in ,

Edsel: ein historisches Desaster für Ford

65 Jahre ist es her, dass ein Auto vorgestellt wurde, das methodisch konzipiert war und beim Publikum nicht die erwartete Resonanz fand. Umstrittene Ästhetik, Qualitätsprobleme und eine millionenschwere Entwicklung machten den Edsel zum größten Misserfolg in der Geschichte von Ford.

Die 50er waren ein goldenes Zeitalter für das Automobil, insbesondere in den Vereinigten Staaten, die sich damals stolz rühmten, die größten zu sein globaler Autobauer. Es waren Jahre großer Evolution, in nur zehn Jahren ging die Moderne von pontonartigen Karosserien zu immer niedrigeren, längeren und breiteren Autos mit zwei riesigen Finnen am Ende.

Jedes Jahr präsentierten sie sich neue Modelle, die die des Vorjahres überholten. Zusätzlich Neue Technologien wie Automatikgetriebe, Servolenkung und V8-Motoren wurden neben vielen anderen Optionen, die in Autos jeder Baureihe eingebaut werden konnten, populär.

Mit einem Autoliebhaber wie Eisenhower Befehlshaber des Landes, der Neue Straßengesetz von 1956 würde die Erstellung von bedeuten mehr als 66.000 Kilometer moderne Autobahnen Autobahnen. Es war bis zu diesem Zeitpunkt das größte öffentliche Bauprojekt in den Vereinigten Staaten.

DETROITS "GROSSE DREI"

Dies bot einen zusätzlichen Anreiz für den Verkauf von Neuwagen, eine Branche, die seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs auf dem Vormarsch war. In diesem Zusammenhang die "Groß Drei"Von Detroit (General Motors, Chrysler Korporation und Ford Motor Company) konkurrierten im Verkauf, um zu sehen, wer den größten Marktanteil hatte.

General Motors Sie waren dann diejenigen, die es genossen größte Popularität, und hatte eine Reihe von Marken, die in der folgenden Reihenfolge von der niedrigsten zur höchsten Kategorie verteilt wurden: Chevrolet, Pontiac, Oldsmobile, Buick y Cadillac.

1956 Markenkatalog von General Motors

Chrysler Korporation Er bemerkte diese Erfolgsformel und Mitte der 50er Jahre aktualisierte er seine Modelle mit den neuen Autos, die von dem neuen und revolutionären Designer signiert wurden Virgil exner. Darüber hinaus in 1955, die Gruppe führt eine neue Marke als Spitzenprodukt ein, Imperial, die Kopf-an-Kopf mit konkurrieren würde Cadillac, und das würde den Katalog von fünf Marken vervollständigen Chrysler das gab so viel Erfolg GM.

Inzwischen Ford Motor Company Er hatte nur drei Marken auf seinem Konto; Ford, als eine Reihe von Zugang; Merkur, als Zwischenprodukt und Lincoln, das Luxusunternehmen der Gruppe. In einem Versuch, mit dem prestigeträchtigen Cadillac von General Motors und dem neuen Imperial von Chrysler zu konkurrieren, verwandelt sich Ford in 1956 a kontinental, der bisher dem Flaggschiff von Lincoln seinen Namen gab, in einer eigenen Marke

Ich hatte ein einziges Modell; die MarkII, ein riesiges, luxuriöses Coupé, das das teuerste Auto in Amerika wurde, mit einem Preis, der es übertraf Dollar 10.000 (108.800 US-Dollar im Jahr 2022) und mit dem Ford etwa 1.000 US-Dollar pro hergestelltem Auto verlor.

Der luxuriöse Continental Mark II von 1956

Ford musste ein neues Produktionswerk eröffnen Allen Park, Michigan, bestimmt für die fast handwerkliche Herstellung des Neuen Kontinental Mark II und eingeweiht 1956 Sommer. Dieses teure Abenteuer würde kaum ein Jahr dauern, mit dem Ende der Fertigung der Mark II ankommen 1957.

