in

Dinge im Tintenfass: Villa d'Este 2017

TEXT: FRANCISCO CARRIÓN / FOTO: UNAI ONA

Ja, wir wissen bereits, der Bericht hat uns zu lange gedauert. Im Gegenzug, und ohne Entschuldigung, konnten wir die oben genannten Dinge entspannter unter die Lupe nehmen. Und wir nehmen an, dass unsere Leser bereits wissen sollten, worum es geht der berühmte Wettbewerb. Wenn nicht, laden wir Sie ein zu besuchen unsere Rezensionen früherer Ausgaben, denn diesmal werden wir uns direkt auf die teilnehmenden Autos konzentrieren.

Im - unserer Meinung nach - interessantesten, entweder nach Merkmalen oder nach seiner Geschichte. Ein Lamborghini Miura zum Beispiel mag an einem Ort wie Villa d´Este "normal" erscheinen, aber der, der am Wettbewerb teilnahm, mit kuriosen grünen Streifen auf seiner roten Karosserie verziert, wurde vom Sohn des Schöpfers des literarische saga 'Sherlock Holmes', Sir Arthur Conan Doyle. Wie könnte es weniger sein, er war ein Exzentriker Playboy dass es nicht lange dauerte, das ererbte Vermögen mit Launen zu pulverisieren.

Der Abarth 1000 Bialbero 'Record Monza' von Pininfarina im Jahr 1960, der damals mehrere Rekorde brach, stach für sich allein heraus. Seine ungewöhnlichen Linien sind eher raumschifftypisch, obwohl es sich nicht einmal gelohnt hat, einen Preis zu ernten, da es nur die lobende Erwähnung in der H-Klasse erhielt, die den Fahrzeugen gewidmet ist "Auf Geschwindigkeit ausgelegt".

In Villa d´Este fehlen nie mehrere Ferrari spezial oder einzigartig, und in diesem Fall wollten wir das hervorheben 250 GT Europa Speciale von 1955, Sieger seiner Klasse, obwohl viele meinten, sein Design sei nicht gerade das harmonischste. Das dachte wohl auch sein erster Besitzer, ein reicher römischer Geschäftsmann namens Ferraio, der es für 30 % weniger verkaufte, als es ihn neu gekostet hatte… Nur eineinhalb Jahre nach der Markteinführung!

Alles Geschmackssache, und wenn nicht fragen wer den 365er Ferrari 4 GT / 1976 BB in grell lackierter Farbe bestellt hat "Grünes Germoglio". Es war das einzige, das ursprünglich auf diese Weise serviert wurde, und dieses Jahr wurde es in Villa d'Este vom Spezialisten der Marke André Herklotz, der übrigens der Schwiegersohn des ehemaligen Besitzers ist, vollständig restauriert präsentiert Einheit.

Andere teilnehmende Autos, deren Lackierungen erhabene Blasen Es waren der Mercedes Benz 300 SL Roasdter und der Ballot 3/8 LC von 1920. Ersterer war in einer Kombination aus Mattgrau (Lackierung) und Türkisblau (Innenausstattung) dekoriert und wurde ursprünglich vom wohlhabenden deutschen Industriellen Dr , der ihn 1958 in Begleitung eines domestizierten Geparden der Gesellschaft vorstellte. Der zweite war zweifellos ein prächtiges Auto… außer dass es mit einer falschen Patina versehen war, die bei einem prestigeträchtigen Wettbewerb der Villa d´Este völlig fehl am Platz ist.

Ein nicht zu bemängelndes Auto hingegen war das Alfa Romeo 6C 1750 Cabriolet von Castagna im Jahr 1932, das den jährlich verliehenen Preis durch die Abstimmung des - sehr weisen - jungen Publikums unter 16 Jahren gewann. Und auch dieses Auto kam aus Spanien, obwohl sein Besitzer französischer Abstammung ist.

Die absoluten Gewinner von Villa d'Este 2017

Abschließend werden wir noch zu den absoluten Gewinnern kommentieren, dass es in Villa d´Este zwei gibt, einen für die Publikumsabstimmung und den anderen für die Fachjury. Das "Beste Show" (der Fachjury) war für die Alfa Romeo Giulietta SS-Prototyp von 1957. Bereits 2016 in Pebble Beach zu sehen und vielleicht nicht „so besonders“ wie andere ausgestellte Autos, gewann dieses Stück aus der Corrado Lopresto-Kollektion auch weitere 4 Auszeichnungen in verschiedenen Kategorien. Neugierig.

