lincoln kontinental
in

Continental Mark II 'Moore Brothers': Restomod mit mehr als 600CV

CONTINENTAL MARK II FOTOS 'MOORE BROTHERS': RM SOTHEBY'S

Einer der direkten Konkurrenten des Lincoln Continental Mark II war der Rolls-Royce Silver-Cloud. Wenn Sie diesen Artikel so beginnen, geht es um den Tod, aber es ist eine gute Möglichkeit, sich in eine Situation zu versetzen. Das Fahrzeug, über das wir sprechen werden, ist ein Ganzes "Juwel in der Krone". Mindestens So hat Ford ihn konzipiert, als er 1956 den Continental Mark II als Topmodell vorstellte.

Es kostete damals etwa 10.000 US-Dollar. Für diese Summe könntest du 5 Customline kaufen. Ein ziemlich offensichtliches Durchschnittsmodell. Ford hat bei der Herstellung der producing Kontinentale Mark II. So sehr, dass die Konten nicht aufgingen. Die knapp über 3000 Einheiten waren für die Buchhalter der Marke ein wahrer Albtraum. Trotz der Kosten des Modells… Die Investitionen in die Entwicklung waren enorm.

Nachdem dies alles gesagt wurde, stellen wir Ihnen eine Frage. Was würden Sie tun, wenn Ihnen eine der verbliebenen Einheiten der Continental Mark II in die Hände fallen würde? Während Sie darüber nachdenken, werden wir Ihnen sagen, was die Moore-Brüder beschlossen haben. Anfang 2000 haben sie das Gerät, das Sie sehen, in gutem Zustand erworben. Mit einer kleinen Restaurierung hätte es seinen ursprünglichen Glanz wiedererlangt. Aber seine Pläne waren auf dem Weg der Modifikation. Ja, was du vor dir hast, ist ein erneuern.

LINCOLN: DIE UNBEABSICHTIGTEN ANFÄNGE DES LUXUS BEI FORD

1940 führte Ford die Lincoln Continental. Basierend auf der Zephyr-Plattform wurde dieses Modell konzipiert, um "Er ist nicht mehr" des amerikanischen Marktes. So wurde die Idee von Ford bezüglich seiner Luxuswagensparte gefestigt und dem Unternehmen ein Modell mit der Kraft, von Ihnen zu Ihnen auf den großartigen Cadillac und Rolls-Royce zu schauen.

Diese Pläne würden jedoch schnell abgeschnitten. Während Eugene T "Bob" Gregorie in Detroit entworfen Lincoln Continental, im fernen Japan bereitete sich die kaiserliche Luftfahrt auf den Krieg vor. Die Bombardierung von Pearl Harbor brachte die Vereinigten Staaten ins Getümmel, woraufhin Luxusautos zur Utopie wurden. Die Fabriken in Detroit wandten sich der Herstellung von Panzern und der militärischen Luftfahrt zu.

lincoln kontinental

Also die Sachen Lincoln Continental hatte eine große Pause. Nach dem Ende des Krieges wurde die Produktion bis 1948 wieder aufgenommen, aber… Es kam endlich aus dem Katalog. Aber trotzdem, In den frühen 50er Jahren dachte Ford, es sei an der Zeit, das Flaggschiff wiederzubeleben. Dafür steht ein Team unter der Leitung von William Clay Ford mit Harley Copp und Gordon Buehrig als Ingenieure und hinterlässt die Karosserie in den Bleistiften von John Reinhart.

LINCOLN CONTINENTAL MARK II. EIN (FAST) PERFEKTES AUTO

Die Idee war, den neuen Continental in drei Versionen anzubieten: Limousine, Coupé und Cabriolet mit versenkbarem Hardtop. Die Qualität wurde bis zum Delirium gepflegt, einige Einheiten wurden aufgrund kleiner Unvollkommenheiten im Ton oder der Grundierung in den Lacktunnel zurückgeschickt. Wie auch immer, darin ist alles zusammengefasst für die Produktion dieses Modells hat Ford ein eigenes Werk geschaffen. Das Ford-Pilotwerk von Allen-Park.

