Lancia Beta HPE
in

Von Landaben: Lancia HPE

Von moderner Auffassung, der Beta hatte Frontantrieb und sein Motor war quer eingebaut. Darüber hinaus verfügte sein Rahmen über Scheibenbremsen an allen vier Rädern und Einzelradaufhängungen an beiden Achsen.

Die drei angebotenen Motoren stammten von Fiat, alle mit doppelten obenliegenden Nockenwellen und Hubräumen von 1.438 ccm (90 PS), 1.592 ccm (100 PS) und 1.756 ccm (110 PS).

Ohne Zweifel eine leistungsstarke und gut gebrauchte Mechanik mit einem Fünfgang-Getriebe. Mit ihnen wurde der Lancia Beta in die Kategorie der mittelhohen Limousinen eingeordnet.

Lancia HPE
Lancia präsentierte auf dem Turiner Autosalon sein erstes Modell innerhalb des Fiat-Konzerns

Lancia Beta-Coupé

1973 wurde die Lancia Beta-Reihe mit dem Auftritt des Coupé-Modells auf der IAA in Frankfurt im September erweitert.

Dieses Fahrzeug hatte einen um 190 Millimeter verkürzten Radstand und eine Höhe von nur 1,285 Metern, was ihn zu einem agilen und attraktiven 2+2 mit sportlichem Charakter machte.

Mit dieser Größenreduzierung seine Länge betrug 3,995 Meter. Bei ähnlichen Abmessungen bot die Karosserie Platz für zwei Erwachsene und zwei Kinder sowie einen 360-Liter-Kofferraum, lose für die Familie.

Lancia HPE
Und es endete mit der Beta Trevi

Zu Beginn bestand die Motorenpalette des Lancia Beta Coupé aus 1.592 ccm und 1.756 ccm Zweiachsern, die eine Leistung von 100 bzw. 110 PS erreichten.

Und mit einem Fünfgang-Getriebe ausgestattet, kratzte die leistungsschwächere Variante offiziell 180 km / h. Das Coupé 1800 wiederum erreichte laut Herstellerangaben bis zu 190 km/h.

Das Lancia Beta Coupé wurde im November 1975 zum ersten Mal neu gestaltet. Bei dieser Gelegenheit wurde der 1.995 cm³ und 119 PS starke Motor eingeführt, während der 1800 verschwand und das Coupé einen neuen Kühlergrill und neue Scheinwerfer erhielt.

Lancia HPE
Ein eleganter und praktischer Körper. Darin könnten bis zu fünf Personen weit reisen

HPE: Hochleistungs-Kombi

Unterdessen wurde im März 1975 auf dem Genfer Autosalon eine neue Karosserievariante vorgestellt, die Lancia Beta HPE hieß.

Diese Initialen waren die Abkürzung für "High Performance Estate", so etwas wie "High Performance Break". Damit wurde das Sortiment dem Geschmack der Zeit angepasst, in der die drei klappbaren Fondlehnentüren zu wuchern begannen.

In der HPE-Version war das Gefecht das gleiche wie in der Limousine. Auf der anderen Seite ist seine Länge um 10 Millimeter kürzer und die Höhe um 90 Millimeter reduziert, was bei einem Dreitürer, der sich die Front mit der Coupé-Version teilt, logisch ist.

Lancia HPE
Werk Landaben im Jahr 1968, als es den Morris 1100, MG 1100 und Mini . herstellte

[su_note note_color = »# f4f4f4 ″]

Nein zu Saragossa und ja zu Landaben

Bereits 1973 berichteten Motormagazine über die künftige Errichtung einer zweiten Seat-Fabrik in Saragossa. Die unüberwindbaren finanziellen Schwierigkeiten von AUTHI zwangen Seat jedoch, den Hersteller des Mini zu kaufen.

So begann Seat ab 1976 einen Teil des Seat 124 in Landaben zu produzieren. Und es nahm auch Gestalt an ein 1973 geschmiedetes Projekt, das war die zukünftige Montage des Lancia Beta Coupé im Werk Navarran.

Ende 1977 bestätigte Seat, dass 1978 nicht nur das Lancia Beta Coupé, sondern auch der Lancia Beta HPE im Werk in Pamplona montiert werden würde.

[/ su_note]

Lancia HPE
Lancias produziert in Spanien, wer würde das sagen?

[su_note note_color = »# e9e9e9 ″]

Der spanische Lancia

Doch ein neuer Rückschlag verzögerte erneut die Produktion des Lancia. Im November 1977 verabschiedete die Regierung unter dem Vorsitz von Adolfo Suárez das „Sahagún-Gesetz“, das die Luxussteuer auf Autos über 35 ccm auf 1.920% erhöhte.

