ferrari 512bb / lm
in

Ferrari 512 BB / LM NART. 40 Jahre Angriff auf Le Mans von Luigi Chinetti

Mit dem Berlinetta Boxer hat Ferrari seine Serie von Mittelmotor-Straßenmodellen eingeweiht. Ein Modell, das vom ersten Moment an Potenzial für den Rennsport zeigte, wie es das NART-Team von Luigi Chinetti zu sehen wusste. Einer derjenigen, die Enzo Ferrari am meisten unter Druck gesetzt haben, eine spezielle Version für Teams auf den Markt zu bringen, die als 512 BB / LM bekannt ist.

Luigi Chinetti ist ein grundlegender Name in der Geschichte von Ferrari. Und das nicht nur wegen seiner unternehmerischen Qualitäten, sondern gerade weil der nordamerikanische Markt für das Haus Maranello von entscheidender Bedeutung ist. Ein gemeinsames Merkmal anderer europäischer Marken wie Porsche, das ohne die Hilfe von Max Hoffmam, seinem Importeur in New York, nicht das geworden wäre, was es ist. Genau die Rolle, die Chinetti ab 1949 spielte, als er von Enzo Ferrari das Monopol für die Vermarktung seiner Autos in den USA erhielt. Ein wichtiger geschäftlicher Erfolg, der auf der Freundschaft und gegenseitigen Bewunderung zwischen ihm und Ferrari beruhte.

Seit sie sich Anfang der 30er Jahre als Mechaniker für das Alfa Romeo-Team kennengelernt haben, sind die beiden Italiener Freunde, die ihre Leidenschaft für den Rennsport teilen. Tatsächlich errang Chinetti den Sieg beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1932 als Beifahrer von Raymond Sommer am Steuer eines 8C 2300 LM. Ein Erfolg, den er wiederholen wollte, indem er selbst der Hauptfahrer war und genau gleich mit einem Alfa in die nächste Ausgabe ging. Ein Versuch, der nicht schlecht war, denn es musste Nuvolari selbst sein, der den Sieg stahl, um auf dem zweiten Platz zu liegen. Darüber hinaus gelang ihm im selben Jahr 1933 der Aufstieg an die Spitze der 24 Stunden von Spa.

Als gewissenhafter Fahrer der Automobilindustrie wusste Chinetti jedoch, dass der Rennsport finanziert werden muss. Aus diesem Grund - und wie sein Freund Enzo Ferrari- startete den Verkauf von Autos, um für den Wettbewerb zu bezahlen. So arbeitete er bereits in den 1958er Jahren als Vertriebspartner für Maserati und Delage. Kommerzielle Aktivitäten, die während des Zweiten Weltkriegs in den Vereinigten Staaten fortgesetzt wurden und Geschäfte mit Rolls Royce abschlossen. Alles, was notwendig war, um seine Tätigkeit in den Kreisen zu finanzieren, die XNUMX in der Gründung von . gipfelte Nordamerikanisches Rennteam.

Das Privatteam – allerdings mit ganz besonderen Deals mit Maranello – das in den USA als eine Art Scuderia Ferrari diente. Derjenige, der für den Umgang mit großartigen Kreationen wie dieser verantwortlich ist 512 Ferrari 1981 BB / LM. Eine Kreatur mit Le Mans im Visier dank seines 480CV und einer von Pininfarina selbst verbesserten Aerodynamik.

FERRARI 512 BB. DER ANFANG DER ZENTRALMOTORBAUREIHE SAGA

Als Ferrari 1971 auf dem Turiner Autosalon den P6-Prototyp vorstellte, war klar, dass sich etwas Wichtiges in der Marke bewegt. Und ist das trotz der Zurückhaltung von Enzo Ferrari selbst gegenüber seinen Ingenieuren, wurde er von den Vorteilen des Mittelmotors überzeugt. Etwas, das er im Wettbewerbsumfeld schon schwer vorstellbar hatte und das er bei Serienfahrzeugen noch komplexer sah. Dennoch, 1973 wurde der 365 GT4 / BB vorgestellt. Der erste Berlinetta-Boxer. Ein Auto mit einem 12-Zylinder 180º-Mittelmotor. Perfekt, um den Schwerpunkt zu reduzieren, was die Ferrari BB-Autos mit großem Potenzial für den Rennsport macht.

