Jaguar C-Typ
in

Jaguar C-Type erhebt sich aus der Asche, um seinen Le-Mans-Sieg zu feiern

JAGUAR C-TYPE FOTOS: JAGUAR / JAGUAR KONFIGURATOR

Das vermisst keiner Jaguar E-Type ist ein Auto, das ein Vorher und Nachher markiert hat, sowohl für den Hersteller selbst als auch für die gesamte Branche. Es ist erwähnenswert, dass Enzo Ferrari es selbst als das schönste Auto der Welt eingestuft hat und sogar zu sagen wagte, dass es ein besseres Auto gewesen wäre, wenn er seines genommen hätte Tänzelndes Pferd statt des Jaguar-Siegels, das übrigens nichts Romantisches hat und von einer darauf spezialisierten Firma entwickelt wurde. 

Aber abgesehen von diesen Dingen, da sie unsere Geschichte überhaupt nicht beeinflussen, wollen wir ins Jahr 1951 reisen. Damals war die zweite Saison der Formel 1 umstritten, eine Meisterschaft, die im Vorjahr geschaffen und von Alfa Romeo mit Giussepe Farina erobert wurde an den Kontrollen, als zweiter Juan Manuel Fangio. Das selbe Jahr, Jaguar hat zum ersten Mal die 24 Stunden von Le Mans mit einem C-Type gewonnen, seinen Namen in einen der mythischsten Tests eingraviert, die umstritten waren und sind. 

Die 24 Stunden von Le Mans haben eine magische Aura, sie gelten wie die Dakar als ganz besonderes Rennen. Es stimmt, dass ich zuvor viel mehr internationales Gewicht hatte und der Sieg an der Sarthe viele Auswirkungen auf die ganze Welt hatte. Noch heute hat es eine sensationelle Wirkung und setzt sich mit dieser besonderen Aura fort, aber es ist nicht dasselbe. Als eine Marke zuvor die 24 Stunden von Le Mans gewann, wurde sie zum Maßstab, was heute nicht so intensiv geschieht. 

Es stimmt auch, dass die Autos dieser Jahre nicht einmal im Entferntesten wie die heutigen waren. In den 50er Jahren kamen viele Fahrer mit dem Auto auf die Rennstrecke, mit dem sie an der mythischen französischen Veranstaltung teilnehmen würden, etwas, das heute absolut undenkbar ist. Das ist an sich schon etwas Episches, denn die verwendeten Autos waren einfache Autos, mit großen Bremsen (aber hart wie Stein), ohne Servolenkung, ohne Isolierung, die Hälfte der Zeit ohne Dach und ohne Sicherheitsgurt ... 

Der beste Beweis für die Specials, die diese Siege waren, ist genau das, was Jaguar in diesem Jahr erreichte, das es zwei Jahre später, 1953, noch einmal wiederholen konnte. Der Jaguar C-Type war ein Sportwagen mit Rückgrat, ein sehr schneller Auto und nur für die erfahrensten Fahrer geeignet und speziell für den Wettbewerb entwickelt. Sein Ursprung ist der Jaguar XK120 (der offizielle Name des C-Type ist Jaguar XK120 C, wobei C für Competition steht), der erste Sportwagen, den Jaguar nach dem Zweiten Weltkrieg in Umlauf brachte. Darüber hinaus wurde er 1948 sehr schnell eingeführt. 1945 endete der Zweite Weltkrieg und es reichte nicht, um Rennwagen zu kaufen, aber dennoch löste der XK120 eine bemerkenswerte Euphorie aus. 

Es überrascht nicht, dass nach einem so verabscheuungswürdigen Krieg bald alle, die es sich leisten konnten, es sich leisten konnten, ihr Geld für überflüssige Dinge auszugeben, für Dinge, die es ihnen ermöglichten, das Erlebte zu vergessen und das Verlorene wiederzuerlangen. Und unter diesen überflüssigen Dingen waren die Rennwagen, wie der Jaguar XK120, der bereits 1951 an den Start ging und auch mit großartigen Ergebnissen, wie man das erreichte eine Durchschnittsgeschwindigkeit in Silverstone von 129,6 km/h

Bald begann sie sich zu entwickeln und Rennwagen entfernten sich zunehmend von Standardsportwagen. Also nahm Jaguar den XK120 und brachte ihn auf eine andere Ebene, indem er den Buchstaben C zu seinem Namen hinzufügte. Gerade war der C-Type geboren, der 1951 ohne vorherige Tests für die 24 Stunden von Le Mans eingesetzt wurde. Ein Risiko, das sich gelohnt hat, denn eine der drei registrierten Einheiten er brach die schnellsten Runden- und Distanzrekorde. Jaguar holte zum ersten Mal in seiner Geschichte den Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans und brach nicht zuletzt zwei wichtige Rekorde. 

Es war alles dem Jaguar C-Type zu verdanken, der mit dem gleichen Reihensechszylinder wie der Jaguar XK ausgestattet war, jedoch mit kleinen Überarbeitungen, die es ermöglichten, 220 PS anzukündigen, die in der Lage sind Markteinführung des Jaguar-Modells bis 260 km/h. Aber nicht nur das, denn 1953 konnte er mit einer Bremse, die alle Konkurrenten übertraf, erneut gewinnen, indem er neue, gemeinsam mit Dunlop entwickelte Scheibenbremsen ausrüstete. 

Das geschah vor 70 Jahren, und jetzt möchte die Marke es feiern, indem sie diesen magischen Jaguar C-Type neu herstellt. Die Briten haben eine Ader in dieser mythischen Auto-Neuauflage gefunden und nun ist eines ihrer wichtigsten Autos an der Reihe. Nur 8 Stück werden zu einem unbekannten Preis hergestellt, aber sicherlich exorbitant. Jede Einheit kann nach dem Geschmack jedes Kunden konfiguriert werden (Sie können Ihre in https://classicvisualiser.jaguar.com/), die in den Werken von Jaguar Land Rover Classics Works in Coventry komplett in Handarbeit hergestellt werden.

Was denken Sie?

Javi Martin

geschrieben von Javi Martin

Wenn Sie mich fragen, woher meine Liebe zum Autofahren kommt, würde ich nicht antworten. Es war schon immer da, obwohl ich der einzige in der Familie bin, der diese Welt mag. Mein Vater arbeitete als Zeichner in einem metallurgischen Unternehmen mit viel Autoteilefertigung, aber eine Leidenschaft wie ich war nie da.

Ich mag die Geschichte des Automobils sehr und erstelle derzeit eine persönliche Bibliothek, die ausschließlich der Geschichte des Motors in Spanien gewidmet ist, ohne die Motorräder zu vergessen, die in unserem "alten" Spanien so viele Dienste geleistet haben. Ich habe auch eine riesige Sammlung von gescanntem Material.

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

51.1 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.2 kVerfolger