in

Einfach, Pegaso Z-103 - Teil 1

[/ Vc_column_text] [/ vc_column] [/ vc_row]

[pro_ad_display_adzone-ID = »39193 ″]

[su_quote]Als Ergebnis der handwerklichen Konstruktion des Körpers erzähle ich Ihnen eine Anekdote: Das ist nicht symmetrisch ...[/su_quote]

Das Chrom des Autos ist das Original und auch sie sind von hervorragender Qualität, nach alter Art hergestellt, indem die Oberfläche glatt verkupfert, poliert und verchromt wird. Während der letzten durchgeführten Wartungsarbeiten hatte ich die Gelegenheit, sie im Detail zu sehen und sie sind ein eindeutiges Zeichen für die Qualität, die diesem Auto verliehen werden sollte.

[su_note note_color = »#ffeabb»]

Dreißig Jahre Arbeit und einige ungelöste Rätsel

Ich werde mich auf diese Zeit konzentrieren, weil hier, wie ich bereits sagte, meine Beziehung zu "Pegasin" beginnt. Ich bin mir sicher, dass ich einige wichtige Dinge in der Pipeline belassen werde, einige aus Unwissenheit und andere mit Absicht, die Teil der Liebesgeschichte sind, die meine Familie mit dieser Einheit pflegt.

Die Lackierung der Z-103 hat, wie man heute sagt, eine "schöne Patina"; so sehr, dass ich oft den Kommentar von gehört habe "Normalerweise wurde es 1955 hergestellt." Nun, das Auto wurde möglicherweise in den Achtzigern neu lackiert, nach den von Pegaso selbst gesammelten Informationen.

Die Wahrheit ist, dass der Lack offensichtliche Spuren der Zeit aufweist, seltsamerweise nicht aufgrund mangelnder Helligkeit - das Auto glänzt, es scheint sein eigenes Licht zu haben. Schau, wenn nicht die Fotos, es ist nicht Photoshop, es ist tatsächlich so. Die Feinheit seiner Front- und Heckhaube aus Aluminium sowie die typischen Verwindungen dieses Materials haben jedoch an einigen Stellen zu kleinen Rissen geführt. Natürlich liebe ich es so, wie es ist.

[/ su_note]

pegasus z-103
Die Nase ist zusammen mit der Seite wirklich stimmungsvoll (Foto: J. Sáinz de la Maza)
pegasus z-103
Auch bei einer ausbalancierten Karosserie ist seine Schwachstelle zweifellos das Heck (Foto: J. Sáinz de la Maza)

Ein schöner Körper von Serra, aber ...

Die Leiche ist, wie Sie wissen, von Serra signiert. Für mich ist es das Schönste unter den Gefertigten, ausbalanciert, egal wohin man schaut; komplett in Handarbeit gefertigt, ist es dem Chassis des Z-103 nachempfunden. Es präsentiert auch einige Besonderheiten, die für eine offizielle Ausstellungskommission und das Bausystem des großen Pedro Serra typisch sind.

Auf der einen Seite überrascht die totale Vorherrschaft von Ästhetik und Luxus gegenüber Komfort: Dem Auto fehlen Kofferraum und Dach - es ist ein Spider oder Roadster zur Show und braucht letzteres nicht - und an dessen Stelle, wie in Beim Z-102 ist nur Platz für die beiden verzinkten Tanks und das Reserverad. Ursprünglich gab es eine kleine Lücke vor dem Rad nur für eine kleine weiche Tasche geeignet; Diese Lücke füllt heute ein BENDIX-Bremskraftverstärkersystem, das in den XNUMXer Jahren montiert wurde und über das wir später noch sprechen werden.

Darüber hinaus und als Ergebnis dieser handwerklichen Konstruktion des Körpers werde ich Ihnen eine Anekdote erzählen: Dies ist nicht symmetrisch, etwas nicht wahrnehmbar, da es unmöglich ist, beide Seiten gleichzeitig zu sehen ... aber die Wahrheit ist, dass die Fahrertür 10 mm beträgt. länger als die des Passagiers. Glauben Sie nicht, dass ein Server "Sherlock Holmes" ist, die Informationen wurden mir von Manuel Lage zur Verfügung gestellt und ich habe nur die entsprechenden Messungen vorgenommen, um dies zu überprüfen.

pegaso auto z102
Im Kofferraum ist nicht viel Platz (Foto: J. Sáinz de la Maza)

[su_quote]Warum Ricart bei der Z-103 keine Scheibenbremsanlage verbaut hat kann ich mir nicht erklären, denn er hat sich Gedanken gemacht und sogar Prototypen von Scheiben mit drei Bremssätteln entwickelt![/su_quote]

[pro_ad_display_adzone-ID = »39185 ″]

Es scheint, dass Pedro Serra bei einer Gelegenheit zu Lage selbst gesagt hat, dass es angesichts der Enge der Bedienung mit einem prominenten Lenkrad dazwischen mehr Platz für den Fahrereinstieg geben sollte. Einige Zeit später änderte Serra seine Version in einem Interview mit einem Medium und sagte, dass die Karosserie in Wirklichkeit von zwei Bedienern gleichzeitig gebaut wurde, einer pro Seite ... und die Asymmetrie einfach das Ergebnis eines Messfehlers war.