EINE NEUE MARKE SCHAFFEN

Birne Ford hatte noch in den 50er Jahren Pläne im Kopf, eine neue Marke auf den Markt zu bringen Zielgruppe Young Professionals mit vielversprechender Zukunft, der immer noch nicht zu einem Luxusauto greifen konnte, aber zu einer Mittelklasse.

Die neue Signatur von Ford wurde als positioniert direkter Konkurrent des Wettbewerbs wie z Oldsmobile de General MotorsDas Projekt wurde in geboren 1955 wie "experimentelles Auto" Oder einfach "E-Auto".

Ford gab ein Vermögen aus, um den Markt zu erforschen und herauszufinden, was seine Zielgruppe wollte. Das neue Auto musste modern sein, innen wie außen im Weltraumzeitalter der Mitte der 50er Jahre. Es hätte auch eine große Auswahl an Artikeln. Chrom, kraftvolle V8-Motoren und Finnen.

Trotz all dieser futuristischen Qualitäten wünschten sich die Befragten damals ein Auto, das im Vorbeifahren auffällt. Es musste Designelemente von Luxusautos der Vorkriegszeit haben, wie eine verlängerte Motorhaube und ein vertikales Grilldesignund erinnert damit an Fahrzeuge wie den Packard und La Salle der 30er Jahre.

Die Halle von 1939

Aber es blieb noch, das Auto zu taufen, das bisher intern nur als „E-Auto“. Für diese Arbeit Ford griff auf eine Werbefirma zurück, die dem Unternehmen eine Liste mit mehr als 6.000 verschiedenen Möglichkeiten gab, darunter waren Schrittmacher, Zitat y Korsar, die am Ende Modelle der neuen Marke sein würden, die noch keinen Namen hatten.

Kurioserweise wurden zwei Mitarbeiter, die mit der Aufgabe betraut waren, das neue Auto inoffiziell zu benennen freidenkende Dichterin Marianne Moore Vorschläge zu machen. Einige davon waren zu schrullig und modernistisch, wobei einige Beispiele für Namensvorschläge die „Ford Fabergé", "Pastelogramm", "utopisch Schildkrötentop".

EDSEL, DER GEWÄHLTE NAME

Schließlich und bereits verzweifelt entschied sich das Ford-Marketingteam für einen Namen, der von Anfang an vorgeschlagen worden war: Edsel. Dies war eine Hommage an den Sohn von Henry Ford und Präsident des Unternehmens zwischen 1919 und 1943, außerdem war er der Vater des damaligen Präsidenten von Ford, Henry Ford II.

Andere dissonante Stimmen innerhalb des Unternehmens waren die von Berndt McNamara, der seit 1946 im Unternehmen war und nach dem Zweiten Weltkrieg mit innovativen Maßnahmen geholfen hatte, es über Wasser zu halten und Millionen von Dollar einzusparen Ford. 

McNamara richtete seine ganze Aufmerksamkeit auf Ford, den Firmenzugangszeichen, denn für ihn war ein Auto nichts anderes als ein Geschäft, indem er ein Werkzeug verkaufte, um von A nach B zu gelangen.

Die restlichen Marken des Unternehmens waren für ihn überflüssig, und er war dagegen, eine neue, hastig geschaffene Marke zu schaffen, wie es mit geschehen war kontinental. Er glaubte ferner, dass diese anderen Marken zusammengeführt werden sollten eine neue Abteilung rufen MEL: Mercury-Edsel-Lincoln. 

Beim Design des neuen Autos würde das Styling von den Richtlinien geprägt sein, die aus den zahlreichen durchgeführten Marktstudien gewonnen wurden. Das neue Edsel wäre bereit für 1957 und es hätte Elemente, die anderen zeitgenössischen Autos gemeinsam sind, mit Merkmalen wie einer doppelten Frontscheinwerferoptik. Es war etwas, das fast alle amerikanischen Hersteller für ihre Modelle von 1958 in ihre Autos einbauten.


