in

Alfaholics: Kohlefaser-Monocoque

FOTOS GTA-FAHRGESTELL IN CARBON: ALFAHOLICS

Immer mehr Beispiele von Restomod sind in der Lage, selbst den futuristischsten Bastler zum Vibrieren zu bringen. Ohne weiter zu gehen, sprachen wir noch vor wenigen Tagen über ein Datsun Sports 1600 mit dem zu fabeln, was die japanische Antwort auf den Porsche Speedster gewesen wäre. Die Wahrheit ist jedoch, dass bei allen bis dato aufgeführten Restomod traten die Veränderungen auf, insbesondere unter der Haube. Wissen Sie, das ist letztendlich die übliche Formel bei dieser Art von Modifikationen: Originalkarosserie, geänderte Mechanik.

Was wir heute haben, ist jedoch genau umgekehrt. Oder zumindest etwas, was man bisher noch nie gesehen hat. Und es ist, dass die Jungs von Alfaholiker haben wieder einmal mit einem Werk der radikalen Transformation auf a überrascht Alfa Romeo Giulia-Coupé Bertone. Obwohl es geht, sollten wir mehr als eine Transformation über ein neues Werk sprechen. Wieso den? weil Anstatt ein Standard-Coupé zu modifizieren, haben diese Briten ein Monocoque-Imitat gebaut… aus Kohlefaser!

alfa alfaholics carbon

Ja, du hast richtig gelesen. Nicht mehr und nicht weniger, als die schöne Karosserie dieses mythischen Alfas zu kopieren, um sie vollständig aus einem hochmodernen Material zu machen. Etwa so, als ob Horacio Pagani – einer der ersten in diesem Carbon im Chassis – sich entschieden hätte, Sportmythen der Vergangenheit mit futuristischen Materialien nachzubilden. Eine außergewöhnliche Mischung aus Vergangenheit und Zukunft, die noch kein original Alfa Romeo GTA, verspricht starke Empfindungen. So wie es die Alfaholics schon mit ihrem Restomod GTA-R 290 gemacht haben. Achtet darauf, wie es auf der Rennstrecke dröhnt:

ALFAHOLICS: LEIDENSCHAFT FÜR DEN ALFA ROMEO

Nun, lass uns eine Pause machen. Es überrascht nicht, dass das Video, das wir gerade gesehen haben, eine dieser Aufnahmen ist, bei denen sich Ihr Puls beschleunigt. Ein außergewöhnliches Gebrüll für ein Auto, mit dem Alfaholics dank einer wirklich beeindruckenden Arbeit zum Rotieren des Motors gesprungen sind. Und dass dies des Restomod nicht unumstritten ist. Aber wie auch immer, trotz aller Modifikationen, die der GTA-R in Wahrheit hat, war der Geist der Ikone Alfista voll präsent.

Eine Modifikation, bei der unter der Stahlkarosserie einer in Spanien abgestürzten Giulia GT Coupé ein Twin-Spark-Motor aus einem Alfa Romeo versteckt war. Ein mechanischer Goldschmied, bei dem es gelang, 240CV für nur 830 Kilo zu bekommen. Damit verbleibt ein Gewichts-/Leistungsverhältnis von 290 CV pro Tonne., weshalb die Kreatur auf den Namen GTA-R 290 getauft wurde. Weniger als 100 Kilo mehr im Vergleich zu einer originalen Giulia GTA und etwa 125 CV mehr! Einfach Herzinfarkt.

alfa alfaholics carbon

Nun, Alfaholics kehrt mit der Präsentation dieses Fiberglas-Monocoques ins Getümmel zurück. Ziel? Erzielen Sie ein noch besseres Leistungs-/Gewichtsverhältnis. Die angegebenen Werte für dieses Chassis sind 70 kg weniger als die für ein Original in Stahl angegebenen Werte, und 38 weniger als beim GTA-R 290, der im Vergleich zu einem Giulia GT Coupé bereits leichter wurde. Und es ist so, dass dieses Modell bereits mit der Verwendung von Kohlefaser getestet wurde. Speziell in den Türen, der Motorhaube und dem Kofferraum.

VERBESSERUNGEN IM GEWICHT, ABER AUCH IN DER AUFHÄNGUNG

Bisher hat Alfaholics nur Daten zu den Fahrgestellen angeboten, die wir Ihnen zeigen. Im Vergleich zum GTA-R 290, von dem es abgeleitet wird, wurden jedoch einige mechanische Verbesserungen angekündigt. Was den Motor betrifft, so scheint es, dass es mit dem gleichen Motor weitergeht, während die wesentlichen Änderungen werden in der Geometrie der Aufhängungen vorgenommen. Eine Geometrie, mit der das Verhalten dieses Alfa Romeo Restomods sicherlich noch radikaler ausfallen wird.

Und das ist das Markenzeichen der Kreaturen, die von den britischen Alfaholics ins Leben gerufen wurden: Radikalismus. Eine Radikalität, die vor allem auf Leichtigkeit basiert, da zur Vervollständigung dieses Kohlefaser-Sportwagens Titankomponenten verwendet werden. Genauer gesagt in der Federung. Kurzum, ein wunderbarer Wahnsinn, in dem sich die Wut italienischer Sportwagen mit der Betonung der Leichtigkeit des Briten Colin Chapman vermischt zu haben scheint.

Zu diesem Zeitpunkt gibt es noch keine vorläufigen Prognosen, wann das fertige Projekt das Licht der Welt erblicken wird, obwohl wir Sie sicherlich über den Start informieren werden. Nicht umsonst, Diese Firma ist eine Referenz für die Algistas, auch ausgehend von der nicht ganz puristischen Herangehensweise der Modifikation. Etwas, das hier einen Schritt weiter gegangen ist, um mit einem neu gebauten Chassis zu beginnen. Können Sie sich überhaupt einen besseren Weg vorstellen, um Moderne und Tradition zu vereinen?

Was denken Sie?

Miguel Sanchez

geschrieben von Miguel Sanchez

Durch die Nachrichten von La Escudería werden wir die kurvenreichen Straßen von Maranello bereisen und dem Gebrüll des italienischen V12 lauschen; Wir werden die Route 66 auf der Suche nach der Kraft der großen amerikanischen Motoren bereisen; wir werden uns in den engen englischen Gassen verlieren und die Eleganz ihrer Sportwagen verfolgen; Wir werden das Bremsen in den Kurven der Rallye Monte Carlo beschleunigen und wir werden sogar in einer Garage verstauben, um verlorene Juwelen zu retten.

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

51 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.2 kVerfolger