interclassics maastricht 2018
in

InterClassics Maastricht: Ein Vierteljahrhundert in Maastricht

TEXT UND FOTOS: MARIO LAGUNA

Ein Vierteljahrhundert Wasser ist unter der Brücke über die Maas hindurchgegangen, Übersetzung ins Kastilische von Maastricht und nicht so viele Autos, aber eine große Handvoll davon wurden gleichzeitig, nacheinander, während der stattfindenden Ausgaben ausgestellt von Interklassiker.

Von der 11 bis zur 14 vom Januar von 2018 Interclassics feierte das Erwachsenwerden in der guten Arbeit der Präsentation von Sammlungen, Auktionen, exotischen Exemplaren, mit einer Zusammenstellung der besten seiner vorherigen Shows, die für die rund 30.000 Besucher 18 der herausragendsten Autos auswählten, die durch die historische Stadt im Süden der Niederlande fuhren.

Jede Auswahl ist zwangsläufig riskant, aber Die Escudería Sie werden nicht viel falsch machen, wenn Sie extrahieren fünf Exemplare als Favoriten einer größeren Zahl von Messebesuchern, wie zum Beispiel:

  • Bugatti T54 von 1931
  • FIAT Otto Vu Supersonic, der 1953 von Ghia gebaut wurde und sich durch die Sauberkeit seiner Linien unter denen seiner Klasse auszeichnet
  • Jaguar-D, ein bedeutender Rennwagen, der 24 die 1957 Stunden von Le Mans gewann
  • Alfa Romeo 8C 2300 von 1932, aus einer Zeit, in der die italienische Marke die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Silberpfeile anstrebte
  • Mercedes-Benz 500K von 1935, mit der Auszeichnung, einer von nur 29 in Form von Special Roadster gebauten zu sein.

FERRARI UND PORSCHE BEI ​​INTERCLASSICS

Interclassics Er beschränkte sich nicht darauf, sich an seine Vergangenheit zu erinnern, aber die Anreize waren in den drei riesigen Ausstellungspavillons reichlich vorhanden, zu denen eine erste Etage für Clubs hinzugefügt wurde. Unter ihnen kündigte das TFO eine bevorstehende Feier des 50-jähriges Jubiläum des Dino 206/246, die im März in Luxemburg stattfinden wird, für die sie ein prächtiges Exemplar verwendet, das auch in seiner ungewöhnlichen grünen Herkunftsfarbe perfekt restauriert ist.

Porsche ließ sich den Termin mit exzellenten Restaurationen sowohl des Modells 356 als auch des beliebten 911 nicht entgehen. Einer der 356, ein 1955 Speedster blue mit 1.500 ccm Motor gewann den Preis für die beste Restaurierung und war für eine Kleinigkeit von 550.000,00 Euro zu haben. Neben ihm versuchte ein 1958er Kollege mit einem 1.600 ccm-Motor, ihn mit einem 475.000,00 €-Markenschild zu überschatten. Bescheidener in seinen Ansprüchen, ein 911 Ab 1968 wurde er trotz stärkerem Zweiliter-Motor für nur 140.000,00 Euro verkauft.

ENTDECKEN DES FROGEYE (UND DES OPEL GT)

Ein herausragendes Ereignis zwischen den Clubs fand statt, als ein niederländischer Austin Frogeye-Fan die Plane von einem wahrhaft historischen Auto entfernte, das an den Start ging bei der Rallye Monte Carlo 1959, Platz fünf in seiner Klasse. Kein Wunder, dass er nach über zehnjähriger Restaurierung mit dem Preis für das beste Clubauto ausgezeichnet wurde.

Unter den seltenen Gelegenheiten in 1484 Jahren konnte der Opel gemeinsam bewundert werden, der unter der Projektnummer 1965 auf der IAA XNUMX in Frankfurt präsentiert wurde und anschließend zum Opel GT der Produktion. Wer das Spiel mit dem Finden von Unterschieden mag, kann mit den im Prototyp und in der Serie gefertigten Klappscheinwerfern ganz unterschiedlicher Bauart starten.

BMW unternahm eine lobenswerte Anstrengung, ein Autohaus mit allen Details der Zeit wieder aufzubauen, in der die Zeit nicht verstrichen zu sein schien. An zentraler Stelle ein 1600 Cabriolet Es schien die Fabrik zu verlassen und wartete auf seine erste Zulassung.

Veteranen und 4 Dosen

Einen Schritt zurücktretend, waren die XNUMXer Jahre gut vertreten und der Preis für die beste Erhaltung eines unrestaurierten Autos ging an a Opel-Kapitän von 1939, 1994 in Oslo gefunden.

Die vielen Händler stellen das Schild auf "ausverkauft" in vielen ihrer Autos. Ein herausragender Verkauf ist der von a Lancia Aurelia B24 S Cabriolet 1959, fast an Ort und Stelle für 398.500,00 Euro verkauft.

Weniger Ansprüche hatte ein Exemplar von der Iberischen Halbinsel, registriert in Murcia. Der 4L mit ca. 70.000 km er trug ein Schild mit der Zahl 9.950,00 Euro.

Was denken Sie?

Mario Laguna

geschrieben von Mario Laguna

Mario Laguna, Autor des Buches "The Pegaso Adventure", Wissenschaftler und Beobachter der Geschichte des Motorsports, der Marken und Charaktere. Regelmäßiger Besucher bei Automobilwettbewerben, ob aktueller oder historischer Kategorien, internationaler Eleganzwettbewerbe, Dozent ... Weitere

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

50.6 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.2 kVerfolger