Lancia Fulvia Sport Zagato
in

Fulvia Sport 1300S Wettbewerb

TEXT: JAVIER ROMAGOSA / FOTO UND VIDEO: MANAGE MOTOR

Nur wenige Dinge verleihen einem Klassiker mehr Anziehungskraft als das Wort 'Zagato'. Aston Martin DB4: 500.000 €; Aston Martin DB4 Zagato: 10 Millionen. Fiat 1100: 6.000 €; Fiat 1100 Zagato: 80.000. Alfa Giulia GTV: 40.000 €; Alfa Giulia GTZ: 500.000. Man könnte fast sagen, dass der Multiplikationsfaktor 10 ist.

Das 'Z' in GTZ steht für Zagato, Karosserie wurde 1919 von Ugo Zagato in Mailand gegründet (es ist das XNUMX-jährige Bestehen!) und wurde über drei Generationen fortgeführt. Von Anfang an von der Luftfahrt beeinflusst, war es sein Ziel, Sportmaschinen zu schaffen, die sowohl Schönheit als auch Biest, Leichtigkeit und Solidität, Leidenschaft und Balance.

Der Fulvia-Sport Was wir auf diesen Seiten präsentieren, ist der größte Verkaufserfolg: Zwischen 7.100 und 1965 wurden nicht mehr und nicht weniger als 1972 Einheiten hergestellt. Obwohl es zu seiner Zeit ein teures und exklusives Auto war, ist es so, dass genug Produktion vom Band lief so dass eine Kopie jetzt zu einem vernünftigen Preis erworben werden kann. Und wie wir in diesem Test sehen werden, gibt es keinen Grund, die Gelegenheit zu verpassen.

Fulvia zagato

LANCIA FULVIA SPORT ZAGATO: 2 1/2 SERIE

Skizziert von dem umstrittenen Ercole Spada, Der Fulvia Sport debütierte 1965 auf dem Turiner Autosalon. Er teilte sich sogar das Chassis, den V4-Motor und das Frontgetriebe mit dem konventionellen Fulvia (Limousine und Coupé der Marke), die Entwicklung des Zagato brauchte Zeit: Vor 1967 wurden nur sehr wenige Einheiten gebaut. Die ersten, die vom Band liefen, waren die Sport 1200, die mit dem 1.216-cm1966-Motor ausgestattet waren. 1300 wurden sie durch den Sport 90 mit entsprechendem Hubraum und XNUMX PS ersetzt.

Beide Mechaniken wurden durch ein 4-Gang-Getriebe ergänzt. Und jetzt kommt das Interessante: Die Karosserie der ersten 709er bestand komplett aus Aluminium, wodurch sie ein Skalengewicht von rund 880 Kilo verloren und damit auch auf kurvigen Straßen und Rundkursen durchaus tauglich sind. Sind Maschinen aus Leichtmetall sind die am meisten geschätzten unter den Fulvia Sport, gefolgt von der 1600HF.

Ab Fahrgestell 001912 ist die Stoff Aus dem Kleid wurde es Stahl, obwohl das Aluminium in Türen und Hauben erhalten blieb. 1968 erhielt der 1.3-Motor ein Update, das seine Leistung auf 92 PS erhöhte und den Sport 1300 mit dem Namen Sport 1300S überholte. Zu diesem Tag, Fulvia Sport Zagato Bis 1969 (kurz vor der Übernahme von Lancia durch Fiat) zusammengebaut, sind sie als S1 bekannt.

Fulvia zagato

Neben der bereichernden Präsenz eines Metalls mit Stammbaum zeichnen sich diese Einheiten dadurch aus, dass die Fronthaube nach rechts geöffnet wird und eine kleine Hecköffnung für den Zugang zum Reserverad ohne Öffnen des Kofferraums. Darüber hinaus haben sie eine zusätzliche Funktion ziemlich cool: Die Heckhaube kann dank eines elektrischen Knopfes, der sie über einen Schraubmechanismus anhebt, angelehnt bleiben. Neben dem gebündelt, Die Belüftung des Fahrgastraums wird drastisch verbessert.

