Spanier hätten fast das historische Monte Carlo gewonnen
in

Spanier im historischen Monte Carlo 2020: Eine hervorragende Leistung

MONTECARLO 2020 FOTOS: HISTORISCHE SITZWAGEN / ACM

Jeder Anhänger der Klassiker kennt das Historisches Monte Carlo. Die wohl markanteste Klassiker-Rallye Europas, die gerade ihre XXIII. Ausgabe beendet hat. EIN Edition mit ausgeprägter spanischer Note, da sich die nationale Teilnahme mit zwei der drei Endplatzierungen des Podiums abgesetzt hat.

An den absoluten Sieg grenzend, Duo aus Rafael Fernández Cosín und Julen Martínez auf ihrem Lancia Fulvia HF war an zweiter Stelle. Direkt dahinter lagen Juan Carlos Zorrilla und Marcos Gutiérrez, die mit ihrem VW Golf mk1 auf den dritten Platz aufstiegen. Zwei auffällige Erfolge, die von einer gemeinsamen Leistung unterstützt werden: der von Escudería Madrid Históricos wird Zweiter in der Teamwertung.

Team, in dem sich zusammen mit den bereits erwähnten Podiumsmachern drei weitere Autos gruppierten. Das Porsche 911 T 2.4 von Álvaro Ochagavias / Manuel Macho, der VW Golf GTI von Luis López Anos / Enrique Judez Crespo und die Antonio Sainz Cenamor / Secundino Suárez Porsche 912 Nummer 12 Gesamt.

Darüber hinaus gab es auch eine spanische Beteiligung im Team Blunik Racing, da Josep María Bardolet an Bord seines SEAT 1400 war, auf den wir später noch ausführlich eingehen werden. Ein wesentlicher Teil, um mit dem aufzusteigen dritter Platz in der Teamwertungs, die durch die Schulter an Schulter mit dem Porsche 911 von David Nogareda und Álvaro Rollán unterstützt wurde.

LEISTUNG HISTORISCHER SITZWAGEN

Vor ein paar Tagen haben wir mit Ihnen gesprochen SEAT 1400, den die Oldtimer-Sparte der Marke zur letzten Historic Monte Carlo Rallye schickte. Eine sehr akribische Restaurierungsarbeit, aber auf der Basis eines Autos gemacht, sagen wir ... Nicht sehr für die Konkurrenz gedacht. Gut gemachte Arbeit zahlt sich jedoch immer aus, daher verkünden wir heute sehr gute Nachrichten. Weder mehr noch weniger als die sechzehnter Platz, auch der zweite in seiner Kategorie.

Ein echter Knaller war dieses Fahrzeug, mit dem SEAT Historic Cars den 65. Jahrestag seiner Premiere im Historic Monte Carlo feierte. Seien Sie auch vorsichtig, denn Der 1400 hat diese Ergebnisse erzielt, obwohl er das drittälteste Auto von XNUMX Teilnehmern ist. Eine Leistung, die von internationalen Fans nicht unbemerkt geblieben ist, vor allem, wenn er für einige Momente den zehnten Gesamtrang belegte.

Abgesehen davon haben auch die anderen beiden Vertreter von SEAT Historic Cars die Akte zufriedenstellend abgedeckt. Der von Enrique Trillo und Carles Jiménez angeführte 1430 landete auf Platz 33, ohne auf den über 3.000 zurückgelegten Kilometern eine Panne zu melden. Wie die 127 von Iván Vicario und Jesús Bonilla, den Direktoren der Zeitschriften 'Klassische Autos' y 'Klassischer Motor', jeweils, die in Position 94 endeten, aber auch in einem Stück. Gute Ergebnisse für dieses Erlebnis von historischen SEAT Autos im historischen Monte Carlound hebt seine Vergangenheit zum vierten Mal in Folge hervor.

SITZ 1400. EIN SALOON IM SCHNEE

"Als wir Barcelona verließen, wussten wir nicht, was auf uns zukommt ... Das Auto war phänomenal, es hat keine Probleme verursacht." In diesen glücklichen Worten äußerte er sich am Ende des Historic Monte Carlo 2020 Mía Bardolet. Der SEAT 1400-Fahrer räumte ein, dass er bei dieser Rallye trotz der guten Vorzeichen, die in der Andorra Winter. Die von SEAT Historic Cars getunte Limousine hat sich jedoch dieser Aufgabe gewachsen und erforderte für zukünftige Teilnahmen nur Verbesserungen in Bezug auf die Leistung.

Die Wahrheit ist, dass sich der 1400 im Schnee bemerkenswert gut verhalten hat. Ein feindliches Gelände, das in den Abschnitten des historischen Monte Carlo immer präsent ist. In diesem Sinne war Mía Bardolet von Anfang an klar, welche die beiden wichtigsten Punkte zu berücksichtigen sind: Grip und Bremsen. Die erste wurde durch das Tragen von drei verschiedenen Arten von Gummis behoben. Etwas Kontakt, für gemischte Verwendung. Anderer Typ "Rennen„Mit Schneestollen und schließlich der Burzet: ausgestattet mit Spikes für die Eisschilde von Turini.

Genau diese Platten, auf denen man, wenn man aufhört zu bremsen, nur so lange skaten kann, bis man einen Unfall hat. Etwas, das Mía Bardolet mit ihrem SEAT 1400 ganz klar vermeiden wollte. Deshalb hat sie erklärt, wie es geht "Es war notwendig, das Tempo zu erhöhen, bis Sie sehen, wann Sie können Bremsen beschleunigen, ohne die Bremsen zu blockieren … Was ich tue, ist das Auto leicht zu schaukeln, damit beim Abbiegen in Richtung der Kurve die Vorderseite des Autos bereits in die gewünschte Richtung ausgerichtet ist “. Tricks von diesem erfahrenen Fahrer, der die unerwarteten Fähigkeiten dieses SEAT 1400 ausgenutzt hat.

P.S: Um Ihnen eine Vorstellung vom Niveau des Historic Monte Carlo 2020 zu geben, geben wir Ihnen eine kuriose Tatsache. War das sehr Walter rohrl mit 72 Jahren. Eine Legende, die mit Vorsicht gegangen ist, denn wir haben ihn mit seinem Porsche 49 SC auf Platz 911 der Gesamtwertung.

Was denken Sie?

Miguel Sanchez

geschrieben von Miguel Sanchez

Durch die Nachrichten von La Escudería werden wir die kurvenreichen Straßen von Maranello bereisen und dem Gebrüll des italienischen V12 lauschen; Wir werden die Route 66 auf der Suche nach der Kraft der großen amerikanischen Motoren bereisen; wir werden uns in den engen englischen Gassen verlieren und die Eleganz ihrer Sportwagen verfolgen; Wir werden das Bremsen in den Kurven der Rallye Monte Carlo beschleunigen und wir werden sogar in einer Garage verstauben, um verlorene Juwelen zu retten.

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

50.3 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.1 kVerfolger