Und da der Motor des geplanten Lancia Coupé und HPE 1.995 cm³ groß war, blieb keine andere Wahl, als sie zu reformieren. Sein Hubraum betrug 1.919 cm³, Dafür war es jedoch notwendig, ein Projekt zu entwickeln und den Hub der Kolben auf 86,6 mm zu reduzieren.

Auf diese Weise blieb die Luxussteuer bei 22%, wodurch diese Modelle rund 30.000 Peseten weniger kosten konnten.

[/ su_note]

Lancia Beta
Das „Sahagún-Gesetz“ erzwang unerwartete mechanische Modifikationen

[su_note note_color = »# e9e9e9 ″]

Jahre der Kommerzialisierung

Zu dieser neuen Verzögerung kam hinzu, dass der Name Beta, der bereits von einem anderen Unternehmen registriert war, nicht verwendet werden konnte. Daher verzichteten die spanischen Lancia mehr auf das Coupé und die HPE.

Im Herbst 1978 begann in Landaben die Montage der ersten CKD-Einheiten. Die Komponenten jedes Lancia kamen zerlegt und in Kartons aus Italien an, während der Motor aus der Fabrik in Barcelona stammte.

Die Produktion wurde bis Januar 1981 mit insgesamt 1.398 Lancia Coupé und 1.349 Lancia HPE montiert. Davon wurden etwa dreißig exportiert und der Rest vom nationalen Markt absorbiert.

Der Lancia HPE von Santiago Sánchez

Der Lancia HPE, der auf den Bildern zu sehen ist, wurde 1979 zugelassen. Sein erster Besitzer war Herr Sánchez, der in den folgenden Jahren Talleres Sánchez, den offiziellen Fiat-Lancia-Service in Vitoria, leitete.

Leider ist Herr Sánchez vor vier Jahren gestorben, daher kümmert sich seine Tochter seitdem um die Pflege und Erhaltung dieses Exemplars.

Heute führt dieser Lancia HPE ein ruhiges Leben. Ana wird immer in einer Garage aufbewahrt und geht normalerweise alle fünfzehn Tage mit ihm aus, um die Batterie aufzuladen und auf den örtlichen Straßen in der Nähe der Hauptstadt lava zu genießen.

[/ su_note]

Lancia HPE
Der Besitzer des Autohauses ließ sich moderne Teile anbringen...

Vista extern

Wie diejenigen unter Ihnen wissen, die das Modell genau kennen, hat dieser Lancia HPE mehrere Modifikationen, die ihn von der Originalität entfernen.

Und als Auto des Besitzers eines Autohauses Es war immer einfach, es mit neuen Komponenten zu bestücken, die es modernisierten. Sein Frontgrill entspricht zunächst der vierten HPE-Serie, die seit Mai 1981 aus Italien importiert wird.

Auch der dunkelgraue Metallic-Ton der Karosserie gehört nicht zur dritten in Landaben montierten Serie. Die Navarrese Lancia HPE wurden nur in den Farben Hellblau und Silbergrau Metallic lackiert.

Und um die hinzugefügten Elemente zu vervollständigen, müssen noch das Vinyl-Halbdach, das Schiebedach, der Heckspoiler, die Gummi-Seitenschützer und die Hella-Nebelscheinwerfer beachtet werden.

Lancia Beta
Attraktive Felgen. Die FPS-Räder sind elegant und mit acht Speichen ausgestattet und messen 5,5 x 14 Zoll

Mit der Haube auf

Auffällig sind von Anfang an die Verstärkungen, die von beiden McPherson-Türmen ausgehen und die Steifigkeit der Monocoque-Karosserie erhöhen sollen.

Ebenso kann man zwischen dem Gewirr von Schläuchen und Kabeln den Motor sehen, dessen sehr schräge und querliegende Position zu einem sehr lebenswerten Fahrzeug beigetragen hat.

Der Lancia HPE es ist ein gut ausgestattetes Auto für seine Zeit. Aus diesem Grund sorgen der Hydraulikkreislauf der Servolenkung und der Einbau der Klimaanlage dafür, einen Motorraum zu besetzen, in den sonst wenig hineinpasst.

Lancia HPE
Geneigter Motor in Querposition verbessert die Bewohnbarkeit

Bei kleinstem Hubraum im Vergleich zum italienischen Motor stieg die maximale Leistung von 115 PS auf 111 PS bei 5.500 Runden. Trotz allem war diese Zahl damals komfortabel und machte diese Autos zu den schnellsten in der nationalen Produktion.