Die zweite Reihe oder S2 Es kam 1969. Die Stromlinienform räumte mit vielen Exzentrizitäten auf: Abschied von der seitlich zu öffnenden Fronthaube, Abschied vom dedizierten Zugang für das Reserverad und definitiv Aluminium. Und auch zu den hübschen Radkappen, die die aktiven Räder schmückten. Aber hallo zum neuen 5-Gang-Getriebe mit längerer Endentwicklung und einer Lichtmaschine.

Fulvia Zagato se satt auch jetzt etwas höher. Bestimmt. Ein Teil des Appells wurde gegen Funktionalität eingetauscht. Und wie so oft in der Lancia-Geschichte wurden 600 S2 auf S1-Karosserien montiert, wodurch eine Zwischenserie oder 1 1/2 entstanden. Dieser Spread kombiniert das Beste aus beiden Welten.

Fulvia zagato

Endlich die seltenste und schnellste Variante es war der Sport 1600, nur zwischen 1971 und 1972 hergestellt. Mit der Mechanik von 1.584 ccm, modifizierter Federung und breiteren 6 × 14 ″ Magnesiumrädern, die alle ab Werk 1600HF stammen, gewann sein Verhalten ganze Zahlen. 115 PS standen zur Verfügung.

Die Mode der Zeit schmückte das Ensemble jedoch mit mehrere schwarze Kunststoffe (sogar am Kühlergrill), dunklere Karosseriestreifen und größere Scheinwerfer, die unsere bipolare Schönheit / Bestie ohne Zweifel eher zu einer zweiten als einer ersten machten. Und die Änderungen geschahen unweigerlich bei 1300S.

Fulvia zagato

FULVIA WETTBEWERB

Wie der Alfa Bertone SS wurde auch der Fulvia Sport Zagato als Basis für den Wettbewerb konzipiert. Wie wir sehen werden, haben die Ereignisse sie letztendlich verändert an der Spitze des Sortiments des Modells und vor allem in einem Produkt, das an anspruchsvolle Städter verkauft werden soll.

Da sie leicht und aerodynamisch waren, waren die ersten Einheiten sie sind für den Wettkampf geeignet. Aus diesem Grund entstand 1968 eine Kleinserie von 27 Exemplaren der „Competizione“. Stärker ausgeleuchtet und mit Plexiglasscheiben sollte eine Renn-Client-Version für Asphalt entstehen. Es dauerte jedoch nicht lange, bis das Werk erkannte, wie viel Ader das normale Coupé im Rallyesport darstellt, und so verlor es das Interesse, den Zagato in dieser Hinsicht offiziell zu stärken.

Die Competizione Sie wurden nur in Rennstrecken und Raids wie der Targa Florio von Piloten und privaten Teams wie dem Jolly Club betreten. Dieses mangelnde offizielle Interesse führte dazu, dass Optionen wie der 1.3HF-Motor (eine noch heißere Version des 1300) nicht verfügbar waren.
Fulvia zagato

Dennoch hat die Fulvia Sport Competizione ihr Schicksal an zwei Stellen erfüllt. Einerseits, die sizilianische Targa Florio, legendärer Drag Race auf öffentlichen Straßen. Dort gewann er 1968 seine Klasse. 1969 und 1971, wobei er zwischen den betrachteten Jahren 9 von 12 Podestplätzen belegte. Eine wenig bekannte Geschichte, aber sehr relevant.

Andererseits wurden zwei Autos in die USA geschickt, um an Langstreckenrennen teilzunehmen endurance aus Sebring und Daytona in der Saison 1968/69. Heute als „Sport Daytona“ bekannt, wurden diese beiden Aggregate bis zum Äußersten erleichtert und mit gebündelten Radhäusern modifiziert, die die 7×14 XNUMX-Räder bedeckten.

