klassisches faires malaga
Der Raum des Malaga Automotive Museum war spektakulär.
in

Retro Málaga 2018: Chronik

Die andalusische Küste bietet fast alles, was sich ein Motorliebhaber wünschen kann. Von den teuflischen Straßen der Montes de Málaga bis hin zu Autobahnen zum Genießen und Vollgas geben. Morgens können Sie mit abgenommener Motorhaube am Meer entlang fahren ... und in weniger als drei Stunden die von Schneewänden umgebene Sierra Nevada durchqueren. So ist es normal, dass die Liebe zum klassischen Motor im Süden Spaniens etwas Alltägliches ist. Ein Hobby, das, wie wir gerade gesehen haben in Retro-Malaga 2018, ist weiterhin bei bester Gesundheit.

Das Benchmark-Oldtimer-Event in Andalusien öffnete am 26. Januar mit geschätzten 20.000 Zuschauern seine Pforten. Natürlich verzeichnete der Palast der Messen und Kongresse von Malaga bereits am Eröffnungsnachmittag eine rege Besucherzahl. Hilfe, die auf diesen Ruf reagiert hat fünfte Ausgabe von Retro Málaga, ein Termin, der mit der Geschäftsführung von Motor Veranstaltungen es setzt sich zunehmend im nationalen Kalender fest. National ... aber auch mit internationalem Bezug, denn die große ausländische Gemeinde an der Costa del Sol macht diese Enklave zu einem Ort, an dem Sie Englisch oder Deutsch mit der gleichen Normalität wie Spanisch hören.

Am Freitag sehr früh angekommen, wir konnten das Erwachen einiger Räume beobachten. Tatsächlich waren Modelle wie ein spektakulärer Lincoln Continental unter ihren Planen nur angedeutet. Und andere wie der kraftvolle 911 von Betolaza warteten darauf, platziert zu werden. Um den Tag zu beginnen, war es nicht schlecht, einen Moment der Intimität mit diesen Wundern zu genießen ...

EIN VIELFÄLTIGES MENÜ IM RETRO MÁLAGA

Mit zwei voll belegten Pavillons hat uns die Retro Málaga 2018 ein interessante Vielfalt. Im Ausstellerbereich konnten wir von den typischen High-End-Sportwagen – allen voran Porsche, mit einer lang ersehnten Kollektion von Targa-Modellen und dem Gedenken an den 70. Und nicht nur Europäer, denn wir denken auch über die Präsenz amerikanischer Klassiker nach. Um einen Nachteil auszudrücken, konnten wir - abgesehen von der Konzentration des Club Ferrari Andalucía am Sonntag - nur einen Ferrari sehen. Obwohl der im Automuseum von Malaga installierte Alfa Romeo mehr als einen italienischen Liebhaber begeisterte ...

Die nationale Präsenz war an mehreren Stellen gewährleistet, insbesondere auf dem Platz, der dem Seat 124 gewidmet war. Der beliebte 600 belegte zwei angrenzende Stellplätze, die sich neben dem Parkplatz befanden. Darin konnten wir auch einige andere sehr interessante Einheiten sehen, sowie in der Ausstellung für den Privatverkauf.

Liebhaber von zwei Rädern genossen auch ihre eigenen Räume, in denen wir eine großartige Monographie über das spanische Dirtbike finden konnten. Und auch eine riesige Auswahl an Vespas! Zwischen all diesen Schönheiten war die typische Vielzahl von Ständen mit Ersatzteilen, Dokumentation, Miniaturen, Sammeln ... Kurz gesagt, ein ziemlich abwechslungsreiches Set, in dem es nicht schwer ist, das Gesuchte zu finden. Lass uns tief tauchen...

RIESIG UND SCHÖN: VORKRIEGSKLASSIKER

Wenn wir mit etwas beginnen müssen, werden wir es in chronologischer Reihenfolge tun. Denn auch die ältesten in Retro Malaga waren einige der leckersten. Köstlich wie das Kostbare 1931 Ford Montier die wir in einem kleinen Stand wenig hervorgehoben finden. Ein authentischer Langstrecken-Rennwagen mit 3.620 ccm und einer schönen silbernen Farbe, typisch für die Modelle, die dieser französische Hersteller und Fahrer aus Ford-Teilen herstellte. Wir haben es übrigens im Internet gefunden Ihr Auktionstoken. Wenn Sie sich trauen ...

