mazda miata barchetta
in

ÜberraschtÜberrascht

Mazda Miata Barchetta Monoposto. Ein als Prototyp geborener Klassiker

Es ist nie in Ordnung, einen Artikel zu beginnen wie jemand, der ein Verteidigungsgesuch startet. Das lädt uns ein, den Wahrheitsgehalt dessen, was noch kommen wird, in Frage zu stellen, das Interesse dessen, was wir ein paar Minuten lesen werden, zu bezweifeln. In diesem Fall gibt es jedoch kein anderes Mittel, da der Protagonist des Artikels ist ein erst 21 Jahre altes Auto. Tatsächlich können wir diese Miata Barchetta in diesem Alter sogar als Klassiker bezeichnen. Wir alle wissen jedoch, dass es innerhalb der Klassiker gewisse etwas flexible Kategorien gibt.

Der erste ist, dass manche Autos aufgrund ihrer besonderen Konzeption nicht zu Klassikern werden, sondern von ihrem Aussehen her als solche klassifiziert werden. Es ist das Phänomen von "Geborener Klassiker"; ein wiederkehrendes journalistisches Thema, um den Text über die Präsentation nicht weniger Ferrari oder Aston Martin zu schmücken. Der zweite ist jeden Monat in der Klassikerpresse zu sehen, wenn ein Auto aktueller Fertigung auf seine klare Hommage an diesen oder jenen Mythos vor Jahrzehnten überprüft wird. Grund, warum nicht nur Veröffentlichungen auf verschiedenen Restomod, aber auch diejenigen, die sich auf neue Zubringermodelle zu den Linien und Namen der Vergangenheit.

Für uns macht diese 2000er Miata Barchetta beides. Der erste, weil seine Konzeption als Prototyp aus einer Laune heraus ihn in die Kategorie der zeitgenössischen Klassiker hebt. Und der zweite, weil trotz der Fülle an Barchettas die in letzter Zeit auftauchen, bieten nur wenige eine so erfolgreiche Hommage an die Originale der XNUMXer Jahre wie dieses. Somit besteht kein Zweifel daran, dass trotz der Klassiker-Zeitschrift die 5 Mazda MX2000 Monoposto Es ist ein sehr interessanter Prototyp für viele Fans von Autos im Alter.

MIATA BARCHETTA MONOPOSTO. HOMMAGE AN DIE ALTE SCHULE

Ein Großteil der Legende, die um Ferrari geschaffen wurde, stammt aus dem Erfolg seiner ersten Rennwagen. Eine lange Serie von leichten, handgefertigten Automobilen aus dem von Aurelio Lampredi entworfenen Röhrenchassis, die später von Karosseriebauern wie Touring oder Allemano gekleidet wurden. Sie wurden mit der Nummer 166 genannt, denen je nach Entwicklung oder Karriere, für die sie bestimmt waren, verschiedene Adjektive hinzugefügt wurden. Aus diesem Grund erhielten diejenigen, die für die Mille Miglia bestimmt waren, den Spitznamen Ferrari 166 MM. Möglicherweise einer der am meisten geehrten und berühmtesten Reiter der Geschichte. Und auch verantwortlich für die Entstehung der Barchettas.

Und es ist so, dass diese Autos ohne Dach oder fast jedes Element über der Seitenlinie der Karosserie aussahen wie Open-Air-Boote. Ein nautisches Gleichnis, das Gianni Agnelli ausgesprochen hat, als er die 166 MM gesehen hat und einen so aquatischen Namen für die Geschichte hinterlassen hat, wenn man über Sportwagen spricht, bei denen das Herausragendste der Kopf des Piloten ist. Sportarten, die Ende der vierziger Jahre in der Mehrheit waren, bis er in den fünfziger und sechziger Jahren bei Rennen wie Le Mans vom Dach des imposanten GT abgelöst wurde. Seine Ästhetik blieb jedoch als Linie einer heroischen Zeit im klassischen Motorsport im kollektiven Erbe verankert.

Aus diesem Grund haben Marken wie Mazda im Laufe der Jahrzehnte Nostalgie genutzt, um die Barchetta zu behaupten. Eine logische Strategie im Fall des japanischen Unternehmens. Seit seinem MX5 von 1989 trinkt er direkt aus der Leichtigkeit und Kleinheit dieser Barchettas. Eine klare Hommage an sie, die hat es dank seines exzellenten Designs und seiner fröhlichen Art geschafft, das meistverkaufte Cabriolet aller Zeiten zu sein. Die perfekte Fusion zwischen Sportwagen wie dem 166MM und dem japanischen Prinzip des principle Jinba-ittai, wonach Reiter und Sattel eins sein müssen.

MONOPOSTO 2000. EINER DER MEHREREN MAZDA BARCHETTA

Die erste dieser Miata Barchetta war der M Speedster Concept von 1995. Ein erster Versuch, der, noch als Einzelstück geboren, dank Details wie der Windschutzscheibe, den Sicherheitsbögen und den Türen des Modells von Serie. Fehlende Elemente beim radikalen Monoposto 2000. Hier ist die Windschutzscheibe ein kleines Testimonial-Fenster, der Sicherheitsbogen ragt kaum wenige Zentimeter aus der Sitzfläche und die Türen werden fast nicht mehr existent. Eine riskante Design-Wette ohne Zugeständnisse an die Homologation, die dem, was Ferrari kürzlich mit seinen Monza SP1 und SP2 gemacht hat, ziemlich ähnlich ist.

Ein Radikalismus, der nicht nur in der Ästhetik geblieben ist. Da der Miata Barchetta Monoposto den 1 Liter des MX8 der zweiten Generation zu bis zu 187 PS dank HKS-Turbolader, speziellen Krümmern und einem zentralen Edelstahlauspuff. Eine ziemliche Laune, die ihrer Rolle als Werbebetrieb im Rahmen der SEMA Las Vegas treu geblieben ist. Niemals in Serie gehen. Etwas, in dem es sich mit seinen drei Nachfolgern deckt, auch einfache Markenoperationen, die auf Veranstaltungen wie der SEMA oder der Frankfurter Messe präsentiert werden.

Die letzten dieser Miata Barchetta sind der MX5 Speedster 2015 und seine Evolution EVO Concept 2016. Zwei Kreationen, mit denen Mazda die Möglichkeit hervorheben wollte, seinen kultigsten Sportwagen zu individualisieren, ohne seine Essenz zu verlieren. Etwas, das vor allem unter der Logik des nordamerikanischen Marktes verstanden wird, wo die Modifizierungsindustrie so wichtig ist. Die Wahrheit ist jedoch, und jenseits jeder praktischen Analyse, die wir durchführen können: der 2000er Mazda Miata barchetta Monoposto ist eines der leckersten Open-Air-Kreaturen der letzten Jahrzehnte.

Fotos: Mazda

Was denken Sie?

Miguel Sanchez

geschrieben von Miguel Sanchez

Durch die Nachrichten von La Escudería werden wir die kurvenreichen Straßen von Maranello bereisen und dem Gebrüll des italienischen V12 lauschen; Wir werden die Route 66 auf der Suche nach der Kraft der großen amerikanischen Motoren bereisen; wir werden uns in den engen englischen Gassen verlieren und die Eleganz ihrer Sportwagen verfolgen; Wir werden das Bremsen in den Kurven der Rallye Monte Carlo beschleunigen und wir werden sogar in einer Garage verstauben, um verlorene Juwelen zu retten.

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

49.8 kFans
1.6 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.1 kVerfolger