in

Panda Raid, in die Wüste

Vom 7. bis 16. März fand in Marokko die VI. Ausgabe des Panda Raid statt.

Panda Raid ist eine Reise durch die Geographie des Maghreb-Landes, die in sieben Etappen unterteilt ist, basierend auf einer von der Organisation markierten und geheimen Route bis zur Auslieferung des Roadbooks für Seat Panda, Seat Marbella und Fiat Panda Fahrzeuge vor 2003.

Für die Vorbereitung des Autos verpflichtet die Organisation, eine Reihe von obligatorischen Elementen zu haben, wie z. B. Ölwannenschutz, 2-Kilo-Feuerlöscher, Abschleppöse, mindestens 5 Meter Schlinge; Schäkel, Grundwerkzeug, zwei Ersatzräder und Kanister von 20 Litern. Es ist ratsam, auch einige grundlegende Ersatzteile mitzubringen.

Ebenso ist es für die Sicherheit der teilnehmenden Teams obligatorisch, die folgenden Elemente zu haben: Kompass, Karte von Marokko, insbesondere Michelin 742; fünf Liter Wasser pro Person, Zigarettenanzünder-Steckdose im Auto, Erste-Hilfe-Grundausstattung, SPOT-Locator, Schlafsack pro Person und Zelt.

Bildunterschrift
Um die Pisten Marokkos zu betreten, muss man mit Stützelementen gut ausgestattet sein

Obwohl es verschiedene Motoren für den Panda gibt, können sich die Teams durch die Wahl desselben Automodells besser unterstützt fühlen, wenn es darum geht, ein Ersatzteil zu finden oder ihr mechanisches Wissen zu vervollständigen, um unvorhergesehene Ereignisse zu lösen, die bei Autos über 20 Jahre auftreten können.

Maschine

In unserem Fall, nach dem Studium der Möglichkeiten der Autos, die auf dem Gebrauchtmarkt angeboten wurden, wir haben einen Fiat Panda Trekking 4×4 von 92 . erworben mit 1100er Motor und 5-Gang-Getriebe. Der Panda ist ein Autotyp, der in ländlichen Gebieten der letzte Schrei ist und trotz seiner scheinbaren Arbeitsbelastung auf dem Land ist, wo Einheiten in besserem Zustand zirkulieren. Genauer gesagt ist der Panda 4 × 4 normalerweise in Berggebieten zu finden, in denen die Winter härter sind.

Zur Vorbereitung des Panda, der bei der Anschaffung bereits in sehr gutem Zustand war, brauchten wir nur noch Motor reinigen, Zündkerzen wechseln, Kabel, eine kaputte Zahnriemenabdeckung -wichtig damit kein Staub eindringt-, neuer Delco, etwas Anschlusskabel und sonst wenig. Wir mussten zwei Zigarettenanzünder-Steckdosen und einen Handschalter für den Elektrolüfter einbauen. Wir haben auch die Stoßstangen, die gebrochene Halterungen hatten und nicht gut hielten, gegen neue ausgetauscht - übrigens sehr billig - und einige gebrochene Formteile.

Bildunterschrift
Den Berg verlassen, um die Wüste zu betreten ...

Ersatzteile sind leicht zu finden, es gibt zahlreiche Seiten zur Auswahl, und Fiat hat noch einige im Angebot.

Für die während der Fahrt unentbehrliche Unterfahrschutzplatte sind wir mit einem gewissen Vorteil gestartet. Die 4×4-Modelle kommen ab Werk mit einem H-förmigen Unterfahrschutz, der nur noch gefüttert werden muss. Dazu brachten wir ihn in die für den Einbau zuständige Werkstatt und nutzten auch die Gelegenheit, zwei Abschleppringe zu schweißen.

Auch in unserer vertrauenswürdigen Werkstatt wurden einige Rostflecken an den Türen behoben und ein paar von uns bereitgestellte Sitze platziert, die viel bequemer und umhüllender waren als die, die das Modell ab Werk mitbringt. Letzteres ist sehr zu empfehlen, da Sie viele Stunden hinter dem Steuer sitzen.

Bildunterschrift
Unterfahrschutz und etwas bequemere Sitze sind zwei Dinge, die man nicht übersehen sollte

Im Inneren wurden außer den Vordersitzen auch der Fond und das Tablett entfernt, so dass die Gurte übrig blieben, die uns zum Halten eines Teils des Gepäcks dienten. Unsere Absicht war und ist es, den Ursprungs-Panda nach der Reise wieder zu verlassen.

Was die Beleuchtung betrifft, haben wir die originalen R2-Lampen gegen Halogenlampen mit europäischer H5-Fassung ausgetauscht. Da die Installation bereits über die entsprechenden Relais verfügt, die den Wechsel ermöglichen, war dies kein Problem. Wir haben auch ein spezielles Zusatzscheinwerfer-Kit für die Marke Fiat Panda, Lester gefunden, das in den Grill integriert wurde. Sie können es auf den Fotos sehen und ich finde es sehr ästhetisch.

[su_note note_color = »# f4f4f4 ″]

El viaje

Unser Team ist von Mallorca abgereist und wir hatten die Möglichkeit, die Überprüfungen in Madrid oder Algeciras durchzuführen. Aufgrund der Kombinationen der Fährrouten haben wir uns entschieden direkt nach Algeciras zu fahren und haben so einige Kilometer gespart. Das Schiff verließ uns am Freitag, den 20. März um 00:7 Uhr in Valencia und ohne Zwischenfälle kamen wir in Totana in Murcia an, wo wir die Nacht in einem sehr komfortablen Hotel verbrachten.

Am nächsten Morgen machten wir uns auf den Weg in die Stadt Cádiz und das Auto verhielt sich sehr gut, nur auf den Anstiegen war es etwas schwierig, sich wieder aufzubauen und manchmal fühlte es sich überfordert von einigen Lastwagen, die heute auf unseren Straßen zirkulieren. Wir trafen auch den einen oder anderen Panda, der unser gleiches Schicksal trug.

[/ su_note]

panda_raid_2014_03
panda_raid_2014_04
1- Ankunft in Algeciras
2- Zur Fähre, das Abenteuer beginnt

[su_note note_color = »# f4f4f4 ″]

Wir kamen ohne Zwischenfälle in Algeciras an und nach dem strengen Besuch der empfohlenen Tapas-Bar und dem daraus resultierenden Nicken und Tribut an Paco de Lucía machten wir uns auf den Weg zu den Überprüfungen. Dort trafen wir uns mit Mitreisenden und den Mitarbeitern der Organisation und führten die obligatorischen Verfahren durch. Danach ein voller Tank und das Hotel zum Ausruhen.

[/ su_note]
 

Weiter im Seite 2…

Was denken Sie?

geschrieben von Miguel Angel Menendez

Miguel Ángel Menéndez, ein Fan von Abenteuern, erzählt uns, wie er sich beim diesjährigen Panda Raid geschlagen hat.

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

55.7 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.4 kVerfolger