in

Ich liebeIch liebe

Spanische Motorvorgeschichte

INHALTE, DIE VOM VERMIETUNGSPORTAL MITGESPONSERT WERDEN
VON ALTEN FAHRZEUGEN DRIVINGCLASSICS.COM

Es ist ein instabiler Morgen an einem Samstag im Mai und wir fahren auf der Autobahn AP 7; nur der Rum Rum vom asphalt strahlt die sonne hellgelb, und plötzlich überschattet eine dunkle wolke die landschaft. Ohne es zu merken, schalten sich die Autoscheinwerfer automatisch ein; an einer Stelle fällt ein leichter Schauer und die Scheibenwischer handeln gehorsam und entfernen von selbst die Regentropfen.

Ich sitze als Beifahrer mit meinem Sohn in einem modernen 4×4 Auto. Er muss Oldtimerbesitzer für seine Firma in einer Konzentration einer Stadt an der katalanischen Küste kontaktieren; Ich begleite ihn aus Mitleid und Unterstützung, aber auch, weil es Gelegenheiten für Gespräche und spontanes Zusammenleben sind, die wir von Zeit zu Zeit genießen.

Wir nutzen diese Art von Ausflügen, um über das Göttliche oder das Irdische zu sprechen, und plötzlich sage ich „Ihr Großvater wäre sehr stolz auf Ihre Initiative. Für ihn wäre es wie der Höhepunkt eines großen Traums gewesen“. Trotzdem verbrachten wir ein paar Minuten in Stille und nur das Geringste Rum Rum des Motors

In diesem Versäumnis, Erinnerung zu machen, geht mir die Erinnerung daran durch den Kopf, wie alles begann:
Die Geschichte des Motors in meiner Familie. Ich stelle fest, dass es sich um eine lange Sequenz handelt, die mit meinem Vater und seinem Fahrrad beginnt, das er für 100 Peseten gekauft hat.

Bildunterschrift
In den frühen 50er Jahren gab es möglicherweise mehr Spielzeug als Autos auf der Straße. Der Autor in seiner ersten "Maschine"

Mein Vater war ein Mann mit einer Leidenschaft für das Reisen, für die Entdeckung, dass der Horizont jenseits des Horizonts liegt, und es war ihm egal - es gab kein anderes Mittel - 14 oder 16 Stunden am Tag zu arbeiten, einschließlich vieler Sonntage; Und reden wir nicht über den undenkbaren Urlaub im heutigen Sinne, den wir Anfang der 50er Jahre waren.

Tatsache ist, dass er es geschafft hat, einen kleinen Motor zu kaufen, der am Hinterrad befestigt war, und zwar durch Drehen eines kleinen Mechanismus, der auf demselben Reifen ruhte, mit dem Druck und dem Gewicht des Propellers selbst beim Drehen und mit mehr oder weniger Gummi tragen, das Fahrrad vorwärts bewegen, ohne in die Pedale zu treten: "Fantastisch! wir sind schon motorisiert"sagte er.

Der nächste Schritt war, seinen Rex – so hieß der kleine Motor – auf einem Tandemrad zu montieren und "Heureka!" rief er aus, er könne nun mit seiner ganzen Familie reisen: Vater als Fahrer, Mutter als Beifahrerin hinter ihm, ich mit 6 Jahren in einem Korb auf der Rahmenstange und schließlich mein zweijähriger Bruder in einem anderen Korb dahinter , oben auf dem gleichen Motor. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und wir hatten die ganze Welt vor uns.

Bildunterschrift
In Ermangelung besserer Optionen waren Fahrräder die Freude von Geschwindigkeitsliebhabern

[su_note note_color = »# f4f4f4 ″]

Zwischen zwei Rädern

Die Welt mit diesen Mitteln endete mehr oder weniger zehn Kilometer von zu Hause entfernt, und mein Vater begriff bald, dass der Horizont nach seiner Vorstellung zu begrenzt war. Nach der entsprechenden wirtschaftlichen Erholung war es seine Besessenheit, ein echtes Villof-Markenmotorrad zu kaufen. Es war 125 c / c und es hatte nicht einmal einen Gangwechsel.

Die Familie verteilte sich wie auf dem Tandemfahrrad, und der Horizont wurde etwas weiter entfernt. Ich erinnere mich, dass wir aus der Ferne beschleunigen mussten, um bestimmte Steigungen hochfahren zu können, und wenn wir dort nicht ankamen, rutschte die Kupplung etwas und wir lachten über die Fotos, die sie uns per E-Mail von Chinesen schicken Familien komplett auf ihren Motorrädern hochgeladen.