KONTROVERSES DESIGN

Ohne Zweifel das ästhetische Element, das die meisten Kontroversen um die herum auslöste Edsel war sein riesiger vertikaler Grilldie Arbeit des Designers Bob Jones. Interessanterweise in den gezeichneten Skizzen des Chefdesigners von Edsel, Roy Brown, dieses Element es war viel subtiler und eleganter. Endlich wurde entschieden ein großer Kalender aus Angst vor möglichen Kühlproblemen.

Prototyp von 1955 mit fast endgültigem Kühlergrilldesign

Ford Executive Vice President Ernest Verschluss, beigetragen zu Grill Aussehen, fordert, dass es höher und breiter ist, um die Edsel einer charakteristische Frontansicht. Etwas, das zum Guten oder zum Schlechten erreicht wurde, denn ohne dieses Element war das Auto anderen zeitgenössischen Autos wie dem Ford und Ford sehr ähnlich Oldsmobile.

Eine Designskizze des zukünftigen Edsel mit einem weniger aggressiven Kühlergrill

Mit dem Auto fertig Ford-Marketingabteilung ging zur Arbeit und erwartete die Ankunft des Autos in Anzeigen, in denen die Zukunft und mysteriöser Edsel wurde präsentiert als das auto von morgen, aber das Aussehen des Autos wurde nie gezeigt.

Auch im neu eröffneten edsel-Händler kannte das Erscheinungsbild des Fahrzeugs und trug so dazu bei Aura der Geheimhaltung die das neue Auto umgaben, aber viel geschaffen haben Verwirrung bei Markenverkäufern.

E-TAG: 4. SEPTEMBER 1957 

Ford Sie glaubten, dass dieses neue Auto, das sie selbst als revolutionär bezeichneten und dem sie so viel Zeit gewidmet hatten, sich praktisch von selbst verkaufen würde. Für die große Show in der Öffentlichkeit gab Ford Millionen von Dollar aus in einer umfangreichen Werbekampagne.

Sogar das in jenen Jahren boomende Kommunikationsmittel Fernsehen nutzte er in ein Fernsehraum leben, das hätte die Auto als Protagonist ausgestellt nur einen Monat nach der offiziellen Präsentation.

Präsentation des Edsel 1957

die "Edsel-Show" , wie das Programm genannt wurde, würde große Persönlichkeiten des Augenblicks haben, wie z Frank Sinatra, Louis Armstrong oder Bing Crosby.

Das Format war das einer Musik-Varieté-Show das würde dazu dienen, dem neuen Auto Anerkennung zu verschaffen. Und die Wahrheit ist, dass der Fernsehraum das Publikum und die Kritiker mochte, den Preis des Magazins „Look“ für die beste Musiksendung des Jahres gewann und für einen Emmy Award nominiert wurde. 

Das Ergebnis war das als Konsequenz Drei Millionen Menschen gingen zu Händlern das neue Auto zu sehen, aber sehr nur wenige kehrten mit einem Edsel nach Hause zurück. Ford geschätzt einige Verkäufe von 600 Autos pro Tag in der ersten Woche nach der Präsentation.

Derjenige, der theoretisch den größten Zustrom von Kunden haben würde, aber die Realität war so die besten Daten des Umsatzes waren 350 Einheiten täglich, Zahlen, die sich seitdem nicht verbessern würden.

GRÜNDE FÜR DAS BATACAZO

Die Gründe für dieses kommerzielle Scheitern waren vielfältig, vielleicht war das der Hauptgrund Geheimhaltung mit welcher Ford hatte sich mit dem Design des Autos beschäftigt, weil das Auto es kam bei den Händlern an, ohne zu wissen, ob es der Öffentlichkeit gefallen würde, basierend ausschließlich auf Marktforschung. Ein weiterer Aspekt, der nicht überzeugte, war der Name "Edel", die keinerlei Reaktion bei den Verbrauchern hervorrief.

