in

Datsun Sports 1600 Restomod: Eine fabelhafte Fabel

FOTOS DATSUN SPORTS 1600 RESTOMOD: JAPANESE CLASSICS

Wie bekommt man etwas Klassisches, aber Modernes? Weit über die Maxime hinaus, dass „Klassiker kommen nie aus der Mode“ die Wahrheit ist, dass dies überhaupt nicht einfach ist. Dies gilt umso mehr bei Autos, bei denen das Ersetzen der Originalmechanik durch eine modernere den Geist des Autos ernsthaft verändern kann. In den letzten Jahren gibt es jedoch immer mehr Restomod, die eine ausgewogene Formel zu haben scheinen.

Abgesehen von den radikalen Kreationen, die normalerweise in der Las Vegas SEMA, die Wahrheit ist, dass wir manchmal ausgewogene Kreationen finden. Eine davon ist die, die wir heute auf die Seiten von bringen Die Escuderia: es ist 1600 Datsun Sports 1966 modifiziert von der nordamerikanischen Firma Japanische Klassiker. Eine Restomod-Pflege, bei der trotz erheblicher Änderungen gegenüber dem Originalfahrzeug der Fahrgeist der 60er Jahre erhalten bleibt.

Ein Geist, der von der Leichtigkeit und Agilität des Originalmodells dominiert wird, um mit kleinen europäischen Cabriolets wie dem Triumph TR4 oder dem MG B Roadster zu konkurrieren. Natürlich entwickelt sich der Charakter der Serie Datsun Sports 1600 zu einer renntauglichen Version. So ähnlich wie bei Porsche mit dem Speedster. Den 356 leichter machen und extremer machen, um ihn zu einem Auto zu machen, mit dem man auf die Rennstrecke fahren, eine tolle Zeit haben und dann wie nichts anderes nach Hause zurückkehren kann.

DATSUN SPORTS 1600 „JAPANISCHE KLASSIK-RESTOMOD“. HERZ TRANSPLANTATION

Es muss erkannt werden, dass die Restomod durch Sicht eintreten. Insbesondere das "Hergestellt in den USA", sehr geschenkt Bild immer dominiert von Chrom, Tieferlegung und verbreiterten Radhäusern. Eine visuelle Identität, die, obwohl sie nicht in den Kanon von beispielsweise Pininfarina fallen würde, eine erkennbare Gemeinschaft innerhalb der Motorwelt bildet. Tatsächlich ist der Fall des Datsun Sports 1600 Restomod genau das. Schließlich ist es unmöglich, nicht anzuhalten und mindestens zweimal hinzuschauen.

Wir werden jedoch später über den visuellen Aspekt sprechen, denn was unsere Aufmerksamkeit wirklich auf sich zieht, ist der mechanische Aspekt. Sobald der ursprüngliche Block von vier Zylindern in Reihe, 1 Liter und 6CV ​​verdrängt ist, ein Autech S15 SR20DE Motor wurde eingebaut. Nur diejenige, die aus der neuesten Evolution des Nissan Silvia besteht, die 1999 auf den Markt kam.

Japanese Classics hat uns keine konkreten Angaben zur Leistung dieses Reihenvierzylinders gemacht. Aber Da wir wissen, dass sie sich entschieden haben, es ohne Turbo zu montieren, berechnen wir es mit etwa 160CV. Nur die mit der einzigen atmosphärischen Version der Silvia. Genug, um den kleinen Datsun Sports 1600 Restomod zu bewegen und sorgt dank dieser Innovation für einen XNUMXer-Jahre-Sound, der wirklich respektiert, was Datsun damals hätte tun können. Der Restaurator selbst sagt: "Ein 60er-Jahre-Feeling mit dem modernisierten Auto." Kein Turbo.

Datsun Sports 1600 Restomod

WENIGE MECHANISCHE BEWEGUNGEN FÜR EIN AUTHENTISCHES ERLEBNIS

Wenn Sie zu den Puristen gehören, die Restomod missbilligen ... Machen Sie sich keine Sorgen, denn das haben Sie zu diesem Zeitpunkt bereits gesehen Beim Japanese Classics Datsun Sports 1600 dreht sich alles darum, alles zu verändern, damit sich nichts wirklich ändert, da die Identität des Autos nur aufgewertet und nicht wesentlich verändert wird. In der Tat ist es interessant zu sehen, wie die Restauratoren eine gute Auswahl an aktuellen Stücken bekommen haben, die sie schließlich sogar installiert haben. Beweis dafür ist, dass die Originalbremsen gewartet wurden. Etwas Ungewöhnliches in Restomods.

Obwohl die Vorderradaufhängung erhebliche Abweichungen gegenüber den ursprünglichen Dreiecken erfahren hat, das Heck wurde mit der gleichen Starrachskonfiguration belassen. Was bedeutet das? Nun, in Wirklichkeit ist dieser Datsun Sports 1600 Restomod weder mehr noch weniger eine Fabel dessen, was Datsun hätte tun können, indem er eine radikalere Version des 1600 mit Blick auf den Fahrer-Kunden-Markt auf den Markt gebracht hätte.

Genau das, was wir zu Beginn dieses Artikels erwähnt haben, den Vergleich zwischen dem 356 und seiner Speedster-Version. Etwas, das die japanischen Klassiker nicht vergessen haben, da sie bekennen, sich von der Idee leiten zu lassen, ein Auto mit "Racing-Look, aber auch Serienproduktion, wenn auch mit raffinierten Details." Details wie die abgesenkte Windschutzscheibe oder das Fehlen einer vorderen Stoßstange. Punkte für diesen Datsun Sports 1600 Restomod, der eine sehr attraktive Modifikation ist. Klassisch aber auch zeitgemäß.

Und über ein Kultauto, der Vorläufer des 240Z. Das Auto, mit dem Datsun / Nissan bewies, dass es so gut wie jeder europäische Hersteller weiß, wie man Autos baut.

Was denken Sie?

Miguel Sanchez

geschrieben von Miguel Sanchez

Durch die Nachrichten von La Escudería werden wir die kurvenreichen Straßen von Maranello bereisen und dem Gebrüll des italienischen V12 lauschen; Wir werden die Route 66 auf der Suche nach der Kraft der großen amerikanischen Motoren bereisen; wir werden uns in den engen englischen Gassen verlieren und die Eleganz ihrer Sportwagen verfolgen; Wir werden das Bremsen in den Kurven der Rallye Monte Carlo beschleunigen und wir werden sogar in einer Garage verstauben, um verlorene Juwelen zu retten.

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

49.8 kFans
1.6 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.1 kVerfolger