Die Sache wurde durch einen Rechenfehler kompliziert, und meine kleine Schwester wurde geboren; und fünf im Villof war schon zu riskant. Mein Vater musste einen weiteren Schritt gehen, er arbeitete Stundenberge, Schichten und Schwarzarbeit, wie zum Beispiel beim Mähen und Verpacken von Weizen. Das nächste war ein echtes Beiwagenmotorrad aus zweiter oder fünfter Hand, wer weiß, aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg. Insgesamt drei Räder, ein ganzer BSA

[/ su_note]

Bildunterschrift
Die ganze Familie im BSA

[su_note note_color = »# f4f4f4 ″]

"Fantastisch! Die ganze Familie kann jetzt reisen“, rief er entzückt aus, das Mädchen in den Armen der Mutter im Beiwagen und mein Bruder in einem Stuhl, der durch Anheben eines Deckels hinter dem Beiwagen geöffnet wurde. Papa fuhr und ich war hinter ihm; seine 500 c/c und seitliche ventile waren nicht zu verachten, aber der horizont war etwa 100 kilometer entfernt.

Es war nicht schlecht, die Sternfahrt ging von Barcelona nach Olot und Besalú in zwei Tagen und mit einem Zelt. Wir sahen live die Vulkane und historischen Brücken, die bis dahin nur in bestimmten Büchern und Postkarten auftauchten; und wir verbrachten den halben Sommer damit, es in der Kühle der Nächte zu erklären, und bildeten einen Kreis von Nachbarn mit den Stühlen mitten auf der Straße.

Wenn zufällig ein Fahrzeug auftauchte - teilweise mit Benzin - obwohl es fünf Minuten vor Ankunft zu hören war, entfernte es sich, und wir setzten das angenehme Gespräch fort, dem die Nachbarn fasziniert zuhörten. Ah! und das alles mit zwei oder drei Fotos dokumentiert, da mein Vater seine Blasebalgmaschine hatte, wie es sich für einen guten Pionier gehört. Wir waren schon Ende der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts.

[/ su_note]

Bildunterschrift
Bald würden sich die Dinge auf dem Piel de Toro verbessern ... (Aus Niederländisches Nationalarchiv)

[su_note note_color = »# f4f4f4 ″]

Die Demütigung durch die Autobahnpolizistenpaare, die sich mit ihrem Indianer und Harley an einer bestimmten Stelle immer gleich aufstellten und dort jedes einzelne der grundlos vorbeifahrenden Fahrzeuge anhielten, ist mir im Gedächtnis geblieben. Die Methode zum Erfolg war die a priori der Fahrer hat in seinem Dokumenten- und Genehmigungsportfolio 25 Peseten darunter gelegt.

Der Polizist, der Sie anhielt, verlangte unweigerlich nach den Papieren und der zweite Polizist tat, während er sie gewissenhaft überprüfte, so, als ob er alle Lichter, Bremsen usw "alles ist gut", der andere gab die Dokumentation zurück und sagte sehr ernst "Bitte vorwärts gehen". Natürlich waren die 25 Peseten verschwunden. Wir spezialisieren uns dann auf Alternativrouten und Landstraßen.

[/ su_note]

Zum Kleinstwagen und darüber hinaus

Der "BSA" wurde heiß und verlor bei den Anstiegen an Leistung, wir mussten anhalten und warten, bis er abgekühlt war, und Papa erfand einen Lüfter in einer Art Kochtopf mit einem Riemen, der aus dem Kettenrad herauskam oder ich wissen wo , um den Zylinder zu entlüften und zu kühlen; Aber es war keine effiziente oder stabile Lösung, es gab viel billiges Handwerk und wenig Mittel.

Ein weiterer Sprung musste gemacht werden: Das Mädchen wurde erwachsen. Wir waren in der Zeit der Kleinstwagen und der Ersatz für den BSA war ein David, ein Dreirad, eines vorne, das den Motor mit einer verdrehten Blattfeder stützte, und zwei hinten. Zu sagen, dass es ein 4/5-Sitzer und ein Cabrio war, wenn man es heute sieht, kann ein Witz mit wenig Anmut sein. Aber mit der Befriedigung, alle mehr oder weniger gut sitzend zu reisen und mit drei Doppelgängen, die es erlaubten, alle Berge der Welt zu erklimmen, kein Scherz mit diesem genialen Roadrunner.