Rationale Karosserie

Dank des Frontantriebs und des Motors in Querposition widmet der Lancia HPE einen wesentlichen Teil seiner Karosserie dem Fahrgastraum.

Im Bereich zwischen beiden Achsen Es gibt Platz für die Bewohner. Und auch mit dem Vorteil der Heckklappe, die in Kombination mit der halb umklappbaren Rückenlehne den Raum für Personen und Gepäck moduliert.

Lancia Beta
Elegante Serien-Leichtmetallräder. Der FPS hat eine Größe von 5,5 x 14 Zoll

Andererseits gibt es außen stylische Details. Zum Beispiel in den von einem Chromprofil umgebenen Rückleuchten oder in den schönen Leichtmetallrädern der italienischen Firma FPS.

Raffinierte Kabine

Beim Betreten des Innenraums Polstermaterial macht einen guten Eindruck. Sein hellgrauer Ton kontrastiert gut mit dem entspiegelten Schwarz, das das gesamte Armaturenbrett und die Mittelkonsole dominiert.

Die Vordersitze sind bequem und haben ein gelungenes anatomisches Design, im Gegensatz zu den viel flacheren Rücksitzen. Und zur Regulierung der Fahrposition gibt es sogar ein höhenverstellbares Lenkrad.

Lancia Beta
Ein bequemer Befehl. Zum Aussteigen drücken die Insassen der Rücksitze einfach den Hebel an der Vordersitzlehne.

Die Instrumententafel enthält alle wünschenswerten Informationen. Neben dem Drehzahlmesser enthält es ein Voltmeter, Öldruckmesser, Kühlmittelthermometer und Ölthermometer.

Jedes Bedienelement ist an der richtigen Stelle und die Sicht nach vorne ist gut. Hinten fällt hingegen der tote Winkel auf der rechten Seite auf, der bei diesem Gerät dank eines zweiten Spiegels korrigiert wird.

Und wenn wir das Armaturenbrett überprüfen, finden wir einen dreistufigen Scheibenwischer, eine neue Digitaluhr in diesen Jahren, den elektrischen Zigarettenanzünder und den Knopf, der die Klimaanlage bedient.

Lancia HPE
Großzügige Informationen. Das erfolgreich gestaltete Armaturenbrett verfügt über nicht weniger als 16 Kontrollleuchten

Und wenn Sie auf den Rücksitzen reisen müssen, das Schwierigste ist, zu ihnen zu gehen. Andererseits ist die Weichheit der Bank und der Rückenlehne, einmal untergebracht, angenehm. Ebenso gibt es viel Platz für die Beine und auf beiden Seiten gibt es Fenster, die sich per Kompass öffnen lassen.

Der Kofferraum ist seinerseits komplett mit Teppich ausgelegt und hat ein großzügiges Volumen, auch wenn das Reserverad rechts angebracht ist. Hier kommt der große Trick von der umklappbaren Rückenlehne in Hälften.

[su_note note_color = »# e9e9e9 ″]

Anregend

Während wir einen Kaffee trinken, ist es an der Zeit, Ana Sánchez' Eindrücke von ihrem Lancia zu sammeln.

[dein Zitat]

"Was ich vor allem versuche, ist, durch das Auto etwas zu erhalten, das unseren Vater im Laufe der Zeit repräsentiert."

[/dein Zitat]

In ihrer Erinnerung versucht Ana, die HPE bestmöglich zu erhalten und widmet ihr einen Teil ihrer Freizeit. "Ich bin der Älteste der drei und habe mit ihm zusammengearbeitet, bis er vor vier Jahren starb."

[/ su_note]

Lancia Beta
Für Ana ist die HPE eine kostbare Erinnerung

[su_note note_color = »# e9e9e9 ″] [su_quote]

„Das Fahrwerk ist für meinen Geschmack hart, aber in einem Sportwagen sinnvoll. Ich liebe die Polsterung, die im Winter sehr warm ist und nicht mehr so ​​ist wie jetzt“.

[/dein Zitat]

Ebenso hebt Ana die Solidität des Modells hervor. "Es hat auch eine beeindruckende Stärke, als wäre es für viele, viele Jahre ausgelegt."

Letztlich ein Auto, das eine lebendige Erinnerung bleibt. Neben seiner brillanten Mechanik und dem gepflegten Interieur erinnert dieser Lancia HPE an einen Vater und die fröhlichen Momente, die er mit ihm verbracht hat.

[/ su_note]

Lancia Beta
Dieser Lancia ist komfortabel, obwohl die Federung und der Motor eine freudige Nutzung ermöglichen

Hochfahren

Ab den ersten Metern auf der Straße wird die Servolenkung geschätzt, während die Wechselsteuerung ein langsames Einrücken erfordert, damit die Gänge nicht kratzen.

