isotta fraschini
in

Ich liebeIch liebe

Isotta Fraschini Typ 8A. Einer der Höhepunkte des Vorkriegs-Motorsports

Obwohl sie normalerweise als italienische Rolls-Royces gelten, hat jedes Isotta Fraschini-Modell eine kantigere und sportlichere Identität als die der Briten. Außerdem sollen sie in Sachen Qualität sogar die Duesenbergs übertroffen haben. Diskussionen, die beiseite gelegt werden, wenn Sie die Gelegenheit haben, Exemplare wie diesen Typ 8A zu beobachten. Eine wirklich strahlende Isotta Fraschini.

„Ein Isotta Fraschini 8A ist ein großes, schweres und schnelles Modell. Sie fahren es mit Energie und Entschlossenheit. Es wurde der italienische Rolls-Royce genannt, aber es ist völlig anders. Es pocht, es schnurrt nicht. Schwebe nicht, erobere. Es isoliert dich nicht, es entlarvt dich. Und es versichert nicht, es droht. Es ist Adrenalin, kein Serotonin." So bezeichnet der Restaurator Fred Buess den Umgang und die Konzeption einer Isotta Fraschini. Ganz im Gegenteil, was viele angesichts der stattlichen Natur seiner Kreationen denken würden. Mit luxuriösen Oberflächen und verlängertem Chassis für maximalen Komfort.

Es wäre jedoch nicht angebracht, das Bild der großen Isotta Fraschini von einem Fahrer zu fahren. Weit davon entfernt, es gab auch Exemplare mit sportlicheren Launen. Dieselbe Dualität, die wir bei anderen großen Marken der Zeit wie Duesenberg sehen können. Zusammenleben von Spinnenmodellen wie ihm SSJ mit komfortablen länglichen Battle-Kreationen wie dem SJ Beverlund. Dualität ist immer in die Exklusivität dieser Marken eingeschrieben. Die zusammen mit Rolls-Royce, Packard und Pierce-Arrow die Garagen von Stars der Show, hohen Beamten und Geschäftsleuten fütterten.

Diesbezüglich Isotta Fraschini war das wichtigste italienische Unternehmen in diesem High-End-Markt. Und das fing sogar mit der entschiedenen Berufung an, sie zu machen. Konzentrieren Sie sich mehr auf verschiedene Geschäftsbereiche im Zusammenhang mit dem Motor und der Vermarktung von Fahrzeugen als auf die Entwicklung einer eigenen Produktpalette. Glücklicherweise führte das technologische Know-how seiner Ingenieure zur Herstellung spektakulärer Mechaniken. Erfolgreich gebaut, um ein Symbol des erlesensten Motorsports zu werden. Ein Beweis dafür ist dieser Typ 8A Roadster aus dem Jahr 1929 zur Auktion bei Weltweite Auktionatoren.

ISOTTA FRASCHINI. EIN UNTERNEHMEN MIT VIELFÄLTIGEN GESCHÄFTEN

Isotta Fraschini wurde zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts geboren, um Renault- und Mors-Automobile nach Italien zu importieren. Kommerzielle Tätigkeit, die nach einigen Jahren mit der Herstellung von Flug- und Schiffsmotoren kompatibel wurde. Etwas, das später sogar noch ergänzt wurde Einführung diverser Lkw- und Industriefahrzeuge. Bei den Automobilen beginnt die Geschichte jedoch, als 1904 die ersten von der Marke selbst konstruierten und montierten Personenwagen in ihrem Werk in Mailand auf den Markt kamen.

Somit war der erste Markt von Interesse weniger der der eleganten und komfortablen Autos für den Transport der Oberklasse als der der wettbewerbsfähigen Sportwagen. Mit dem Visier auf die "Gentleman-Rennfahrer" Momentan trat Isotta Fraschini als eine der wiederkehrenden Marken bei italienischen Rennen wie der Coppa Florio auf. Einer der wegweisenden Motorsport-Wettbewerbe, bei dem Isotta zugelassene Modelle bis 100CV und 17 Liter Hubraum beim Typ D. Ein sportlicher Trail, der, selbst abgesenkt beim Schalten auf ein Publikum mit weniger Geschwindigkeitsdrang, immer in der Definition von Modellen wie dem Typ 8 blieb.