Nicht versteigert werden die drei ausgestellten Exemplare im Raum der Automobilmuseum von Malaga. Eine Auswahl, mit der das Stadtmuseum als einer der interessantesten Autofahrerplätze in ganz Südspanien gilt, auch dank Modellen wie dem spektakulären Bugatti 57 Galibier von 1936. Ein wahrer «rollende Skulptur»Voller charmanter technischer Lösungen, wie der Kappe, die das Rad abdeckt, die in einen der Frontspoiler eingesetzt ist, oder die kuriosen einziehbaren Laschen, die als Heckblinker fungieren.

Gemeinsam mit Alberto Pedraza konnten wir darüber sprechen, wie diese Fahrzeuge erhalten werden, und waren uns einig, wie erfolgreich es ist, sie zu pflegen, damit sie nicht die charmante Patina verlieren, die ihnen die Zeit verleiht. Zeit, die, obwohl seit Jahrzehnten vergangen, das durchschlagende Qualitätsgefühl, das Ihnen das Schließen der Türen dieses Bugatti vermittelt, noch nicht verdorrt hat. Bugatti, ergänzt durch a 328 BMW 1938, der dominierende Sechszylinder aus Le Mans und der Mille Miglia Ende der 30er Jahre.

Und obwohl es fast keine Vorkriegszeit ist... Alfa Romeo 6c 2500 mit Superleggera-Karosserie. Ein 2 + 2 von 1946, bei dem Stil und Eleganz Hand in Hand gehen mit einem marschierenden Potenzial, das ihn zu einem der «Großeltern»Von einigen viersitzigen GTs wie dem Ferrari 456. Wirklich schön.

PORSCHE, DIE MEISTVERTRETENE MARKE

Porsche-Enthusiasten, die diese Ausgabe des Retromóvil Málaga besucht haben, werden besonders zufrieden sein. Und es ist so, dass die Präsenz von Modellen des deutschen Hauses sehr groß war. Breit und auffällig, weil man sie nicht alle Tage sieht vier 356 zusammen und eins porsche targa sammlung stellvertretend für fast alle Generationen des 911.

Wie im Retromóvil Madrid, Wir finden einen Raum, der gewidmet ist 70-jähriges Jubiläum des Porsche 356. Das mythische Vorbild, das den Sportwagen des deutschen Hauses seinen endgültigen Charakter verlieh, wurde mit vier Einheiten, zwei Coupés und zwei weiteren Cabriolets repräsentiert. Von dem Coupé -beide 356 C- hat uns besonders das in Elektroblau lackierte aufgefallen, das die glatten und lustigen Formen einer Karosserie, die man aus Dutzenden von Blickwinkeln betrachten kann und immer ein neues Detail erhält, noch mehr hervorhebt. Jetzt, wenn wir uns für einen entscheiden müssten ... den 356 A 'Speedster' in beige war es neben dem ältesten zweifellos das speziellste.

Aber ... wenn es in Südspanien jemanden gibt, der einen Porsche weiterbringt, dann Francisco Espinosa. 8 waren die Modelle, die im Raum von Betolaza präsentiert wurden, seine Werkstatt in der Stadt Atarfe in Granada. Eine Werkstatt, die sich auf die Restaurierung und Modifikation klassischer Porsche spezialisiert hat, wie sie uns Francisco selbst mit großer Leidenschaft gezeigt hat.

Obwohl er bestrebt war, den Charakter zu betonen «nur einer auf der Welt»De la Targavorbereitung Ihres 911 (993) -Da das deutsche Haus in Targa keine Aggregate dieser Generation des 911 herstellte-, wurden wir ... «Restmod»Silber ab 911 '73. Ein echtes 700-PS-Biest, das laut seinem Designer «lass jede Vorbereitung zurück von Singer«.