In ruhigem Plan, der Lancia HPE lässt sich bequem handhaben. Und wenn Sie durch unebene Asphaltflächen fahren, wird die feste Federung geschätzt, mit Einstellungen, die für eine freudige Nutzung ausgelegt sind.

Mit mehr Kraft beschleunigt der Lancia HPE seine Kavallerie. Auf einer Autobahn wird im dritten Gang mit dem Rundenzähler bei 120 U/min die gesetzliche Grenze von 6.000 km/h erreicht.

Lancia HPE
Die Mechanik ermöglicht legale Kreuzfahrten im mittleren Bereich

Ohne dass die Gänge so stark gedehnt werden müssen, bietet dieses Auto eine hervorragende Leistung, die auf Autobahnen die zulässige Geschwindigkeit bei 3.700 U / min im fünften Gang hält. Begleiten Sie das aerodynamische Rauschen, das aus den Spiegeln kommt.

Darunter spielen weitere vier Gänge mit dem Wechsel in den Steigungen von Häfen oder beim Überholen, wo der Doppelwellenmotor ab 4.500 U/min sein Genie zeigt.

Und obwohl es ein Auto ist, das auf deutschen Autobahnen mit 160 km / h unterwegs ist, zeichnet es sich auch durch seinen Rahmen auf kurvigen und unebenen Straßen aus.

Lancia Beta
Ein guter Rahmen ermöglicht es, sich auf kurvenreichen Straßen frei zu bewegen

Sein Auftreten im Live-Tempo ist leicht untersteuert, aber mit ihm bewegt sich der Lancia HPE aus einer Laune heraus auf den gedrehten Abschnitten.

Dazu tragen der geringe Schwerkrafteintrag, eine den Asphalt gut greifende Frontpartie und eine Servolenkung, die ermüdungsfreie Manöver ermöglicht, bei.

Ebenso tragen die vier Scheibenbremsen zu seiner bemerkenswerten Bremsleistung bei einem Auto mit einem Leergewicht von 1.060 kg bei.

Lancia Beta

[su_note note_color = »# f4f4f4 ″]

Zurück nach Italien

Am Ende war die Montage des Lancia Coupé und HPE in Landaben nur eine Episode im industriellen Leben beider Modelle.

Tatsächlich hatte die Lancia Beta-Reihe seit Frühjahr 1981 eine vierte Serie. Darin wurde der Lancia Beta HPE in Lancia Beta HP Executive umbenannt, was einen neuen Kühlergrill und größere Stoßfänger beinhaltete.

Außerdem hatten sie zufällig ein Einspritzsystem, das die Leistung auf 122 PS erhöhte. Und schon 1983 war der Lancia HP Executive in einer Version mit volumetrischem Kompressor erhältlich, der 135 PS bei 5.500 U/min leistete.

Also die Lancia Beta sie setzten ihre Kommerzialisierung bis 1984 fort. Und darin gab es ein umfangreiches Karosserieprogramm, das von Limousinen, Coupés und Spidern bis hin zum HPE, dem Monte Carlo Sportwagen und dem Trevi der letzten Jahre reichte.

[/ su_note]

[su_spoiler title = »TECHNISCHE DATEN: LANCIA HPE» style = »fancy»]
• Motor: 4-Zylinder-Reihen-Viertakt-Zyklus
• Hubraum: 1.919 ccm
• Leistung: 111 DIN CV bei 5.500 U/min
• Getriebe: Manuell, 5-Gang
• Frontantrieb
• Bremsen: Scheiben
• Reifen: 175/70 HR-14
• Tankinhalt: 49 Liter
• Länge / Breite / Höhe: 4,285 / 1,65 / 1,31 m²
• Straßen / Schlacht: 1,405 / 1,390 / 2,540 m²
• Gewicht in fahrbereitem Zustand: 1.060 kg
• Höchstgeschwindigkeit: 179 km/h
• Durchschnittsverbrauch: 11,3 l/100 km
[/ su_spoiler]

Was denken Sie?

Ignatius Saenz

geschrieben von Ignatius Saenz

Ich bin Ignacio Sáenz de Cámara, ich wurde vor mehr als einem halben Jahrhundert in Vitoria geboren. Wie es vielen von Ihnen passiert, habe ich auch gelitten / genossen, da ich klein war mit der unmöglichen Anziehungskraft auf ein Kraftfahrzeug. Als ich älter wurde, sah ich, dass ich auch gerne alles las, was fiel ... Weitere

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

51.1 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.2 kVerfolger