Oldtimervermietung Spanien
in

Spanien im Zweisitzer: Klassische Wochenendmiete in einer Mercedes Pagode

TEXT & FOTOS MERCEDES PAGODE: JAVIER ROMAGOSA

Möchten Sie diesen Artikel auf Spanisch lesen? Klicke hier.

Spanien hat großartige Landschaften zu sehen, großartige historische Stätten zu besuchen, großartige Gastronomie zu genießen und - ein Paradies für Petrolheads - großartige Straßen, die alles miteinander verbinden; fließend, gepflegt, erfreulich frei von Verkehr und Polizei. Was gibt es Schöneres, als das alles in einem klassischen Cabrio zu genießen?

Dank an 'Spanien im Zweisitzer' (STS), a Oldtimervermietung Unternehmen mit Sitz in der Nähe von Madrid, konnten wir genau das tun, indem wir einen 3-tägigen Wochenendtrip in einige der besten Spaniens, die Provinzen Segovia und Guadalajara, die nordöstlich von Madrid liegen, zusammengestellt haben. Die Flotte von STS besteht aus Alfa Spyder und Duetto, einem Doppelpack von Morgan Plus 4, aber unsere Fahrt war das Juwel in der Krone, ein wunderschöner metallischer BRG Mercedes 250SL mit beigem Interieur und brauner Motorhaube.

Mit dem Vorteil eines späteren 280SL-Motors und eines Handschaltgetriebes würde sich das elegante Aussehen des Mercedes Grand Tourer als perfekter Ort zum Sehen und Gesehenwerden erweisen. Von Anfang an vermittelte die Pagode ein Gefühl von Selbstvertrauen und Solidität und konnte alles bewältigen, was wir ihr entgegenschleuderten.

Oldtimervermietung: Mercedes Pagode

Austritt STS's Basis in Guadarrama am Fuße der Sierra de Madrid am frühen Freitagmorgen ging es direkt in die Berge: der alte Pass über die Skistation von Puerto de Navacerrada, der auf 1.800 Meter ansteigt. Diese Route durch Pinienwälder führt über einen starken Auf- und Abstieg mit engen Kurven, die einige Spitzkehren im 2. Gang beinhalten, zur königlichen Stätte La Granja de San Ildefonso. Die Motorhaube ist heruntergeklappt und die Straßenoberfläche ist ausgezeichnet und lädt den Fahrer zum Genießen ein der herrliche Klang des klassischen Mercedes-Sechszylinders, der eindrucksvoll Geschwindigkeit aufbaut.

Fenster hoch und Motorhaube runter, die Pagode verwöhnt ihre glücklichen Bewohner mit ihrer Solidität und ihrem guten Windschutz. Die Pagode ist kein Sportwagen, den man am Nacken herumwirft. Es ist schwer und reagiert nur ungern auf harte Behandlung oder schnelle Gewichtsverlagerung beim Kurvenfahren oder Bremsen, aber wenn es so behandelt wird, wie es Sie mit Finesse und Respekt behandelt, macht es gute Geschwindigkeit. Das Auto ist bepflanzt und macht was man will. Die Lenkung ist im Vergleich zu einem modernen Auto schwergängig, überfordert den Fahrer aber in den Haarnadelkurven nicht. Wir erinnern uns noch einmal daran, dass die Freude an einem Oldtimer darin besteht, dass man ihn fahren muss, das Lenkrad greift, den richtigen Gang wählt, vor den Kurven bremst und die Pagode mitfliegt und die Anstrengung belohnt.

Fotos: Luiyo / Dick o'brien

In weniger als einer Stunde erreichen wir La Granja, erfüllt von der Freude am Open-Air-Autofahren in der Bergluft. Das Verdeck zu befestigen, um das Auto zu sichern, ist unglaublich einfach, also überlassen wir das Auto seinen Bewunderern (es werden so viele Bewunderer an diesem Wochenende sein!) und gehen spazieren.