Einer von ihnen fuhr allein die 24 Stunden von Daytona (DNF) von 1968. Beide waren mit der 1600er Mechanik ausgestattet und nahmen im folgenden Jahr am selben Rennen teil und gewannen ihre Klasse mit Magioli, Andersson und Baguetti am Steuer. Position 11 absolut. Bei den 24 Stunden von Sebring belegten Magioli und Pinto den vierten Platz in ihrer Klasse und den achtzehnten Gesamtrang.

Lancia Fulvia Sport Zagato

UNSER FULVIA SPORT ZAGATO: EINE HOMMAGE AN DIE WETTBEWERB

Diese Schönheit ist eines der 600 Exemplare der Zwischenserie, über die wir gesprochen haben. Es kombiniert einige der Leichtigkeit und Exzentrizität des S1 mit der Funktionalität und verbesserten Leistung des S2. 1971 erstmals in Bergamo, der Hauptstadt der Dolomiten in Norditalien, registriert, hat er dort einen Großteil seines Lebens verbracht. Nur vier Besitzer haben es in die Finger bekommen, der letzte vor knapp einem Jahr.

Die Papiere des Automotoclub Storico Italiano (ASI, die italienische FEVA) zeigen, dass 2001 alles gut lief: Es sah serienmäßig aus, mit seinen Chromstoßstangen und einer gesunden roten Farbe. Später, eine wahnsinnige und wundervolle idee dem dritten Besitzer in den Sinn gekommen: Warum nicht den triumphierenden Autos in der Targa Florio, Daytona und Sebring Tribut zollen?

Fulvia zagato

So begannen die Transformationsarbeiten, die Flügel der Gruppe 4 hinzuzufügen und sie in elektrisches Orange zu kleiden; um die Vorderradaufhängung zu modifizieren und mit ein paar schönen Campagnolo 6Jx14 ″ Laufrädern auszustatten. Zum Antreiben des 1300S-Motors bis 105 PS.

Die Farbe Wildorange ist typisch für den Competizione und kommt dem, den wir heute getestet haben, am nächsten, das Gerät, das zum 1969. Jahrestag des legendären Wettbewerbs die Targa Florio 50 in seiner Klasse gewann und gewann. Es wird Sie ohne Zweifel überraschen dass der Gewinner ein spanisches Auto war, Registriert vom Jolly Club España und pilotiert von Ruiz Gallardo und Tony Fall. Wer würde sagen!

Wie Sie auf den Fotos sehen können, ist die Verwandlung dieser Hommage ziemlich originalgetreu. Dank der werksseitigen 1600HF-Coupé-Aufhängung und einstellbaren Koni-Dämpfern tiefergelegt, sitzt es genau da perfekt, genau dort, wo es immer hätte sein sollen. Die etwas breiteren Räder und die Klappen machen das Spiel perfekt. Der Fulvia Sport Zagato Competizione ist die anmutige Version des herkömmlichen Sport. Ohne jeden Zweifel

UND WIE IST DAS FAHREN?

Das Genie von Spada hat einen kleinen, leichten, scharfen und aerodynamischen Pfeil geschaffen, der bei Kurvenfahrten enormes Vertrauen vermittelt. Der Zagato hat ein 5-Gang-ZF-Getriebe, aber seine Übersetzungen sind wirklich kurz, was hilft, den kleinen Motor immer auf der richtigen Drehzahl zu halten. Fahr das macchina es ist vor allem, den Tanz zu genießen, den Augenblick genießen.

Er ist absolut nicht schnell, kann aber dank seines geringen Gewichts, des niedrigen Schwerpunkts und des verfügbaren Drehmoments sehr schnell in unwegsamem Gelände fahren. Mehr als nur akribische Kurvenplanung, Sie werfen es weg und Sie kommen so schnell wie möglich aus ihnen heraus.

Der Sound ist ein p ******* Genuss. Der V4 füllt die Kabine mit seiner Grobheit und brüllt unserer Meinung nach in einem deutlich anderen Ton als ein Reihenzylindermotor. Es gibt kein Radio, es würde keinen Sinn machen, weder aus Sicht des Komforts noch aus der Leidenschaft für den Motorsport. Die Heizung funktioniert halbwegs… Wen interessiert das? Der Anschlag ist präzise, ​​der Motor progressiv, die Gänge greifen natürlich und mit Lust auf Party nacheinander.