Edsel-Werbung mit dem Slogan „Das Schönste, was Pferdestärken passiert ist“

Ein weiterer zu beachtender Punkt war der Preis, denn ursprünglich war das Auto als Zwischenklasse zwischen den gedacht Ford und Merkur. Am Ende ist die Edsel hatte einige Preise hübsch ähnlich zu denen der Renommierten Merkur, wer hatte die öffentliche Bevorzugung.

La automatische Übertragung der Edsel es wurde auch ein weiteres seiner großen Probleme. So wie Chrysler einige Jahre zuvor in seinem Programm implementiert hatte, Edsel würde ein präsentieren Schaltautomatik per Knopfdruck, aber diese Steuerelemente würden verschwinden in der Mitte des Schwungrades untergebracht, in einem System, das Ford benannt als "Teletouch".

El Dieses System funktionierte nicht wie erwartet. und oft die Fahrer verwirrt in vollem Gang. Wenn sie hupen wollten, drückten sie stattdessen auf den Knopf, um einen der Gänge zu wechseln, was im schlimmsten Fall einen Besuch in der Werkstatt bedeutete.

Es hat auch nicht geholfen los kabel für den Betrieb des Systems in der Lenksäule untergebracht, der sich sehr nahe am Auspuffkrümmer befand, was zu Drahtschmelzen und vorzeitigem Ausfall führte.

Die Schaltknöpfe «Teletouch» im Lenkrad untergebracht

MEHR BESCHWERDEN

Eine weitere häufige Beschwerde unter Edsel-Käufern war zahlreich Geräusche und Vibrationen lästiges fahren Das war keineswegs zufällig. Ford hat Edsels kein bestimmtes Werk zugewiesen, und teilte das Fließband mit dem Merkur und die Fords.

Das forderte der Vorstand des Unternehmens für jeden sechzig Ford Fabrikarbeiter hergestellt sie mussten einen Edsel bauen, was zu Fehlern im Herstellungsprozess führt. Dies verzögerte ihre Arbeit und brachte die Mitarbeiter dazu, die Edsels zu hassen und sie sogar zu sabotieren, als sie zusammengebaut wurden. Zum Beispiel würden sie lose Muttern und Schrauben in Türen werfen, um ihre Unzufriedenheit auszudrücken, und der daraus resultierende Lärm würde zukünftige Käufer verfolgen. 

Die Autos wurden buchstäblich gemacht beeile dich und laufe. So war die Situation, dass gelegentlich Autos Sie kamen mit losen Teilen bei den Händlern an, oder mit unmontierte Komponenten in den Koffern für die Mechaniker, um die Montage abzuschließen.

Daraus resultierte ein 16 % der Eigentümer ein Edsel angeblich ein "schlechte Fertigung” ihrer Autos, und die Autos, die an die Autopresse geliefert wurden, hatten Probleme wie einen defekten Kilometerzähler oder undichte Kofferraum nach Regen.

Es hat auch nicht geholfen historischer Zusammenhang in dem es veröffentlicht wurde. Obwohl die 50er Jahre eine Zeit des großen Wirtschaftswachstums und der enormen Entwicklung der Automobilindustrie waren, wurde in 1958 kam die erste finanzielle Rezession seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Genau die Saison, für die der Edsel eingeführt worden war.

Alle Autos der Ford Motor Company im Jahr 1958

VERÄNDERUNGEN IM MARKT

Käufer jetzt bevorzugt billige autos, wie kleine europäische Importversorger oder amerikanische Zugangsmarken. Mittelklasse-Marken wie Edsel mussten den größten Umsatzrückgang hinnehmen.

Da half auch der Motor nicht. V8 de 6,7 litros das rüstete die aus Edsel Zitat y Korsar, was selbst für die Zeit von einen miserablen Durchschnittsverbrauch ergab 20 Liter auf 100 Kilometer. 