Abgesehen von den Vorteilen des Herzinfarkts ist die Wahrheit, dass es im Betolaza-Raum etwas wirklich Einzigartiges gab: ein für die Geschichte dieses Modells repräsentativer 911 Targa Meeting mit insgesamt 6 Einheiten. Das begeisterte das Publikum nicht nur optisch ... denn am Nachmittag vibrierte der Pavillon mehrmals mit dem Dröhnen seiner Motoren. Motoren wie der handgefertigte atmosphärische, der die 911 E Targa ab 1970 von diesem Workshop modifiziert.

Darüber hinaus konnten wir bei einem Spaziergang durch den Rest des Geheges weitere Modelle des Stuttgarter Hauses sehen, die sich im Raum „Freunde von Volkswagen und Porsche Classics«. Dort haben wir ein ganz neues entdeckt 911 Carrera RS 2.7, hatte das Glück, ihn zu hören, als er mit lauten Fluchtschreien das Gehege betrat und den Pavillon überquerte. Was uns jedoch am meisten auffiel, war ein Karmann Ghia. Diese Mischung aus Volkswagen-Technik, Porsche-Motor, Karosserie, entworfen vom Italiener Ghia und montiert vom Deutschen Karmann ... Eines der am meisten importierten europäischen Autos für den amerikanischen Markt.

Zum Abschluss des Porsche-Festivals stießen wir auf ein 911 (930) Flachbau oder «Entenschnabel«. Eine Einheit, die aufgrund ihrer geringen Produktion - es waren weniger als 1000 - nicht leicht zu sehen ist.

RIESIG UND CHROM. AMERIKANISCHE KLASSIKER

Auch wenn es an seiner Größe liegt, ist es unmöglich, an den amerikanischen Klassikern nicht vorbeizukommen. In der letzten Ausgabe von Retro Málaga war es jedoch leicht, sie zu finden: Sie mussten nur zum Alessandro Ramirez. Dieser Sammler aus Malaga, der seine Liebe zu den Klassikern fast als «ein Bedürfnis“, mit einem 78er Käfer angefangen und jetzt ist es soweit Besitzer einer großen amerikanischen Garage. In seinem Raum stehen mehrere Autos, die er für ihre Ästhetik bewundert «riesig und voller Chrom", Ebenso wie"einfach und angenehm zu fahren«. Tatsächlich hat sogar Ihre Corvette ein Automatikgetriebe.

Obwohl es schwierig ist, bei einem zu bleiben, waren die meisten Fotos und Looks für ihn 1962 Lincoln Continental. ein "transatlantisch« 5 Meter und 60 Zentimeter mit einem 7.000 ccm-Motor ausgestattet. Darüber hinaus ist dies das einzige Cabriolet mit vier Türen, die sich zum «Selbstmord«. Ein Denkmal für die grandiose amerikanische Ästhetik, die das Auto nationaler Ikonen wie Sinatra oder Kennedy war.

In diesem Sinne zeigte uns Alessandro ein Auto, das nur durch den Namen besticht: Thunderbird, "Der Donnervogel." Ein motorisiertes Modell mit einem 8 ccm V5.600 und ausgestattet mit dem Continental-Kit. Ein Bausatz, der nur auf 1956er Einheiten montiert wurde, die an einem Merkmal erkannt werden «Bullauge»An den Seiten der Haube. Außerdem wird Ihre Probe mit a . vervollständigt '3 Corvette C68 Stingray, ein 66er Volkswagen Käfer, der nicht aufhört, einen starken kalifornischen Strandgeschmack zu haben ... und ein spektakuläres Harley. Es war zweifellos einer der am meisten fotografierten Orte des Wochenendes.

Jenseits dieses Standes entdecken wir zwei riesige Buick. Fünfziger Jahre voller Chromdetails aus der Zeit, als die USA fasziniert vom Weltraumrennen lebten ... Und ein gigantisches 675 Club-Limousine von 1934 am Stand von Catawiki, die Auktions-Website, die Sie kennen sollten, wenn Sie ein Leser von . sind „Die Escuderia“.