La Granja de San Idelfonso: Königlicher Sommerpalast

Am Fuße der Berge, etwa 15 km von Segovia entfernt, war La Granja de San Idefonso im 18. und 19. Jahrhundert die traditionelle Sommerresidenz der spanischen Königsfamilie. Um den Palast herum entstand eine kleine Stadt, die den Hof und die Sommergäste beherbergte. Typisch für Spanien in dieser Zeit, Französische und italienische Einflüsse spiegeln sich in der Eleganz der Architektur wider. Der Schlossgarten bietet spektakuläre Brunnen und die Stadt beherbergt eine alte Glasfabrik.

Es ist eine ausgezeichnete 'Herberge' (die Kette der vom Staat nach hohen internationalen Standards geführten historischen Luxushotels) in La Granja, aber aufgrund seiner Popularität, im Voraus buchen.

Fotos: Sergio Romagosa

Oldtimervermietung Spanien Pagode
Wenn es so behandelt wird, wie es Sie behandelt, mit Finesse und Respekt, macht dieses Auto, was Sie wollen

In den Bergen außerhalb von Madrid mit seinem kalten Winterklima alles Fleisch ist gut aufgezogen und gut gegart, die Spezialität ist Lammbraten und Spanferkel (suchen Sie nach Restaurants mit der Aufschrift «Spucke" , die sich darauf spezialisiert haben, aber große Portionen erwarten…), und hier gibt es auch einen fabelhaften Bohneneintopf (Farm Beans), den man einfach probieren muss. Im Sommer war La Granja ein Rückzugsort von der Hitze Madrids und der kastilischen Ebene, so dass Salate und leichtere Gerichte im Freien genossen werden.

Wir lassen die Motorhaube wieder herunter, die Pagode startet wie immer zum ersten Mal und wir fahren den CL-601 hinunter nach Segovia…

Fotos: David Corral Gadea

Segovia: Weltkulturerbe

Wie beschreibt man Segovia? Spektakulär und charmant zugleich, stammt Segovia aus der Römerzeit und spiegelt die Spuren der vielfältigen Kulturen wider, die zu seiner 2.000-jährigen Geschichte beigetragen haben. Die Römerzeit ist definiert am spektakulären Aquädukt am Eingang zur Altstadt. 800 Meter lang und 3 Stockwerke hoch überragt das Aquädukt einen der wichtigsten Plätze der Stadt als Zeugnis der Geschicklichkeit und Entschlossenheit der Römer. Direkt unterhalb des Aquädukts befindet sich Candido's, das berühmteste Restaurant in Segovia, das seinen Besuchern seit 3 ​​Generationen seinen Spanferkelbraten serviert.

Wenn Sie den Hügel hinauf in die Altstadt (eine Fußgängerzone mit interessanten Geschäften, Bars und Restaurants) erklimmen, gelangen Sie zum breiten und belebten Hauptplatz, die riesige gotische Kathedrale zu Ihrer Linken und überall sonst eine riesige Auswahl an Terrassen und Restaurants, ein perfektes Gin-Tonic-Szenario.

Fotos: Santiago López-Pastor

Wir verlassen diese Versuchung für den Abend und fahren hinunter zum dritten der eindrücklichen Gebäude von Segovia, der herrlich romantische Alcazar, die am Rande der Stadt liegt und wie ein großer Ozeandampfer über dem Tal schwebt. Als Drehort mehrerer Filme hat man das Gefühl, dass dieses Turm- und Wasserschloss (zumindest teilweise) die Disney-Ansicht von Fantasy-Schlössern beeinflusst haben muss.

Und wie im Film kehren wir müde aber glücklich in unser Hotel zurück, leider nicht im historischen Zentrum von Segovia, ein modernes Hotel mit bewachtem Parkplatz. Wir konnten die elegante Pagode kaum in den Straßen schlafen lassen. Jedenfalls wird es uns morgen vollständig zurückzahlen.