Mit allem, Was ihnen am Edsel am wenigsten gefiel, war seine Ästhetik. Nicht nur, weil er versprochen hatte, das Auto von morgen zu werden, und er sich als überhaupt nicht revolutionär entpuppte, ohne große Flossen zu präsentieren, wie es die Mode der Zeit vorschrieb. 

La vertikale Mangel das Edsel dem Auto als Identitätszeichen gab, stand im Mittelpunkt Witze, Vergleiche y Spott. Einige der Ähnlichkeiten waren, dass es wie ein Geschirr, ein Toilettensitz, ein Gesicht, das an einer Zitrone lutschte, oder die Geschlechtsteile einer Frau aussah. All das hat Menschen gemacht schäme mich, einen Edsel zu fahren. Eine Anekdote zur Ästhetik des Autos war das Richard Nixon Sie warfen Eier auf ihn, während er in einem paradierte Edsel Korsar in Lima, Peru, etwas, worüber er scherzte: "Sie warfen Eier auf das Auto, nicht auf mich" .

Obwohl der Edsel ein war kommerzielles Scheitern in Gedenken an eErwartungen, die Ford an die Marke hatte, wurden die zweitbestes Verkaufsdebüt eines neuen amerikanischen Herstellers bis zum Datum. verkauft mehr als Car 68.000 in den Vereinigten Staaten und Kanada im ersten Jahr, aber weit entfernt von den 200.000 Einheiten, die Ford vorgeschlagen hatte. 

FÜR GROSSE ÜBEL, GROSSE HEILMITTEL

Angesichts der katastrophalen Situation, die durch den Edsel verursacht wurde, und dass das Auto überhaupt nicht in der Gunst der Öffentlichkeit stand, tat Ford alles, um es zu tun Werbung für das Auto machen so oder so.

„Der Edsel-Look ist gekommen, um zu bleiben, und die Autos von 1959 werden es beweisen“

Hier sitzt der Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der Marke, Walter "Tommy" Thomas decidió bieten Edsel-Käufern ein Pony zu ihrem Auto an. Normalerweise würde so eine verrückte Idee nie genehmigt werden, aber überraschenderweise gab Ford grünes Licht. 

Diese Werbeaktion mit dem Pony würde in einer beliebten Fernsehserie angekündigt werden spielt im alten amerikanischen Westen. Kunden, die Händler betreten, die es versucht haben a Edsel sie würden eintreten eine Verlosung, um ein Pony zu gewinnen wirklich wie ein Haustier.

Ford gekauft über 1.000 Ponys und schickte sie an edsel-Händler um Amerika. Diese Entscheidung brachten die Verantwortlichen der Konzessionäre zum Ausdruck Entschuldigung; Sie mussten jetzt nicht nur ihre Autos fertig montieren und sich mit Kundenbeschwerden befassen Sie mussten Lebensmittel kaufen und sich um die Tiere kümmern die für die Öffentlichkeit sichtbar waren.

Diese Aktion brachte viele Kinder dazu, in Begleitung ihrer Eltern ins Autohaus zu gehen und es auszuprobieren Edsel. Als sie die Verlosung gewannen, entschieden sie sich natürlich für die Alternative von den Preis des Tieres in bar erhalten: 200 $ (1.700 $ im Jahr 2022).

Schließlich erkannte Ford, dass das Problem nicht die Werbung war, sondern das beworbene Produkt. Zu 1959 Edsels Reichweite wurde auf nur noch reduziert zwei Modelle, die Grundlagen Ranger und das luxuriöseste Korsar, diese Autos basieren auf Ford-Komponenten, während die auf Mercury basierenden eingestellt wurden, wodurch die Edsels von 1959 und die Ford Fairlane desselben Jahres waren wirklich ähnlich.

