Fiat 131 Diesel
in

Ich liebeIch liebe ÜberraschtÜberrascht

FIAT 131 Diesel. Eine interkontinentale Rallye als Testumgebung nutzen

Im April 1978 präsentierte FIAT das Dieselmodell 131 mit dem neuen Motor SOFIM 8140. Dieses Auto war der Presse jedoch bereits bekannt, da es Monate zuvor bei der London-Sydney-Rallye 1977 getestet wurde Haus - erfolgreich - als Prüfstand für dieses Dieselmodell.

Mitte des XNUMX. Jahrhunderts studierte der englische Naturforscher Henry Walter Bates fleißig die Schmetterlinge des Amazonas. Eine Beobachtung, mit der er entdeckte, dass einige absolut harmlose Arten anderen viel aggressiveren ähneln. Auf diese Weise schaffen sie es zu überleben. Fliehende Raubtiere mit ihrer Tarnung irreführen, indem sie mit anderen Beutetieren verwechselt werden, die durch ihr Gift oder ihre Stärke viel komplizierter sind. Eine evolutionäre Strategie, die Batesian Mimikry genannt wurde. Das hat sich auf den Motorsport übertragen, seit das Hot Rod-Phänomen in den fünfziger Jahren in den Vereinigten Staaten auftauchte.

Eine Mode, die durch Tuning bis heute überlebt hat. Das Fieber für die Verwandlung von Fahrzeugen, das meist mehr optisch als mechanisch wirkt. Also Dinge, Der Gang über den Parkplatz bestimmter Nachtclubs ähnelt dem, was Walter Bates im Amazonas gesehen hat. Beobachten Sie eine schillernde Palette von Autos, die wilder aussehen als mechanisches Tuning. Eine wahre Trompe-l'oeil-Kollektion auf vier Rädern, bei der übergroße Spoiler, Schürzen und Verkleidungen das Gewicht erhöhen, ohne Leistung, Grip oder Aerodynamik zu verbessern.

Ein ästhetisches Element, in das viele fallen, wenn sie Fahrzeuge mit Wölbungen in der Motorhaube betrachten. Dies ist ein Hinweis auf das Vorhandensein riesiger Motoren mit Vergasern, die nicht in den Motorraum gelangen können. Eine Tatsache, die nicht immer der Realität entspricht, schon gar nicht, wenn es um Dieselmodelle geht. Selten für den Wettbewerb gedacht, aber In Fällen wie dem FIAT 131 Diesel machte er selbst bei einer Rallye mit über 40.000 Kilometern einen hervorragenden Eindruck. Diesmal übrigens mit einer Wölbung in der Haube, die dem entspricht, was darunter ist.

Fiat 131 Diesel

FIAT 131 DIESEL. VON ABARTH EINGESTELLT, UM EINE CROSSING RALLYE ZU LAUFEN

Als FIAT 1957 den beliebten 500 vorstellte, zweifelten einige Journalisten an seiner Zuverlässigkeit und dachten, dass ein so einfaches Modell nicht von Qualität sein kann. Daher ist die Marke rollte einen FIAT 500 vorbereitet von Abarth eine Woche lang 18.886 km ohne anzuhalten außer Tanken und Fahrerwechsel. A) Ja, zeigte, wie voreingenommen die Meinung dieser Medien war. Eine Leistung, die Hand in Hand mit anderen geht, die auch das Interesse von FIAT zeigen, die Robustheit seiner Motoren öffentlich zu machen. Wie der, der 1970 zu drei führte 124 Spezialissima von Südafrika nach Norwegen rollt mehr als 40.000 Kilometer.

Daher war es eine Frage der Zeit, bis FIAT an einer der großen interkontinentalen Cross-Country-Rallyes teilnimmt. Die erste von ihnen fand 1968 statt. Jahr, in dem die erste Ausgabe des vom Daily Telegraph organisierten London-Sydney stattfand. Ein Test, mit dem selbst das robusteste Fahrzeug auf die Seile gebracht werden kann, repliziert 1970 in London-Mexiko - wo er mitwirkte Carlos del Val mit einem SEAT 124-. Wettbewerbe, die in verschiedenen Jahren der siebziger Jahre mehr ausgetragen wurden, hatten in der London-Sidney von 1977, die von Singapore Airlines organisiert wurde, ihren letzten großen Exponenten, bevor sie von Rallyes wie der Dakar überschattet wurden.