Auf der anderen Seite die gewünschte Coppa d'Oro (zur öffentlichen Abstimmung) dieses Jahr fiel es auf das vielleicht seltsamste Auto aller Teilnehmer des Wettbewerbs: Der Lurani Nibbio von 1935. Konzipiert und gebaut wurde es von Giovanni Lurani Cernuschi, Graf von Calvezano, einer romanhaften Persönlichkeit, die zwischen 1925 und 1956 Hunderte von Teilnahmen und Rekorden im Motorsport schätzte.

1957 Alfa Romeo Giulietta SS Prototyp, Best of Show.
Aus dieser Perspektive sieht der Nibbio aus wie ein Spielzeug.

Sein „Nibbio“, ein winziger Wels mit Moto Guzzi-Motor, stellte 8 in Dessau (Deutschland) 500 internationale Geschwindigkeitsrekorde in der 1939-cm³-Klasse auf weitere 250 internationale Rekorde in dieser neuen Kategorie auf der Rennstrecke von Ostende (Belgien).

Nachdem er viele Jahre vermisst wurde, ist er dieses Jahr durch die Haustür in die Villa d'Este zurückgekehrt, angeführt von einem 27-jährigen namens Federico Göttsche Bebert, der kein geringerer als der Urenkel des Grafen Lurani ist.

Und obwohl rein persönliche Meinungen niemals abgegeben werden sollten, kann ich das nicht verstehen, dass eine "Süße" wie er Fiat 1100 Barchetta Frua 1946 mag ohne Preis gewesen sein. Es wurde zum ersten Mal nach perfekter Restaurierung präsentiert und zeigte ein spektakuläres Design - eines der ersten seines Schöpfers -, das ein so beliebtes Chassis wie ein "Millecento" wie ein Juwel aussehen ließ. Es war das Auto, das mir am besten gefallen hat, aber in Villa d'Este schien niemand die gleichen Kriterien zu teilen.

RM Sotheby's Auktion und Galerie am Ende

Abschließend müssen wir noch die Auktion kommentieren, die ein weiteres Jahr stattgefunden hat RM-Sotheby´s. Unter einem schönen abnehmbaren Hangar waren am 27. Mai 45 Autos, ein Riva-Boot und als Neuheit 20 Motorräder zu sehen. Mit Fokus auf alle vier Räder waren die beiden Spitzenpreise für zwei französische Autos aus dem Jahr 1937: einen Talbot-Lago T150-C SS 'Goutte d'Eau' Coupé Figoni et Falaschi mit 3.360.000 Euro und ein Bugatti Typ 57 Atalante Prototype mit 3.024.000 Euro.

Wie immer ist es schwierig, etwas unter all dem Großen und Guten herauszuheben, das RM-Sotheby's zu bieten hat, aber was unsere Aufmerksamkeit vielleicht am meisten auf sich zog, war ein "moderner" Porsche 911 Carrera RSR 3.8 von 1993. Es war einer von 51 gebauten und einer von den einzigen beiden mit vollständig gepolstertem Innenraum. Als ob das nicht genug wäre, hatte er nur 10 km auf der Anzeigetafel und war, abgesehen von viel Staub, noch von einer schützenden „Cosmoline“-Schicht bedeckt. Alles in allem etablierte er ein neues Auktionsrekord für den 964 mit 2.016.000 €, obwohl jeder neue Kilometer, den er zurücklegt, einen Teil seines Wertes reduzieren könnte.

Insgesamt kassierte RM-Sotheby's mit 25.355.859 € ein gutes Ergebnis, das dennoch etwas unter dem Vorjahreswert von 26,7 Mio. blieb. Vergessen Sie nicht, unten auf die riesige Fotogalerie zu klicken!

Alle Fotos von Villa d'Este 2017…

Was denken Sie?

Francisco Aas

geschrieben von Francisco Aas

Mein Name ist Francisco Carrión und ich wurde 1988 in Ciudad Real geboren, einem Ort, der zunächst nicht mit Oldtimern verwandt war. Glücklicherweise hatte mein Großvater, der sich der Automobilbranche verschrieben hat, Freunde, die Oldtimer besaßen und an der jährlichen Rallye teilnahmen, die in meiner Heimatstadt stattfand (und weiterhin stattfindet) ... Weitere

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

50.3 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.1 kVerfolger