alpine a610
in

30 Jahre A610. Neuester Alpine Hinterachsantrieb

Wie alle auf den Wettbewerb ausgerichteten Marken bildet die Liste der von Alpine produzierten Fahrzeuge eine ebenso vollständige wie komplexe Genealogie. Immer mit nicht wenigen Unikaten, die exklusiv für ein bestimmtes Rennen oder eine bestimmte Saison entworfen wurden. Aber trotzdem, Bei den Serienfahrzeugen umfasst die Liste nur acht Modelle. Sieben, wenn wir bis zählen GT4 ab 1962 als einfacher Viersitzer der A110. Eine kurze Summe, in der wir als Hauptgrund die von 1995 bis 2017 registrierte Stilllegung finden.

Jahrelange Inaktivität für Alpine, in Erwartung der spektakulären Wiedergeburt, die es jetzt dank der Einführung der neuen A110 und der Präsenz in der Formel 1 erlebt. Eine kommerzielle Strategie, bei der Renault seinen Namen und sein Logo aufgibt, um seine radikalsten Projekte sowohl auf der Straße als auch auf den Rennstrecken unter der Marke Alpine zu besiegeln. Für all dies, die Alpine A30 ist zu ihrem 610-jährigen Jubiläum in Erinnerung geblieben. Der als Nachfolger des GTA V6 Turbo gedachte Sportwagen mit hinter der Hinterachse hängendem Motor war die Hoffnung, eine Pechsträhne umzukehren. Ein Prozess, der zusammen mit der Krise Anfang der neunziger Jahre Modelle wie dieses in Unternehmen wie Renault in Frage stellte.

Dies umso mehr nach dem kommerziellen Misserfolg des Modells, von dem in den vier Jahren seiner Herstellung nur etwas mehr als 800 Exemplare ausgeliefert wurden. Das hat zum Glück für den Alpine A610 weniger mit seinen Qualitäten als mit der Marktsituation zu tun. Ein Kontext, in dem die Praktikabilität und Fahrbarkeit dieses Sportwagens konnte mit etablierteren Konkurrenten wie dem Porsche 911 nicht mithalten. Nach drei Jahrzehnten hört diese vorletzte Serie Alpine jedoch nicht auf, ihren Ruf bei Fans der Marke zu steigern.

alpine a610

ALPEN A610. MIT ALLEN GENETIK DER MARKE

Der auf dem Genfer Autosalon 1991 vorgestellte Alpine A610 verfügt über die gesamte Genetik der Marke. Aufgebaut auf einem Zentralträger-Chassis hängt sein Motor hinter der Hinterachse und seine Karosserie besteht aus den leichtesten Materialien. Dieselben Eigenschaften des herausragendsten Modells der Marke: der A110. Mit diesem ebenso kontinuierlichen wie puristischen Engagement wollte Renault die schlechten Ergebnisse des GTA überwinden, wodurch paradoxerweise ein Auto entsteht, das seinem Vorgänger sehr ähnlich ist. Im Bereich der Karosserie verwendet es nicht wenige bereits bekannte Elemente und bietet nur einige bemerkenswerte Neuheiten wie die ausfahrbaren Scheinwerfer.

Bezüglich des Motors wurde ein PVR-Block als Ausgangspunkt genommen. Der in den siebziger Jahren zwischen Renault, Peugeot und Volvo entwickelte Einfallsreichtum, der so unterschiedliche motorisierte Familienmitglieder wie den R30 oder den Volvo 760 hat. Im Falle des Alpine A610 erhielt er natürlich einen sportlichen Schwung. Ausgestattet mit 12 Ventilen und elektronischer Einspritzung, dieser V6 bei 90º von fast drei Litern liefert 250 CV bei 5.750 U / min. Mehr als genug, um 265 km/h zu erreichen. Eine Figur, die ihm dank der Wirkung des Garret T3-Turboladers leicht zu erreichen war.