Oldtimervermietung Spanien Pagode
Die Pagode vermittelte ein Gefühl von Vertrauen und Solidität…

Tatsächlich bringen wir die Pagode am zweiten Tag in unbekanntes Gebiet, die Hügel von Guadalajara (La Serrania de Guadalajara), die am wenigsten besiedelte Region Spaniens, ein riesiges Gebiet von unberührter Naturschönheit mit wenigen Straßen durch sie hindurch und an ihrer Herz, die alte, aber wenig bekannte Stadt Sigüenza, unser nächstes Ziel.

Wenn Sie Segovia wieder von oben nach unten verlassen, kommt der 250SL auf der N-110 in Schwung, die eine schnellere, belebtere und offenere Straße als die gestrigen Bergstrecken ist. Die Pagode liebt es. Dies ist ein 4-Gang-Schaltgetriebe, also für moderne Bedingungen etwas untertrieben, aber das Auto fährt mit 120 km/h. Der Vorteil ist, dass langsamerer Verkehr an einer Wand aus flexibel geliefertem Strom leicht überholt wird. Es ist nicht dramatisch, aber effektiv und die hervorragenden Bremsen verstärken das Gefühl von solider Technik und sicherer Leistung.

Ins Ungewisse: Die Serrania de Guadalajara

Wenn die N110 die Stärken der Pagode ausspielen sollte, war das, was vor uns lag, unerwartet und anspruchsvoller. Wir machten den langen Umweg und kamen in Riaza an, um die wenig befahrene SG-145 hinunterzufahren. Vermeiden Sie den SG-145, wenn Ihr Auto etwas empfindlich ist. Es ist ein Rückblick in die 1950er Jahre mit 70 Kilometern der schlechtesten Straßenoberfläche, die wir je in Spanien gesehen haben. Der 250SL zuckte mit den Schultern, also ließen wir das Tempo herunter und machten es uns in seinen bequemen Sesseln bequem. Wir ließen das Chassis die Unebenheiten und Schlaglöcher in einem Stil aufsaugen, den die meisten Droptops der 1960er Jahre niemals nachahmen konnten.

Auf halbem Weg durch Eichen- und Kiefernwälder, unterbrochen nur von gelegentlichen romanischen Kirchen und begleitenden Geisterdörfern, Wir erreichten Atienza. Einst ein wichtiges Zentrum für den kastilischen Wollhandel, klammert sich Atienza immer noch an das Leben unter seiner Burg auf einem Hügel, aber nur 150 Kilometer vom Zentrum Madrids entfernt, abgesehen von gelegentlichen ländlichen Touristen, scheint es für die Welt verloren zu sein.

Spanien isst spät und um 14.00:XNUMX Uhr suchen wir nach einem Mittagessen. Wir finden es in einem kleinen Dorf namens Imón in einem Restaurant namens 'Die Kajüte'. Eine der Freuden beim Reisen in Spanien ist, dass Sie aufhören können Impromptu an den meisten Orten und finden gutes Essen zu vernünftigen Preisen. 'La Cabaña' erfüllt diese Erwartungen und bietet typische lokale Gerichte mit freundlichem Service.

Fotos: Rowanwindpfeifer / Sonsaz / Die vergessenen Orte / Xuanxu / Sergio Romagosa

Oldtimervermietung Spanien Pagode
Der Zuspruch für die Pagode war beim lokalen Oldtimertreffen so positiv wie eh und je

Sigüenza: Religiöser Glanz

Weiter geht es nach Sigüenza, der Hauptstadt der Serrania. Wie wir festgestellt haben, bedeutet dies, dass Sigúenza über ein weitgehend unbewohntes Gebiet herrscht, und diese Aufgabe hat es vortrefflich erfüllt, seit die Römer es als Mittelpunkt zwischen ihren beiden Festungen Saragossa und Merida errichteten. Nach dem Abzug der Römer wurde Sigüenza zu einem wichtigen frühchristlichen Bistum, das es bis heute geblieben ist. Seine Kathedrale verleiht der Stadt ein reiches Erbe an Kunst, Architektur, Kultur und Geschichte, ein erhaltenes mittelalterliches Sandsteinjuwel nach dem es sich zu suchen lohnt.