Seltsamerweise kann die Edsel-Reihe von 1959 a zugeschrieben werden kleiner Erfolg a stilistische Ebene, als eines der ersten Autos in der Geschichte die Scheinwerfer im Kühlergrill unterbringen, eine Technik, die im folgenden Jahr von anderen amerikanischen Herstellern kopiert wurde

Edsel-Katalog von 1959, mit einigen glatteren Merkmalen

Andere Elemente wie das Getriebesystem Teletouch Sie wurden durch ein konventionelleres Getriebe ersetzt. Ebenfalls traditioneller war der umstrittene Kühlergrill, der seine Abmessungen für 1959 erheblich reduzierte.

ENDE DER GESCHICHTE

Es war Robert McNamara wer würde setzen Punkt zur Geschichte des Edsel, etwas, das er zuvor mit dem Luxuriösen gemacht hatte Kontinental Mark II. Die Exekutive befürwortete kleinere beliebte Autos wie den Ford Falcon die er entwickelt hat, und die am Ende präsentiert werden würde 1959 ein großer Verkaufserfolg für die Marke. 

Es wäre am 19. November 1959 und nach überzeugend Henry Ford II dass die Marke Edsel keine Zukunft habe und dass sie Ford Millionen von Dollar koste, würde das Unternehmen ankündigen edsel stellt den Betrieb ein, obwohl die Produktion bis Ende des Monats andauern würde.

Damals verteilte Ford Wertgutscheine entre los 300 und 400 Dollar Käufer zu entschädigen, die gekauft hatten a Edsel de 1960, für den Kauf neuer Ford-Produkte.

1960 Edsel, konventioneller und moderner

Das Unternehmen bot auch Kredite an Händler für nicht verkaufte Einheiten nach der Aussage. Inzwischen hatten viele dieser Orte die Schilder bereits entfernt Edsel seiner Einrichtungen.

Und insgesamt 118.287 Edsels wurden produziert zwischen den Vereinigten Staaten und Kanada bis zur Einstellung der Herstellung der Marke, und 2.287 Einheiten blieben unverkauft. Ford hatte Pläne für Edsel, einen einzuführen kompakt ähnlich wie der Falcon namens Edsel-Komet. in 1960 das Auto kam als der auf den Markt Komet und würde mitmachen Quecksilberbereich im Jahr 1962.

Edsel Comet-Prototyp für 1960 bestimmt

Am Ende der Geschichte die Edsel le es kostete Ford mehr als 350 Millionen Dollar der Zeit, die in Ebenen von übersetzt 2022 steigt auf eine satte mehr als 3.000 Mio.. Ein beispielloser wirtschaftlicher und kommerzieller Misserfolg, der so endete, wie er begann, wirklich schlimm, und eine so bizarre Automobilgeschichte, dass es sich lohnt, sich daran zu erinnern.

Fotos: Ford, Lincoln, GM, Javier Ramiro

Avatar-Foto

geschrieben von Javillac

Diese Sache mit Autos kommt einem schon seit der Kindheit in den Sinn. Als andere Kinder das Fahrrad oder den Ball bevorzugten, behielt ich die Spielzeugautos.
Ich erinnere mich noch als wäre es gestern ein Tag gewesen, an dem uns ein schwarzer 1500er auf der A2 überholte, oder das erste Mal, als ich einen Citroën DS auf der Straße parken sah, Chromstoßstangen mochte ich schon immer.

Generell mag ich Dinge aus der Zeit vor meiner Geburt (manche sagen, ich bin wiedergeboren), und ganz oben auf der Liste stehen Autos, die zusammen mit Musik die ideale Kombination für eine perfekte Zeit ergeben: Autofahren und a Soundtrack nach dem entsprechenden Auto.

Was Autos angeht, mag ich Klassiker jeder Nationalität und Epoche, aber meine Schwäche sind amerikanische Autos aus den 50er Jahren mit ihren übertriebenen Formen und Dimensionen, weshalb mich viele Leute als "Javillac" kennen.

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

60.2KLüfter
2.1KFollower
3.4KFollower
3.9KFollower