NATIONALER KLASSIKER IM RAUM VON 124

Dieses Jahr 2018 ist ein besonderes Jahr für Fans des spanischen Motors. Eines unserer kultigsten Autos, Der 124 feiert 50 Jahre seit der Herstellung seiner ersten Serie im Jahr 1968. Ein Auto, das über die reinen technischen Eigenschaften hinaus zu einem Schlüsselelement in der sentimentalen Vorstellung von Millionen Spaniern geworden ist, denn ... selbst wenn jemand Autos nicht mochte, wer hat nicht ein Gedächtnis, das mit einem 124 verbunden ist? Auch wenn es fürs Kino ist!

Hergestellt in Spanien unter italienischer Lizenz dank des Geschäftssinns des legendären «Avocado»Agnelli, el 124 Es ist das am zweithäufigsten hergestellte Auto aller Zeiten! Ein Patent, das das Akronym dieses Nutzfahrzeugs in ganz Europa verbreitete und das in diesem Retro Mobile Malaga sowohl von Straßen- als auch von Wettbewerbseinheiten repräsentiert wird. Einheiten verpackt in der Bühne, die der 124 Club für diesen Anlass eingerichtet hat und einen Teil einer mechanischen Werkstatt der damaligen Zeit nachbildet.

Jenseits der Standard-Tourenwagen oder den verschiedenen für den Rennsport angepassten Einheiten fiel uns ein wunderschönes auf 1800 Sportcoupé die Farbe blau. Ein letztes Seriengerät, das von seinem jetzigen Besitzer restauriert wurde: Jose Tello. Wir haben mit ihm darüber gesprochen, wie er dieses in Valladolid erworbene Gerät restauriert hat, wo «die niedrigere Luftfeuchtigkeit im Vergleich zu der hier in Malaga bedeutet, dass dieser Autotyp nicht so viel Rost entwickelt«.

In Wahrheit ist die Arbeit mit der roten Samtpolsterung großartig und verstärkt den Charme dieses Sportcoupés mit 118 PS, 5-Gang, Doppelnockenwelle und vielen Vintage-Extras. Ein kostbarer nationaler Klassiker, in dem er erstaunt «der enorme Unterschied zwischen den Basisversionen des 124 und seinen sportlicheren Varianten«.

Darüber hinaus war die nationale Produktion – ebenfalls unter italienischem Patent ausgeführt – auch in vertreten zwei Räume, die dem beliebten 600 . gewidmet sind. Zusammen mit ihnen finden wir den Renault Andalucía Classics Club, der, obwohl er ein Zusammentreffen französischer Autos ist, eine klare nationale Bedeutung hatte, indem er ein wertvolles Alpine A108 hergestellt bei der FASA von Valladolid. Wir freuen uns auf ein Gespräch mit dem Besitzer über Ihr Wiederherstellungsprozess, die wir sehen, hat wunderbar in dieser strahlenden gelben Farbe kulminiert. Sicher wird es noch mehr Gelegenheiten geben.

SEHR ORIGINELLE BELIEBTE KLASSIKER

Wir touren weiter durch die Pavillons auf der Suche nach noch mehr einzigartigen Autos und suchen… wir finden sie. Offensichtlich bleiben wir ruhig, wenn wir auf ein kostbares '66 Mustang oder mit den zahlreichen Sieg y MG Cabriolets, die in dieser Ausgabe des Retro Móvil Málaga waren. Wir hatten auch eine gute Zeit im Raum der Club Südeuropa, in dem 14 Exemplare aufbewahrt wurden ... Alle rot! Eine schöne Auswahl an Sportwagen, darunter mehrere Fiat- und Alfa Romeo-Cabriolets, eine Mercedes-Pagode und natürlich alle in Rot ... Der einzige Ferrari in der gesamten Show! Ein 348 mit imposantem Heck.