Mechanisch die Lincoln Continental Mark II er war ein echtes Biest. Seine Mechanik wurde von Grund auf neu entwickelt und mit einem Sechsliter-V8-Motor mit fast 300 CV und ein Dreigang-Automatikgetriebe. Mit Erlaubnis des Cadillac Eldorado Dies war die große amerikanische Ikone des Augenblicks. Ein perfektes Auto, bis die Buchhaltungsberichte in den Ford-Verwaltungsbüros erschienen.

Der Bau der neuen Montagelinie, die enorme Konstruktionsarbeit, die hohe Qualität der Materialien und Verarbeitung ... Alles summierte sich dazu, dass der Lincoln Continental Mark II der Albtraum jedes Managers war, der der Aktionärsversammlung zur Rechenschaft gezogen werden soll.. Der einzige Trost ist, dass Cadillac das gleiche passiert ist, als er das Eldorado der dritten Generation geschaffen hat. Ende 1957 wurde die Produktion nach nur einem Jahr im Werk eingestellt. Mit dem Mark III wurde die Geschichte des Continental bescheidener fortgesetzt. Ford hatte jedoch bereits seinen begehrten "Brust tun".

Kontinentalmarke ii

ES KANN VERBESSERN? DIE MODIFIZIERTE VERSION DER MOORE BROTHERS

Wir werden dich nicht anlügen. Für uns die Geschichte von Lincoln Continental Mark II es verlangt uns Respekt. Deshalb wären wir vor einem solchen Auto unentschlossen, etwas zu ändern. Die Moore-Brüder denken anders. Tatsächlich hatten sie beim Kauf des Fahrzeugs im Sinn, ein Restomod damit zu machen, dass sie das ursprüngliche Konzept des Modells sehr respektiert haben.

Äußerlich sind die Veränderungen eher spärlich. Das schöne Originaldesign des Modells wurde beibehalten, und das einzige, was es als Restomod verrät, ist die abgesenkte Höhe der Aufhängungen. Wenn wir jetzt den Unterboden inspizieren ... Es gibt Überraschungen. Das erste ist das das Chassis wurde umgebaut. Es hat mit dem Original fast nichts mehr zu tun, auch wegen der Modifikationen, die die neuen Einzelradaufhängungen erfordern.

Der Motor hat die meiste Arbeit erhalten. Und das Ding ist ... Es hat seine Leistung verdoppelt! Mit einem neuen Aluminiumblock und einem Einspritzsystem hat das Unternehmen Robert Pond Motorsport gelang es, die PS des Lincoln auf 642 CV zu erhöhen. Mehr als genug, um die 2177 Kilo des Wagens gewaltsam - im ruhigen Verhalten dieser Art von Amerikanern - zu bewegen.

Kurz gesagt, wenn die Genese von Kontinental Mark II Es gebietet uns Respekt ... Was sich auch unter dieser Haube verbirgt.

PD: in den letzten Jahren war dieses Fahrzeug in diversen Auktionen zu sehen. Das vergangene 2015 Mecum hat es in Seattle versteigert zu einem nicht deklarierten Preis, während am 30. März Sotheby's hat es in Fort Luaderdale versteigert. Das Gebot senkte das Deck um 154.000 US-Dollar.

Was denken Sie?

Miguel Sanchez

geschrieben von Miguel Sanchez

Durch die Nachrichten von La Escudería werden wir die kurvenreichen Straßen von Maranello bereisen und dem Gebrüll des italienischen V12 lauschen; Wir werden die Route 66 auf der Suche nach der Kraft der großen amerikanischen Motoren bereisen; wir werden uns in den engen englischen Gassen verlieren und die Eleganz ihrer Sportwagen verfolgen; Wir werden das Bremsen in den Kurven der Rallye Monte Carlo beschleunigen und wir werden sogar in einer Garage verstauben, um verlorene Juwelen zu retten.

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

50.3 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.1 kVerfolger