328 Kamm
in

BMW 328 Kamm-Coupé. Aerodynamisches Experiment bei der Mille Miglia

Die Mille Miglia 1940 stand ganz im Zeichen der herausragenden Leistung der fünf BMW 328. Drei davon waren Spider, der Sieger eine Berlinetta mit Touring-Karosserie und die restlichen ein Aerodynamik-Test von BMW selbst. Sein Name ist BMW 328 Kamm Coupé und er ist Teil einer Geschichte, deren Einfluss im Toyota Prius oder dem Citroën CX zu sehen ist.

Im Dritten Reich wurde der Sport in Deutschland im Dienste der NSDAP politisiert. Eine leicht sichtbare Tatsache während der Olympischen Spiele in Berlin 1936. Von Hitler als Lautsprecher verwendet, um seinen Rassentheorien Glauben zu schenken, hier Es wurden große Propagandaanstrengungen unternommen von Dokumentarfilmen bis Leni Riefenstahl zu der von Albert Speer gestalteten Kulisse. Beispiele für Technik als Mittel zu bestimmten politischen Zwecken, die auch in der Welt des Motorsports nachgeahmt wurden.

Tatsächlich ist es kein Zufall, dass Deutschland in den 30er Jahren Schauplatz mehrerer Geschwindigkeitsrekorde mit Fahrzeugen von Mercedes oder Auto Union war. Manche so aufwendig wie der W125, der 432 km/h überschritt und andere so grotesk wie der T80. Das Projekt, das versuchte, 700 km / h zu überschreiten, indem ein 603-Liter-DB44-Motor auf das Chassis aufgebracht wurde, bedeckte eine der auffälligsten Karosserien aller Zeiten. Ein Überschuss, der aufgrund des Kriegsausbruchs schließlich nicht mehr freigegeben werden konnte, aber die persönliche Unterstützung Hitlers unter der Koordination von Ferdinand Porsche hatte.

All dies, um die mechanischen Errungenschaften als Schaufenster des Nationalsozialismus zu nutzen, der auch hinter den Bemühungen von BMW angesichts der Mille Miglia im Jahr 1940 stand. Test, an dem es mit fünf 328-Modellen teilnahm Sonderausführungen: die Berlinetta Touring - Sieger mit dem Paar Hanstein / Bäumer - und das Kamm Coupé. Eines der interessantesten Automobile in der Geschichte der Aerodynamik, das 1953 zerstört wurde letzte 2010 BMW Classic hat eine großartige Kopie gemacht aus Plänen und Bildmaterial.

BMW 328 KAMM COUP. EIN MEILENSTEIN IN DER GESCHICHTE DER AERODYNAMIK

Selbst in den 50er Jahren Mut wie die, die Enzo Ferrari mit seinem "Aerodynamik ist für diejenigen, die nicht wissen, wie man Motoren baut." Doch nicht nur die Wissenschaft, sondern auch der Großteil der Automobilhersteller hat diese Ideen in Vergessenheit geraten lassen. Und so sehr es die Freunde der großen Figuren auch stören mag, die Wahrheit ist, dass Macht allein nicht ausreicht. Sorgfältige Aerodynamik ist für die Leistungsfähigkeit eines Rennwagens unerlässlich, die das Auto in den Kurven wie eine Napfschnecke am Boden klebt und auf den Geraden den Wind anmutig schneidet.

Genau die aerodynamische Kombination, die jedes für Dauertests ausgelegte Auto haben muss. Events wie die Mille Miglia, bei der über 1600 Kilometer knifflige Bergkurven mit schnellen Geraden in der Ebene kombiniert wurden. Genau aus diesem Grund, BMW beschloss, die neuen aerodynamischen Theorien von Wunibald Kamm in der Ausgabe von 1940 zu testen. Sie interessiert sich besonders für das Potenzial, das ihr Auto auf den Geraden bietet, indem sie den Luftwiderstandsbeiwert reduziert, um es über 230 km / h fahren zu lassen. Etwas, wofür sein riesiges und hochgezogenes Heck benötigt wurde, was den Prinzipien von Teardrop-Karosserien widerspricht.