Als wir uns jedoch daran machten, die beliebten Klassiker jenseits der 124 oder 600 aufzulisten ... stießen wir in dieser Ausgabe 2018 auf zwei versteckte Überraschungen Mijas. Es geht um einen Ford Consul 315, ein sehr seltenes Auto in Spanien, da sie kaum in unser Land importiert wurden. Es ist eines der Modelle, die in Großbritannien von der amerikanischen Firma hergestellt wurden, ein Gerät, das 1961 hergestellt und in Barcelona registriert wurde.

Sein Besitzer, der Däne Knud Jespersen, sagt uns, dass dies «eines der wenigen Exemplare in ganz Spanien«. Er zeigte uns auch den Katalog der Restaurierung, ein 2-jähriger Prozess, der durch ein Hochwasser in der Werkstatt fast zusammengebrochen wäre. Glücklicherweise wurde die Restaurierung erfolgreich abgeschlossen, nachdem sie die ITV in derselben Woche bestanden hatte, in der sie auf der Retro Málaga ausgestellt wurde!

Der zweite kam zu uns im Club 2CV Málaga. Dort wurden wir von einer ganz besonderen Cabrio-Version überrascht, die 2005 in Deutschland homologiert wurde und dies heute in Spanien aufgrund von ITV-Beschränkungen unmöglich macht. Vorbereitung ist a Hoffman Cabriolet mit Polyesterkarosserie. So einen 2CV haben wir noch nie gesehen...

In Bezug auf Motorräder ist die Monographie, dass die Malagueña Association of Veteran Motorcycles gewidmet dem Feld Motorrad in Spanien. Ein Set mit 50 der repräsentativsten Motorräder in diesem Segment, in denen die spanische Industrie an der Spitze stand, illustriert mit Modellen wie dem such Bultaco Matador, eine spektakuläre Ranchera mit dem Schutz der Röhren in Gelb oder mehreren Ossa, Montessa o Puch der nationalen Herstellung.

Außerdem entlarvten sie zwei schöne Moto Guzzi von 1955-58 die in vollem Gange sind: Sie haben gerade den Jakobsweg hinter sich. Wir konnten die Ankunft eines von ihnen im Gehege sehen, der einen sensationellen und charakteristischen Benzingeruch ausströmte.

Schließlich, und als wir uns von diesem RetroMálaga verabschieden, trafen wir auf dem Parkplatz für Klassiker und ein Auto, das uns faszinierte, mehrere Pontiacs und ein Auto, das uns faszinierte: den Citroën SM. Eines dieser Fahrzeuge, die Sie nicht gleichgültig lassen können, das Ergebnis der unerwarteten Vereinigung von Citroën und Maserati zu einem ebenso futuristischen wie ehrgeizigen GT. Aerodynamisch, komfortabel, riesig… aber mit einem von Maserati signierten 2.7 V6 unter der Haube. Es war gar nicht schlecht als Abschied von allem, was wir gesehen hatten...

EINE REFERENZ, DIE ERKLÄRT

Mit bereits 5 Ausgaben, Retro-Malaga Sie etabliert sich als Maßstab für Klassikermessen in Südspanien. Es ist eine Messe, auf der die Fans mehrere Sprachen sprechen und auf der sich eine Vielzahl von Geschmäckern, aber eine einzige Leidenschaft kreuzen: die Leidenschaft für den klassischen Motor. Wir hoffen, Sie nächstes Jahr zu sehen.

Was denken Sie?

Miguel Sanchez

geschrieben von Miguel Sanchez

Durch die Nachrichten von La Escudería werden wir die kurvenreichen Straßen von Maranello bereisen und dem Gebrüll des italienischen V12 lauschen; Wir werden die Route 66 auf der Suche nach der Kraft der großen amerikanischen Motoren bereisen; wir werden uns in den engen englischen Gassen verlieren und die Eleganz ihrer Sportwagen verfolgen; Wir werden das Bremsen in den Kurven der Rallye Monte Carlo beschleunigen und wir werden sogar in einer Garage verstauben, um verlorene Juwelen zu retten.

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

50 kFans
1.6 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.1 kVerfolger