Dies zeigte sich insbesondere ab 1976, als die Präsentation des 512 die Berlinettas Boxer-Formel vollständig etablierte und seinen Hubraum auf 4943 ccm erweiterte. Damit lieferte er 340 CV für knapp 1600 Kilo. All dies begleitet von der hervorragenden Aerodynamik des Pininfarina-Designs, eindeutig eine Hommage an die von Paolo Martin in der Firma angeführte Wedge-Design-Revolution. Dennoch, Obwohl Ferrari mit dem Ergebnis des 512 BB als Serienfahrzeug bereits zufrieden war, verlangten einige Privatkunden mehr, als sie in diesem Auto Wettbewerbspotenzial sahen.

Genau das, was Luigi Chinetti dachte. Begierig, es auf sein NART-Team anzuwenden, das weiterhin mit Ferrari-Fahrzeugen an der World Endurance Championship teilnahm, obwohl es sich jahrelang ausschließlich auf die F1 konzentriert hatte. Tatsächlich hatte NART bereits seit 365 einen stark modifizierten 1975 BB im Einsatz und drängte Ferrari zunehmend, eine Rennversion des 512 zu bauen. Etwas, das 1978 erreicht wurde, als es zustimmte, vier Einheiten des neuen 512BB / LM an drei private Mannschaften: NART, Ecurie / Francorchamps und Ecurie / Pozzi.

GEBOREN FÜR DEN RENNEN

Die Wahrheit ist, dass die Bemühungen von Ferrari, die Anforderungen von Privatteams zu erfüllen, die nach einer verbesserten Version des 512BB verlangten, auch heute noch beeindruckend sind. Und es ist so, dass die durchgeführte Arbeit keine einfache Anpassung an den Wettbewerb war. Weit davon entfernt, es gab keinen Aspekt des Autos, der nicht eingegriffen wurde, was den Ferrari 512 BB / LM zu einem deutlich verbesserten Modell im Vergleich zum Werksmodell macht. Anfangs hat die Leistung beim Gewicht fast ein Drittel verloren und liegt bei sehr leichten 1050 Kilo.

Danach wurde die Mechanik verstärkt und erreichte etwa 470CV. Eine Kraftübertragung auf den Asphalt mit Unterstützung von Aufhängungen mit Uniball-Gelenken. All dies verpackt in eine neue Karosserie, die an den alten Coda Lunga 512S erinnert, der auf einem Stahlrohrchassis montiert ist. Das Ergebnis langjähriger Arbeit im Pininfarina-Windkanal mit der Vision, die Leistung bei hohen Geschwindigkeiten zu verbessern. Genau die Prämisse, für die die Motorkühlung verbessert wurde, um auf langen Strecken maximal beschleunigen zu können. Kurz gesagt, alles mit Blick auf die Hunaudières, da niemand bestritten hat, in Le Mans gewinnen zu wollen.

Ein Ziel, das nicht erreicht werden konnte. Obwohl der Ferrari 512 BB / LM, den Sie sehen, die schnellste Runde von einem Ferrari in Le Mans gefahren ist. Einheit, die laut Aufzeichnungen die zehnte von insgesamt sechzehn hergestellten Einheiten ist. Das Beispiel, das Ferrari trotz des Ansturms von GT40 und 917 auf die F1 zurückgreifen ließ ... Es hat nie wieder aufgegeben, in Le Mans zu regieren. Ein Anspruch, der sich nach den neuesten Nachrichten nach der Ankündigung einer möglichen Rückkehr in die Langstrecken-Weltmeisterschaft im Jahr 2023 erneut zu bestätigen scheint. Währenddessen blicken wir mit diesem Gerät in die Vergangenheit, das wird am 14. August in Monterey von RM Sotheby's versteigert.

Ferrari 512 BB / LM Fotos: RM Sotheby's

Was denken Sie?

Miguel Sanchez

geschrieben von Miguel Sanchez

Durch die Nachrichten von La Escudería werden wir die kurvenreichen Straßen von Maranello bereisen und dem Gebrüll des italienischen V12 lauschen; Wir werden die Route 66 auf der Suche nach der Kraft der großen amerikanischen Motoren bereisen; wir werden uns in den engen englischen Gassen verlieren und die Eleganz ihrer Sportwagen verfolgen; Wir werden das Bremsen in den Kurven der Rallye Monte Carlo beschleunigen und wir werden sogar in einer Garage verstauben, um verlorene Juwelen zu retten.

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

50.6 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.2 kVerfolger