, das nach dem Zweiten Weltkrieg in Produktion ging, nachdem die Briten das Werk Wolfsburg übernommen hatten.

Wenn Sie sich erinnern, war dies der Ort, den Adolf Hitler auserwählt hat, um den Volkswagen, das Auto des Volkes, zu bauen; Vorbild war das KdF, ein Akronym für den Slogan Kraft Durch Freude, eine der typischen Propagandabotschaften des Nationalsozialismus. Es sollte bald der Käfer werden, der logischerweise und wie Sie sich vielleicht denken können, Typ 1 war. Erst in den 90er Jahren wurden die Transporter der 3. und 4. Generation offiziell T3 und T4 genannt, und die ersteren wurden in T1 und T2 umbenannt.

Auch außerhalb unserer Grenzen wird der klassische Transporter als "Fenster teilen", geteilte Windschutzscheibe, zuerst und "Erkerfenster", Panorama-Windschutzscheibe, die zweite.

[/ su_note]

volkswagen t2
Aus den Käfern entstand der Transporter (Aus Bundesarchiv, Bild 146II-732 / Foto: o. Ang, o Dat.)

Evolution

Wie bereits erwähnt, wurde der T1 direkt vom Käfer abgeleitet, der Radstand beibehalten und, um die Produktionskosten so weit wie möglich zu senken, die gleiche Mechanik und den gleichen Motor, den bekannten 4-Zylinder-Boxermotor und luftgekühlt. Mit 1.100 Kubikzentimeter Hubraum leistete er mit 25 PS absolut keine Leistung, um einen Lastwagen problemlos zu bewegen, weshalb er bald durch den 1.200-cm³-Motor und später in den letzten Produktionsjahren durch . ersetzt wurde ein 1.5-Liter-Motor. .

Nach drei Produktionsphasen unter ständiger Verbesserung und nach achtzehn Jahren erfolgreichem Verkauf, T1 wich T2. Dies war trotz Beibehaltung des gleichen Konzepts und der gleichen Konfiguration wie sein Vorgänger ein viel fortschrittlicheres und brauchbareres Fahrzeug, so dass es bis heute in Kraft geblieben ist; Vergessen wir nicht, dass er zwar in Deutschland 3 durch den T1979 ersetzt wurde, in Mexiko jedoch bis 1994 weiter produziert wurde und in Brasilien bis Ende 2013.

volkswagen t2
Kombi T2 aus der ersten Serie (1968-1972), mit einem ganzen Leben vor sich (Von Anchoafoto)

Im Vergleich zur ersten Generation behielt der T2 den gleichen Radstand von 2.400 mm bei, wuchs jedoch in Länge und Höhe, wurde etwas praktischer und leistungsfähiger. Auch schwerer, so dass es einen besseren Motor erforderte, der sich ständig weiterentwickelte und in Hubraum und Leistung zunahm. Er hat Motoren mit 1.600, 1.700, 1.800 und 2.000 ccm immer luftgekühlt getragen, außer seit 1991, als einige Versionen der mexikanischen und brasilianischen Transporter eine Flüssigkeitskühlung hatten. Es hat sogar Diesel- und Benzineinspritzer und Automatikgetriebe untergebracht.

In seiner ständigen technischen Weiterentwicklung hat der T2 drei gut differenzierte und äußerlich erkennbare Baureihen hervorgebracht ...

 

Weiter im Seite 2…

Was denken Sie?

Platzhalterbild für Carlos Sanz

geschrieben von Platzhalterbild für Carlos Sanz

Ich wurde 1964 in Madrid geboren, die falsche Zeit und der falsche Ort für einen Autoliebhaber. Es ist bekannt, dass das Angebot an Modellen zu dieser Zeit trotz der spanischen Wirtschaftsexpansion und der erheblichen Zunahme der Autoflotte ... Weitere

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

50.6 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.2 kVerfolger