Der tatsächliche Zustand von Karosserie und Unterboden ist akzeptabel, keine besorgniserregenden Oxide, was zeigt, dass das Auto immer trocken gelagert wurde. Wenn Sie in einem Aufzug fahren, können Sie den Lauf der Zeit in Form von Staub und Flusen sehen. Es ist schön, die sehr hohe Originalität von allem und die hohe Qualität des perforierten Chassis zu sehen.

Darunter überrascht uns der Auspuff immer wieder, völlig starr, geschweißt und mit einem einzigen Schalldämpferabschnitt mit der Karosserie selbst verschraubt. Dies erzeugt ein schreckliches Gebrüll, schön, wenn die Mechanik heiß ist, und einschüchternd, wenn es kalt ist. Das Fehlen von elastischen Gelenken verstärkt die Vibrationen im Inneren und kommt einem Rennwagen näher als einem Straßenauto.

[su_note note_color = »#edecec»]

Eine Runde mit seltenen Bremsen

Bremsen: Zweifellos das Kapitel, das in der fraglichen Zeit am meisten Kopfzerbrechen bereitet hat. Alle gesammelten Berichte sprachen von einem Sportwagen, der einfach nicht bremste. Theoretisch ist die Bremsfläche größer als bei der Z-102, mit zwei riesigen belüfteten vorderen Trommeln aus "Siluminio Gamma", einem in den 50er Jahren in Spanien sehr schwer zu findenden Material, und ausgestattet mit zwei französischen Lockheed-Bowlern, einer pro Schuh. .

Was die Hinterachse anbelangt, die eine identische „Transaxle“-Architektur wie ihre 102-Geschwister aufweist, montiert sie „on board“-Trommeln am Getriebeausgang und den gleichen Typ von Zylinderköpfen.

In Wirklichkeit sehen die vorderen Trommeln identisch mit den Z-102s aus. Vielleicht sind sie etwas breiter ... ich kenne beide und wenn ich nur eines neben dem anderen habe, könnte ich meine Annahme überprüfen. Daher weiß ich nicht, ob die Erhöhung der Bremsfläche echt ist oder in Zukunft geplant war.

[/ su_note]

pegasus z-103
Das Problem waren die Bowler, und was für Bowler!

banner_lib_728

[su_note note_color = »#edecec»]

Die Wahrheit ist, dass ich nicht verstehe, warum Ricart keine Scheibenbremsanlage an der Z-103 montiert hat, denn er hat darüber nachgedacht und sogar Prototypen von Scheiben mit drei Bremssätteln entwickelt! Es mag damit zu tun haben, dass er nach der ENASA als Direktor von Lockheed in Frankreich arbeitete… es ist möglich. Fakt ist, dass die Bremsanlage weder auf dem Papier noch auf der Straße auf der Höhe eines Rennwagens mit mehr als 300 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von mehr als 200 km/h ist. Aber die von allen, die ihn in den letzten 30 Jahren berührten, angesprochenen Probleme hatten nichts mit der hohen Leistungshöhe zu tun; ist, dass es einfach nichts aufgehalten hat. Deshalb wurde Bendix beauftragt, ein elektrisches Assistenzsystem in der Hecktasche der Reisetasche zu montieren. Dies änderte Gott sei Dank nicht an der Originalität der Trommeln; Tatsächlich berührten sie sie nicht einmal, weshalb sie nicht aufhörten.

Im vergangenen Jahr wurde im Rahmen des Wartungsplans, den IVECO an der Z-103 durchführt, vereinbart, das Problem ein für alle Mal anzugehen. Es war sehr ernst da die vorderen Bowler vollständig „genagelt“ sind. Nachdem die Schläuche, Trommeln, Schuhe usw. von beiden Rädern entfernt worden waren, zeigte sich, dass sie zuvor versucht hatten, die Elemente zu schmieren, ohne die Zylinder zu demontieren und zu reparieren, was das Hauptproblem war . Also haben wir versucht, neue Bowler mit der gleichen Referenz zu finden, was unmöglich war ...

