audi sport quattro s1 Videos
in

Adrenalin auf 4 Rädern: Audi Quattro S1

Nur 5 Jahre, die zwischen '81 und '86, reichten für Audi, um die Legende eines der am meisten geschätzten und bewunderten Rallye-Autos der Geschichte zu etablieren: den Audi Quattro. Ein Sand- und Asphaltfresser mit einer beneidenswerten Bilanz: zwei Konstrukteurs-Weltmeisterschaften, noch einmal zwei Fahrer und insgesamt 23 Siege in den 63 Rennen der Rallye-Weltmeisterschaft.

Basierend auf dem Audi 80 wurde der Quattro 1980 mit zwei Motoren – einem mit 203 CV und einem anderen mit 223 CV – vorgestellt, die bis 1991 in Produktion waren Pionier des Allradantriebs in Sportfahrzeugen Es wurde zu einem der am meisten geschätzten Modelle in der Geschichte von Audi, wobei der Quattro Sport von 1984 -mit 306CV- die begehrteste Version war.

Eine kurze Chassis-Version davon knapp über 200 Stück wurden hergestellt, um die Rallye-Regeln der Gruppe B zu erfüllen, die die Produktion von mindestens zweihundert „Straßen“-Einheiten für die Teilnahme des Modells an der Rallye-Weltmeisterschaft erforderten. Lassen Sie uns es "in Aktion" auf Feldwegen sehen; Wir versichern Ihnen, manchmal wissen wir nicht, ob es rollt oder fliegt ...


KRAFT AUF DIE „QUATTRO“-RÄDER

1978 begann die damals noch unbekannte Paris-Dakar, 1980 gewann ein von Audi-Ingenieuren für die Bundeswehr entwickelter Allradwagen: der Volkswagen Iltis.. Das war der unerwartete Start des Quattro-Antriebs. Der Ingenieur Ferninand Piëch war überzeugt, dass der Allradantrieb zwar das Gewicht des Autos deutlich erhöht, aber auf Gelände wie Schnee oder Sand eine bemerkenswerte Leistung erbringen würde. Er täuschte sich schließlich nicht ... er hatte das Zeug zu einem effektiven Designer: Er war der Enkel von Ferry Porsche.

Obwohl die ersten Erfahrungen mit dem Allradantrieb bei Audi fast unerwartet und „durch die Hintertür“ kamen, sah die Marke mit den Vier Ringen ihr Potenzial im Wettbewerb. Daher überzeugte die FIA, das Verbot von Allradfahrzeugen bei Rallye-Veranstaltungen aufzuheben. Es gelang ihnen, und 1980 nahm eine Version als "Null Fahrzeug" bei der Algarve-Rallye.

Die Motoren waren mehr oder weniger einfach, mit 2-Liter-Turbomotoren und fünf Zylindern in Reihe, die von 2 PS in der Straßenversion bis zu 200-300 PS in den Wettbewerbsversionen fahren konnten. Eine andere Sache wäre, sie nach den drastischen Gewichtsreduzierungen zu regieren, die der Speed ​​Climb der Gruppe B bedeutete.

MECHANISCHER MEILENSTEIN, IDOL AUF DER SPUR

Der Audi Quattro debütierte bei der Rallye Monte Carlo 1981 im Wettbewerb und verlängerte seine Existenz bis 1986 durch fünf Entwicklungen, die in der Einführung des Quattro S1 gipfelten, die wir heute auf diesen digitalen Seiten präsentieren. Er gewann 1982 und 1984 die Markenweltmeisterschaft und führte Mikkola 1983 an die Spitze der Fahrerweltmeisterschaft und 1984 Blomqvist (obwohl die Pilotin Michelle Mouton wahrscheinlich die beste Fahrerin war).

In seinen fünf Lebensjahren, bevor er vom Audi 200 abgelöst wurde, hat der Quattro als eines der legendärsten Rallye-Autos der Geschichte unauslöschliche Spuren hinterlassen und in der Geschichte von Audi eine seiner größten Errungenschaften begründet. Quattro-Antrieb.

Mit der Vernunft kann man die Leistungen der Audi-Ingenieure bestaunen. Aber mit Emotionen kann man nicht anders als Staunen Sie über das Motorengeräusch, das Adrenalin einer Rallyestrecke und die unglaubliche Beinarbeit eines Walter Rörhl, der nicht weiß, ob er in die Pedale tritt oder mit ihnen tanzt. Und wie schon gesagt ... Sie müssen mit Ihren Worten genau sein: Fahren ist nicht gleich Fahren.

Treffen mit Oldtimern venturada
Audi Quattro serienmäßig, die Basis des Sport Quattro und des S1, die wir als selbstverständlich vorausgesetzt haben. Nur für den Fall! 😉 (Foto: Anchoafoto)

Was denken Sie?

Miguel Sanchez

geschrieben von Miguel Sanchez

Durch die Nachrichten von La Escudería werden wir die kurvenreichen Straßen von Maranello bereisen und dem Gebrüll des italienischen V12 lauschen; Wir werden die Route 66 auf der Suche nach der Kraft der großen amerikanischen Motoren bereisen; wir werden uns in den engen englischen Gassen verlieren und die Eleganz ihrer Sportwagen verfolgen; Wir werden das Bremsen in den Kurven der Rallye Monte Carlo beschleunigen und wir werden sogar in einer Garage verstauben, um verlorene Juwelen zu retten.

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

51.1 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.2 kVerfolger