Fulvia zagato

In Bezug auf die Richtung ist es direkt und präzise, ​​vielleicht etwas sprunghaft in einer geraden Linie. Aber wenn die Kurven beginnen, ist es wirklich gelungen. Es ist auch eine schwere Richtung, die es verlangt vom Fahrer Kraft und Entschlossenheit. Wenn Sie einen Port beendet haben und aussteigen, um die Aussicht zu bewundern, ist es, als ob Sie gerade das Fitnessstudio verlassen hätten, zusätzlich zu den Vibrationen, die durch Ihre Unterarme laufen.

Aufhängungen: Rockhart, kein Schwanken. Eine echte Napfschnecke, bei der, wenn Sie nicht wissen, dass der Reifendruck auf 1.6 bar gehen muss, der Komfort leidet. Gemischtes Einzeldiagramm vorn, Starrachse hinten mit entsprechenden Blattfedern, Vorsicht vor Bodenschwellen und Löchern in der Straße ... Bei freier Straße, es ist immun gegen G-Kräfte.

Was die Bremsen betrifft, Ich habe sie schon besser gesehen, aber sie entsprechen den Standards der frühen 70er. Wie alle anderen Mechanismen in diesem Auto müssen sie mit Liebe, aber mit Entschlossenheit bedient werden. Und alles wird gut; nach vielen bergen kann ich dir sagen, dass sie nur einmal müde wurden.

Lancia Fulvia Sport Zagato

Was vermissen wir? Nun, um einen häufigen Defekt des Lancia zu vermeiden, den Mangel an Leistung. 105 PS sind wenig, wenn man schnell überholen muss. Die Beschleunigung ist sicherlich nicht beeindruckend. Wie bei vielen Autos der Marke vor den 80er Jahren geht es darum, den Durchschnitt hoch zu halten, was durch seine hervorragenden Fahrwerkseigenschaften unterstützt wird. Aber wenn es darum geht, ein Hindernis zu überwinden und wieder an Geschwindigkeit zu gewinnen, muss man gut planen.

Das gleiche könnte man für die Höchstgeschwindigkeit sagen. Die Autobahn ist nicht schlecht, man kann ohne Probleme bis 120 fahren. Das mittlere Regime liegt jedoch bei etwa 100-110 Stundenkilometern, daher ist es nicht ratsam, dauerhaft viel schneller zu fahren, oder wir riskieren es die Mechanik zu versengen.

Wie auch immer, Sie wissen bereits, dass Sie nicht alles haben können. Letzteres scheint mir natürlich eher ein Kommentar als ein Haken zu sein. Das Getriebe gleicht auf konventionellen und Bergstraßen mehr als aus.

Das muss ich zum Schluss noch sagen es ist kein diskretes Auto. Ich hatte eine Zeitlang ein Fulvia Coupé 1600HF und es hat nicht annähernd so viel Aufmerksamkeit erregt wie dieser Fulvia Sport Zagato. Die anderen Fahrer fotografieren ihn parallel fahrend und bekunden ihr Einverständnis. Das gleiche passiert mit stehenden Zuschauern. Auf jeden Fall scheint es keinen Neid zu erregen, was in Spanien leider wichtig zu berücksichtigen ist. So… Next! 😉

Was denken Sie?

Javier Romagosa

geschrieben von Javier Romagosa

Mein Name ist Javier Romagosa. Mein Vater war schon immer eine Leidenschaft für historische Fahrzeuge und ich habe sein Hobby geerbt, während ich zwischen Oldtimern und Motorrädern aufgewachsen bin. Ich habe Journalismus studiert und tue dies weiterhin, da ich Universitätsprofessor werden und die Welt verändern möchte ... Weitere

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

51.1 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.2 kVerfolger