alpine a610

Beim Fahrwerk wurde akribisch gearbeitet, um das Erbe des alten GTA auf eine höhere Steifigkeit vorzubereiten. Charakteristisch, dass der Alpine A610 neben der guten Gewichtsverteilung zu einem Fahrzeug mit gutem Kurvenverhalten wurde. Eine nicht unerhebliche Tatsache, denn Es ist seltsam, einen Sportwagen mit einem hinter der Hinterachse hängenden Motor zu sehen, der sich so edel, vorhersehbar und sicher verhält wie der des A610. Tatsächlich scheint dies, wenn man die aktuellen Tests liest, der Hauptvorteil gegenüber dem GTA zu sein, der mehr Geschick am Steuer erforderte, als wenn Sie einen Porsche 911 fahren würden.

A610 VORNE AN ​​VORNE MIT 911. HINTEN DUEL

Autos sehen heute immer ähnlicher aus. Aus diesem Grund ist es ein Verdienst, die mechanischen Eigenschaften beizubehalten, die sich von denen der Mehrheit unterscheiden. Etwas, das man mit dem hartnäckigen Widerstand des Porsche 911 sieht, der bleibt der Idee eines Sportwagens mit einem hinter der Hinterachse hängenden Motor treu. In den 90er Jahren war dies jedoch nicht der einzige. Mit einem aus den 108er Jahren stammenden A610 blieb Alpine dieser Idee treu und verkörperte sie im A911. Wohlgemerkt, während Porsche den 610 zu einem kommerziell erfolgreichen Auto gemacht hat, konnte Alpine nicht genug davon auf seinen Rechnungen bekommen. Bereits seit den späten Achtzigern gespielt, wie bereits erwähnt, wurde der AXNUMX mit der Berufung zum Erfolg geboren.

Berufung frustriert, da es hatte einen schwierigen Wettbewerb mit seinem direktesten Konkurrenten. Was den Preis betrifft, kostet es nur 15-17% weniger als das deutsche. Vor allem, wenn man den Vergleich mit einem Carrera 2 anstellte. Kaum ein Unterschied, wenn man zusätzlich beim Alpine noch einen Renault kaufte. Ein Merkmal, das vermögende Kunden, die sich für einen Sportwagen interessieren, nicht wegen seiner Mechanik, sondern wegen seiner gesellschaftlichen Stellung bereits verprellt. Außerhalb dieser potentiellen Kunden war der Porsche 911 für reine Kunden noch attraktiver.Renn-".

Wieso den? Nun, denn als er in die Welt der High-End-Sportwagen eintrat, war der 911 viel radikaler als der fügsame Alpine A610. An dieser Stelle wurde das wichtigste Einführungsschreiben unseres Protagonisten zu einem seiner Mängel im Vergleich zu seinem unmittelbarsten Konkurrenten. Also Dinge, Renault hat die Produktion von Alpine-Autos 1995 bis zur Einführung des neuen A110 vor vier Jahren eingestellt. Natürlich, dreißig Jahre nach der Geburt des A610, ist es für Fans wie das Alpine mit einem besseren und ausgewogeneren Verhalten gewesen. Ein laufruhiger Sportwagen, der sehr gut altert.

Fotos: Renault

Was denken Sie?

Miguel Sanchez

geschrieben von Miguel Sanchez

Durch die Nachrichten von La Escudería werden wir die kurvenreichen Straßen von Maranello bereisen und dem Gebrüll des italienischen V12 lauschen; Wir werden die Route 66 auf der Suche nach der Kraft der großen amerikanischen Motoren bereisen; wir werden uns in den engen englischen Gassen verlieren und die Eleganz ihrer Sportwagen verfolgen; Wir werden das Bremsen in den Kurven der Rallye Monte Carlo beschleunigen und wir werden sogar in einer Garage verstauben, um verlorene Juwelen zu retten.

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

50.3 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.1 kVerfolger