Diejenigen, die mit einer sanften und langen Neigung des Hecks enden, bis es zu einer Spitze verschmilzt. Eine Form, die von der Seite betrachtet an die eines Regentropfens erinnerte. Diejenige, die zu dieser Zeit als die perfekteste galt, wenn es darum ging, keine Turbulenzen zu hinterlassen, die den guten Lauf des Fahrzeugs beeinträchtigen würden. Genau dem widersprach Wunibald Kamm, dem Ich wette auf ein angehobenes Heck mit einem abrupten Schnitt. Das Design, das schließlich mehr Akzeptanz gefunden hat. Wird in Fahrzeugen wie dem Ford GT40 oder dem Ferrari 250 GTO eingesetzt, aber auch in anderen so beliebten wie dem Toyota Prius.

VON VERLASSUNGEN UND VERSCHWINDEN. DAS BMW 328 KAMM COUPÉ NACH 1940

Obwohl das BMW 328 Kamm Coupé als einziger von fünf BMWs die Mille Miglia 1940 verließ, war das Ergebnis für das Team zufriedenstellend. In erster Linie, weil er Teil eines historischen Kaders war, was gewonnen, aber auch Platz drei, fünf und sechs. Vor allem aber, weil die aerodynamischen Tests sehr interessante Erkenntnisse ergeben hatten, um auf der Geraden hohe Geschwindigkeiten zu erreichen. Etwas, für das, ja, das Gefecht des Kamm Coupés um fast 20 Zentimeter verlängert werden musste, um seine Haltung zu verbessern. Im Bewusstsein, Geschichte geschrieben zu haben, kehrte das BMW-Team in ein Deutschland zurück, das sich auf den unmittelbaren Zweiten Weltkrieg vorbereitete.

328 Kamm

Aus diesem Grund und im Wissen um den enormen Wert dieser BMW 328 versteckten sie die Verantwortlichen des Wettbewerbsprogramms der Marke in geheimen Lagerhäusern fernab des weithin sichtbaren Münchner Werks. Vorrangiges Ziel der alliierten Bombardierungen sowie der Ermittlungen, die sowohl die Sowjets, die Amerikaner als auch die Briten bei der Befreiung von Territorien von der NS-Regierung durchgeführt haben. Nichtsdestotrotz, die Autos wurden in der Nachkriegszeit gefunden. So wurden die Spinnen zwischen England, den Vereinigten Staaten und der UdSSR verteilt. Währenddessen blieb die Berlinetta Touring in den Händen eines BMW-Managers, der ihn nach Amerika mitnahm, als er sich zur Emigration entschloss.

Das BMW 328 Kamm Coupé blieb bei der Übernahme durch Ernst Loof als einziges in Deutschland erhalten. Ehemaliger Wettkampfleiter, der ihn wegen finanzieller Probleme loswerden musste stammt aus der Eröffnung seines eigenen Sportunternehmens. Umstand, der das Kamm Coupé in neue Hände führte, die es bei einem Unfall stürzte und um 1953 zur Verschrottung führte. Ein desaströses Ende, das BMW Classic mit dem Bau eines prachtvollen Nachbaus im vergangenen Jahr 2010 wieder geflickt hat. Die gelungene Hommage an a Auto, dessen Echos Sie in Autos wie dem Citroën GS oder dem Audi A2 sehen können.

Fotos: BMW Classic

Was denken Sie?

Miguel Sanchez

geschrieben von Miguel Sanchez

Durch die Nachrichten von La Escudería werden wir die kurvenreichen Straßen von Maranello bereisen und dem Gebrüll des italienischen V12 lauschen; Wir werden die Route 66 auf der Suche nach der Kraft der großen amerikanischen Motoren bereisen; wir werden uns in den engen englischen Gassen verlieren und die Eleganz ihrer Sportwagen verfolgen; Wir werden das Bremsen in den Kurven der Rallye Monte Carlo beschleunigen und wir werden sogar in einer Garage verstauben, um verlorene Juwelen zu retten.

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

50.3 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.1 kVerfolger