Tatsächlich übernachten wir in einem schönen 'Landhaus' gleich in der Nähe von Sigüenza, Rio Dulce Haus ein charmantes Landhaus und Spa im Privatbesitz des anglo-spanischen Paares Paul Dray und Antonia Barata de la Cruz. Oldtimer-Enthusiast Paul (seine Vorliebe für deutsche Performance Youngtimer deutlich ausgedrückt durch einen 16-Ventiler Golf GTi MkII und Mercedes Benz 500E) hatten uns zuvor zum Jahrestreffen des Club de Clásicos de Sigüenza eingeladen, das Mitte Juni im Schatten des traditionellen Stadtparks stattfindet . Dies ist eine herrlich entspannte und freundliche Veranstaltung mit einer großen Auswahl an Klassikern vom Seat 600 (der Spanien auf Räder gestellt hat) über Minis, Porsches, Alfas, Saabs, einen Oldtimer Alvis (!) und unsere Pagode.

Fotos: Jose Ibáñez / Malaya / Santiago López-Pastor / Quasipodo / Sergio Romagosa / Randi Hausken / Tamorlan / Sigüenza Classics Club

Die Resonanz auf die Pagode ist nach wie vor positiv. Alle fühlen sich von der Leichtigkeit und Eleganz des Paul Bracq-Designs angezogen, das nie datiert wurde, aber so erfolgreich die schwere Technik eines 60er-Jahre-Mercedes-Benz verbirgt. Begehrenswert, aber nicht protzig, sportlich, aber nicht kompromisslos, teuer, aber nicht unzugänglich wird die Pagode von Gelegenheitsschauern verehrt und von sachkundigen Enthusiasten respektiert, selbst denen, die normalerweise dem 3-Zacken-Stern gegenüber lauwarm sind.

Nach einem langen Wochenende mit der Pagode sind wir von dem Modell begeistert. Umso mehr, wenn uns der Rückweg durch Stürme biblischen Ausmaßes führt. Die Motorhaube ist jetzt repariert, die Pagode wird zu einem Freund in Not, klatschende Scheibenwischer reinigen meisterhaft die Flut, Stoffhaube, die jedem Eindringen von Wasser widersteht, und dieses solide Chassis, das sich weigert, gestresst zu werden, da es sich um eine überflutete Autobahn und das Ende des Wochenendverkehrs nach Madrid handelt . Wir haben uns selten so entspannt und souverän gefühlt, einen Klassiker unter extremen und schwierigen Bedingungen zu fahren und geben das Auto an STS zurück mit Zuneigung und Bedauern.

Es war ein tolles Wochenende in Begleitung eines edlen Tourer-Klassikers, das man durch die guten Dienste von wiederholen kann 'Spanien im Zweisitzer''s klassischer Mietservice. Das Unternehmen hat sich die Mühe gemacht, touristische Routen rund um Madrid für diejenigen zu recherchieren, die nicht ihr eigenes Ding machen wollen. Die STS classic Mietflotte ist komplett gewartet, versichert und durch Pannenhilfe abgesichert. Wenn Sie Spanien in einem klassischen Cabriolet bereisen möchten, ohne die Investition und das Risiko, ein eigenes Auto zu kaufen und zu nutzen, ist der Service von STS die perfekte Lösung sowie eine äußerst angenehme und unvergessliche Alternative zum Mieten eines modernen Diesels.

Oldtimervermietung Spanien Pagode
Paul Bracq hat ein Kunstwerk entworfen

Was denken Sie?

Javier Romagosa

geschrieben von Javier Romagosa

Mein Name ist Javier Romagosa. Mein Vater war schon immer eine Leidenschaft für historische Fahrzeuge und ich habe sein Hobby geerbt, während ich zwischen Oldtimern und Motorrädern aufgewachsen bin. Ich habe Journalismus studiert und tue dies weiterhin, da ich Universitätsprofessor werden und die Welt verändern möchte ... Weitere

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

50.6 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.2 kVerfolger