Also haben wir uns letztendlich dafür entschieden, die Originale zu reparieren. Es war eine Goldschmiedearbeit, die nicht mehr gemacht wird und die nur dank der Professionalität und hohen mechanischen Kenntnisse des für den Betrieb zuständigen Meisters möglich war. Die Prämisse war stets, die Originalelemente zu retten und nur die irreparablen, wie es bei den meisten Gummidichtungen der Fall war, durch andere Maßanfertigungen zu ersetzen.

[/ su_note]

Endlich Halt, jetzt geht's an den Motor
Endlich Halt, jetzt geht's an den Motor

[su_note note_color = »#ffeabb»]

Ordago-Nichtübereinstimmungen

Nachdem die Bremsen endlich repariert waren, blieb nur noch, sie im Umlauf zu justieren, und dafür musste ein Mechaniker wiederbelebt werden, der zwischen 5 und 10 Jahren im Leerlauf war. Frühere Versuche waren darauf beschränkt, es zu starten, am Laufen zu halten und sonst wenig.

Als erstes überprüften wir die Zündkerzen und -punkte und stellten sicher, dass die Punkte völlig falsch eingestellt waren Mit einer Öffnung größer als 2 mm! Man konnte sehen, dass die "Pegasin" schon lange nicht mehr professionell gestimmt wurde. Ebenso und unter Ausnutzung der Tatsache, dass wir die Zündkerzen herausgezogen hatten, wurde in jeden Zylinder ein Ölstrahl gegossen, um die Elemente mit größter Sorgfalt zu bewegen.

Auf diese Weise wurde der Motor mehrmals gedreht. In Bezug auf das Benzin, das das Auto hatte, stellen Sie sich vor, in welchem ​​​​Zustand es war ... also wurde es ersetzt und die Rohre, die es zu den beiden riesigen Weber-Vierfachvergasern transportierten, gereinigt. Der ganze Vorgang dauerte mehrere Tage und verlief mit größter Ruhe, bis wir uns entschlossen den Anlasser abzugeben. Und die Eile tut diesen Dingen nicht gut.

[/ su_note]

pegasus z-103
Aber wie viele Z-104-Triebwerke wurden gebaut? (Foto: J. Sáinz de la Maza)

Wenn wir nach Vintage-Fotos suchen, werden wir in "der Bibel" von Mosquera und Coma-Cros den Z-104-Motor sehen, der in einem Auto mit zwei Delcos, dh mit Doppelzündung, versteckt ist.

Heute ist eines der ungelösten Rätsel unseres Gastes: Wie und wann dieses System abgeschafft wurde und ob es wirklich etwas beigetragen hat oder seine vermeintlich schwierige Anpassung mehr Probleme als Nutzen gebracht hat. Es gibt sogar Zweifel, ob es dieses Auto war, das es zusammengebaut hat oder ob es vielleicht nur ein Werbefoto für die Galerie war; es kann daher nie funktionieren, wie es bei anderen "Versprechen" der Z-103 passiert ist.

Die Wahrheit, und das schätze ich, ist, dass es in den Zylinderköpfen des Motors, der unseren Spider Serra antreibt, buchstäblich unmöglich ist, eine Doppelzündung zu installieren. Jeder hat 5 Löcher gebohrt und mit Gewinde versehen, nicht 8 wie es sollte - offensichtlich ist das überschüssige Loch verstopft.

In Runden mit dem vorherigen Thema musste ich den neben dem Auto ausgestellten Z-104-Motor im IVECO-Museum untersuchen. Wie Sie auf den Fotos sehen können, haben diese Zylinderköpfe 8 Gewindebohrungen, obwohl diese und der Motor innen leer sind. Daher bleiben uns berechtigte Zweifel an der effektiven Anzahl der hergestellten Z-104-Triebwerke.

Bis heute ist nur eine zerlegte grüne Farbe bekannt - die zuerst im Museum von Salamanca war und jetzt theoretisch die Fundación Jove hat -, die blaue, die 1955 im Pariser Salon ausgestellt wurde und die neben unserem Protagonisten im Museum steht und schließlich derjenige, der den Spider Serra 1 zusammengebaut hat, den wir heute auf diese Seiten bringen.

 

Lesen Sie Teil 2 ...

Was denken Sie?

Antonio Silva

geschrieben von Antonio Silva

Mein Name ist Antonio Silva, ich wurde 1973 in Madrid geboren. Dank meiner Firma habe ich alle nationalen Fahrzeugfabriken und einige der europäischen sowie viele der Komponentenfabriken aus erster Hand kennengelernt mehr als Ansporn für mein Hobby zu sein ... Weitere

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

50.3 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.1 kVerfolger