Eine Schande Denn in diesen wochenlangen Tests durch mehrere Kontinente wurde die Zuverlässigkeit bekannter Großserienmodelle auf die Probe gestellt. Kaum modifiziert außer an Fahrwerk und Sicherheit vor dem Start. Daher, wenn wir die Klassifikation London-Sidney 1977 Wir sehen keine exklusiven Wettbewerbsfahrzeuge, aber einige so häufig wie den siegreichen Mercedes-Benz 280E oder den Citroën CX auf Platz drei. Eine Liste, in der -in Nummer fünfzehn- die Teilnahme eines Fahrzeugs mit einer a priori Motorisierung, die nicht für den Wettbewerb bestimmt ist, hervorhebt. Der FIAT 131 Diesel-Abarth.

NUTZUNG DER RALLYE ALS PRÜFSTAND

Mit der Einführung der zweiten Baureihe des 131 programmierte FIAT das Erscheinen neuer Dieselmodelle für die Baureihe seiner Limousine. In ihnen wurde der von SOFIM -Società Franco-Italiana di Motore- hergestellte Motor montiert. Dessen Vierzylinder-Diesel 8140 hat so unterschiedliche Fahrzeuge wie den FIAT Croma, die Transporter Renault Traffic und Iveco Daily oder den FIAT 131 Diesel ausgestattet. Ein abwechslungsreiches Set, das mit verschiedenen Einstellungen die Vorteile eines robusten Motors mit bis zu 146 PS genoss. Nichtsdestotrotz, bei unserem Protagonisten wurde er auf 72CV bei 4.200 U/min eingestellt. Mehr als genug für ein Modell, bei dem Zuverlässigkeit und geringer Verbrauch Vorrang vor Höchstgeschwindigkeit oder Beschleunigung haben.

Ein mit den drei FIAT 131 Diesel getunter Charakter, der am 14. August 1977 in London-Sydney an den Start ging. Als Prototyp verwendet, da diese Version erst auf dem Turiner Autosalon im April des folgenden Jahres vorgestellt wurde. Daher, FIAT hat diese Rallye als Testumgebung genutzt. Einholen von Ergebnissen von den drei Teams, wo sie von Giancarlo Baghetti -ex F1-Fahrer für Ferrari- bis Tomaso Carletti -Chefingenieur der Entwicklungsabteilung bei FIAT- antraten. Außerdem waren von den sechs Personen, die die Autos fuhren, drei Frauen. Die beiden Französinnen Evelyne Vanoni und Chistine Dacremont sowie die auf Raids spezialisierte Italienerin Marianne Hoepfner.

Nach 45 Tagen und über 30.000 Kilometern erreichten die Teilnehmer schließlich Sydney, nachdem sie heute undenkbare Orte wie Kabul passiert hatten. Eine Ziellinie, die von zwei Einheiten des FIAT 131 Diesel erreicht wird, verlassen Erster und Zweiter in der Kategorie für diesen Motortyp. Aber auch 15 und 23 im Allgemeinen. Sehr verdienstvolle Ergebnisse für ein Auto, das für ein Massenpublikum gedacht ist. Was in Bezug auf Sicherheit für die Rallye und Aufhängungen nur weit von der Standardversion entfernt war, die alle von Abarth signiert wurden.

Fotos: FCA-Erbe

PD Wenn Sie so weit gekommen sind, fragen Sie sich wahrscheinlich, warum die Erwähnung der sperrigen Motorhauben darauf zurückzuführen ist, dass ein größerer Motor eingebaut werden kann. Nun, wie Sie auf den Fotos sehen können, hat der FIAT 131 Diesel eine bauchige Motorhaube. Hinzufügung, die in diesem Fall nicht auf einen einfachen Versuch zurückzuführen ist, mehr zu erscheinen, als es ist. Es ist vielmehr relevant, weil der Dieselmotor größer war als der Benziner. Interessanterweise verleiht dies den Dieselversionen ein sportlicheres Aussehen als zu Benzin.

Was denken Sie?

12 Punkte
upvote Downvote
Miguel Sanchez

geschrieben von Miguel Sanchez

Durch die Nachrichten von La Escudería werden wir die kurvenreichen Straßen von Maranello bereisen und dem Gebrüll des italienischen V12 lauschen; Wir werden die Route 66 auf der Suche nach der Kraft der großen amerikanischen Motoren bereisen; wir werden uns in den engen englischen Gassen verlieren und die Eleganz ihrer Sportwagen verfolgen; Wir werden das Bremsen in den Kurven der Rallye Monte Carlo beschleunigen und wir werden sogar in einer Garage verstauben, um verlorene Juwelen zu retten.

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

50.3 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.1 kVerfolger