Vielleicht das erfolgreichste Modell in der Geschichte von Isotta Fraschini, der in ihm ein so vielseitiges und exzellentes Fahrzeug wie Duesenberg mit seinem J gefunden hat von Autokarosserien. Abwechselnd die sportlichste einer Einzelbank mit der „aristokratisch„Zwei und geschlossene Kabine. Die Arbeiten wurden immer von unabhängigen Aufbauherstellern ausgeführt, da Isotta Fraschini - wie die meisten aktuellen Marken - das Chassis zusammen mit den Mechanikern nackt bediente.

TYP 8. ITALIENISCHES ENGINEERING FÜR DEN AMERIKANISCHEN MARKT

Vor dem Ersten Weltkrieg war Isotta Fraschini ein deutlich sichtbares Unternehmen in der Welt des Wettbewerbs. Ein ausgezeichnetes Testgelände zum Testen der Zuverlässigkeit und Leistung von Motoren. Qualitäten der 20er Jahre im Typ 8. Das Modell, das mit all seinen Baureihen und Varianten das bekannteste Modell der Marke ist. Ein Auto mit einem Ruf, der ihm vorausgeht und sich insbesondere auf den amerikanischen Markt konzentriert. Und schließlich wurden die meisten Vermögen des Augenblicks in diesem Land erwirtschaftet. Nur die Öffentlichkeit, die ein High-End-Auto wie dieses braucht, das geboren wurde, um mit den Rolls und Duesenbergs des Augenblicks zu konkurrieren.

In diesem Zusammenhang bot der Isotta Fraschini Typ 8 einige der neuesten Entwicklungen der Branche. Mechanisch am herausragendsten war der Einbau eines der ersten in Großserie produzierten Reihen-Achtzylindermotoren. In der Sicherheit weist sein Bremssystem deutliche Unterschiede zu den aktuellen Durchschnittswerten auf. Was ist mehr, die Einführung der zweiten Baureihe - bekannt als Typ 1925A - im Jahr 8 bedeutete einen großen Hubraumzuwachs, von 5'9 auf 7'4 Liter gehen. Dadurch erhöhte sich die Leistung in einigen Fällen auf 160CV.

Ein Qualitätsbeispiel, das noch verstärkt wurde, als Isotta Fraschini sich als Unternehmen bewarb, in dem alles nach höchsten Qualitätskriterien von Hand gemacht wird. Eigentlich, die Kosten eines Typs 8A könnten die eines Duesenberg J . leicht übersteigen. Etwas, das uns ein Maß dafür gibt, wie weit diese italienische Marke gegangen ist, die dank Modellen wie dem in diesem Artikel abgebildeten heute eine Ikone für Sammler ist. Sechs Jahre später wurde eine 1929er Einheit zugelassen, die mehrere Restaurierungen in ihrem jetzigen Zustand erhalten hat. Ein Zustand, der zwar nicht das Original ist, aber den Charme der fröhlichen 20er Jahre sehr gut wiedergibt.

Fotos: Weltweite Auktionatoren

Was denken Sie?

Miguel Sanchez

geschrieben von Miguel Sanchez

Durch die Nachrichten von La Escudería werden wir die kurvenreichen Straßen von Maranello bereisen und dem Gebrüll des italienischen V12 lauschen; Wir werden die Route 66 auf der Suche nach der Kraft der großen amerikanischen Motoren bereisen; wir werden uns in den engen englischen Gassen verlieren und die Eleganz ihrer Sportwagen verfolgen; Wir werden das Bremsen in den Kurven der Rallye Monte Carlo beschleunigen und wir werden sogar in einer Garage verstauben, um verlorene Juwelen zu retten.

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

50.6 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.2 kVerfolger