Mechaniker Francesc Roig repariert ein Dreirad in der David-Fabrik (MG-Datei)
[su_youtube_advanced https = »ja» url = 'https: //youtube.com/watch? v = F6HYH52_lY0 ′]

Foto von Dávid, aus dem Archiv von Manuel Garriga (unbekannter Autor) /
Video vom No-Do eines anderen der nationalen Dreiräder, dank LeidenschaftPorElAutomóvil

Als ich 12 Jahre alt war und mein Vater an meiner Seite war, ließ er mich fahren und ich erschreckte ihn gelegentlich. Als wir alle weiter wuchsen, kam Anfang der 60er Jahre das erste richtige Auto, eine unglaubliche Maschine, und wir gingen zum ersten Mal von einem Einzylinder auf zwei. Ein „DKW“ mit Holztüren, Segeltuchdach und -rahmen und auch aus der Zeit vor dem XNUMX. Weltkrieg. Diese Marke entspricht einem der Ringe des modernen Audi, die in der Vergangenheit die legendäre und revolutionäre Auto Unión waren.

Der fantastische und lang ersehnte DKW beendete seine Zeit in der Familie schlecht. Ich war 14 Jahre alt, ohne Führerschein und versteckte mich, während mein Vater arbeitete, floh ich, um mit Freunden spazieren zu gehen ... Ich dominierte es, dachte ich sehr gut. In einigen Kurven und bergab gab es ihm einen kleinen Schlag auf das Lenkrad und das Gaspedal, wodurch er auf den Hinterrädern ins Schleudern kam. Meine Freunde haben es genossen und ich war der König des Mambo, bis sich in einer Kurve die Räder drehten, aber mit der überhöhten Geschwindigkeit fuhr das Auto geradeaus weiter. Die Äste, Baumstämme und der Boden stoppten uns schließlich und obwohl wir unversehrt davonkamen, starb das Auto dort.

Ich glaube, mein katastrophales Verhalten und seine Folgen haben mir noch nie so leid getan, ebenso wenig wie die Reaktion meines Vaters auf den Anblick seines Familienautos. Tief im Inneren wusste ich, dass es wirtschaftlich nicht einfach sein würde, einen anderen zu kaufen; Mit anderen Worten, nach einer langen Geschichte des Selbst-Motorisierens sind wir wieder und wegen meiner Verantwortungslosigkeit zum Fahrrad zurückgekehrt.
Nach ungefähr einem halben Jahr schaffte es Papa, mit einem Kredit und einigen Ersparnissen einen erstaunlichen Seat 600 gebraucht zu kaufen, aber das ist eine andere Geschichte.

Was denken Sie?

geschrieben von Hector Olle

Héctor Olle ist der alma mater de Drivingclassic.com. Auf dieser Website wird das Konzept der Vermietung von Altfahrzeugen auf ein neues Terrain gebracht, auf dem es sowohl von diesen als auch von ihren Besitzern Spaß macht. Es ist ein Tourservice, bei dem Einzelpersonen ihr Auto gegen einen verhandelbaren Betrag und eine Zeit in guter Gesellschaft mit einem anderen Fan anbieten. Dank dieses Schemas haben Sie Zugriff auf eine breite Palette von Fahrzeugen, während Sie sich amüsieren und Informationen aus erster Hand über das gewählte Modell erhalten. Und es ist niemand besser als der Besitzer eines dieser Fahrzeuge, mit denen wir immer davon geträumt haben, uns in einem Klima der Aufrichtigkeit seine Tugenden und Mängel zu erzählen. Abgesehen von diesen individuellen Erlebnissen können einige der Fahrzeuge auch für Hochzeiten, Jubiläen, Geschäftstreffen, Einweihungen, Ausstellungen, Werbekampagnen, Kino, touristische Routen oder jede andere Art von Veranstaltungen und Feiern genutzt werden. Conducirclasicos.com passt sich an alles an, um den Sektor zu beleben, so dass Verbindungen zwischen Menschen mit den gleichen Hobbys hergestellt werden, die aufregende Welt der klassischen Fahrzeuge auf lohnende und unvergessliche Weise bekannt gemacht und dieses wunderbare Hobby aufgewertet und bereichert wird .

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

51.1 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.2 kVerfolger