Alfa Romeo Turbo
in

Ich liebeIch liebe AngefressenAngefressen

Alfetta GTV Turbodelta. Die Anfänge des Turbos bei Alfa Romeo

Bereits Ende der siebziger Jahre untersuchte Alfa Romeo die Möglichkeiten des Turboladers, den Verbrauch seiner Tourenmodelle zu verbessern. Um sich jedoch bei Rallyes außerhalb Italiens abzuheben, baute die Autodelta-Wettbewerbsabteilung es in ein Wettbewerbsfahrzeug ein, von dem 400 Einheiten für die Homologation in der Gruppe 4 hergestellt wurden. So wurde 1979 der Alfa Romeo Alfetta GTV Turbodelta geboren.

Die Safari wird in Savannen und Wüsten ausgetragen und ist das Emblem der Extreme in der Rallye-Welt. Ein Wettbewerb voller unvorhergesehener Ereignisse, bei dem Zuverlässigkeit über attraktivere Eigenschaften wie Geschwindigkeit oder dynamisches Verhalten steht. Aus diesem Grund sind utilitaristische Apriori-Abenteuer bei diesen Abenteuern hier häufiger, als es den Anschein hat. In diesem Sinne, der Peugeot 404 erreichte vier erste Plätze. Überraschende Tatsache, die von den beiden Siegen des VW Käfers und sogar dem Sieg 1955 eines Ford Zephyr begleitet wird.

Mit dem Sieg 1970 eines Datsun 1600 des offiziellen Nissan-Teams beginnt jedoch eine mechanische Verfeinerung, bei der die ersten Plätze immer von Sportmodellen belegt werden. Moment, in dem Lancia offiziell seinen ganzen Schwung setzt, um die Safari zu gewinnen, nacheinander Einheiten der Fulvia und der Stratos sowohl in privaten Teams als auch in der Offiziellen senden. Es dauerte jedoch bis 1988, als er schließlich mit Miki Biason eine Delta Integrale pilotierte. Fast zwei Jahrzehnte des Kampfes, in denen die Bitterkeit der Sandro Munari.

Ich finde, dass Er begann mit seiner ersten Teilnahme 1970 am Steuer einer Fulvia. Modell, das er zwei weitere Male benutzen und dann dreimal zurückkehren würde, um einen Stratos zu steuern. Darüber hinaus hat er es 131 auch an Bord eines FIAT 911 Abarth, eines Dodge Ramcharger, eines 6 SC, eines Toyota Celica und sogar eines Alfa Romeo Alfetta GTV1983 ausprobiert. Wahrscheinlich das unerwartetste Auto auf dieser Liste.

Und während der Großteil der Sportgeschichte von Lancia im Rallyesport geschrieben wurde, hat Alfa Romeo nur wenige Episoden auf Schotter. Jedenfalls kam er in einem von ihnen wollte wirklich ernst werden dank des Upgrades des Turbos. Die Rede ist vom Alfa Romeo Alfetta GTC Turbodelta von 1979. Ein kurzlebiges Modell, das für den Wettbewerb in Gruppe 4 entwickelt wurde.

Alfa Romeo Turbo

ALFA ROMEO ALFETTA GTV TURBODELTA. ERSTE SCHRITTE MIT TURBO

1983 waren drei Jahre vergangen, seit Alfa Romeo jeden Versuch, eine Rallye durch das offizielle Autodelta-Team zu gewinnen, unterdrückte. So erklärt sich die Herstellung eines GTV6 für Sandro Munari für die Rallye Safari nur durch seine enge Beziehung zu Carlo Chiti und seiner Sportabteilung. Nichtsdestotrotz, Die Weigerung von Alfa Romeo, sich zu sammeln, war nicht immer so restriktiv, da es 1979 darum ging, 400 Exemplare des Alfetta GTV Turbodelta für die Homologation in Gruppe 4 herzustellen.

Ein Versuch, sich in der Rallye-Welt abzuheben, die, wie zu Zeiten, den Turbo nutzte, um weiter zu kommen. Etwas Seltsames im Alfa Romeo zu dieser Zeit, immer noch misstrauisch gegenüber jeder Technologie, die nicht durch atmosphärische Motoren und eine Verbesserung der Vergasung ging. Nichtsdestotrotz, Ende der siebziger Jahre testeten die Ingenieure der Marke den Turbo zur Verbrauchsoptimierung. Eine Idee für Serienautos, die Luigi Chiti für seine Rennabteilung aufnahm, um im Kompressor eine Leistungssteigerung zu suchen, die es dem GTV ermöglicht, in der internationalen Rallye-Szene konkurrenzfähig zu sein.

So entstand der Alfetta GTV Turbodelta. Eines der ersten repräsentativen Muster des Turbos in Alfa Romeo, der seinen Twin Cam-Zweiliter-Motor zu neuen Höhen führte. Eine Operation, die der von Ferrari drei Jahre später im Jahr 1982 sehr ähnlich war mit 208 GTB-Turbo. Ein weiterer Sportwagen, der seinem auf zwei Liter Hubraum begrenzten Motor mit dem Turbo zusätzliche Leistung verlieh. Begrenzung aus steuerlichen Gründen, die aber unerwartet die Tür zum Aufladen einer Marke öffnete, die dem widerstrebte.

VOM V8 ZUM TURBODELTA ENDE IN EINEM SCHNELLEN RUHESTAND

Die Turbodelta-Version war jedoch weder die erste noch die exklusivste Sportversion in der ersten Serie des Alfetta GTV. In diesem Sinne die Referenz ist der GTV 2'6 V8 von 1977. Eine seltsame Variante mit dem Montreal-Motor, von dem auf Wunsch des Importeurs in Deutschland nur etwa zwanzig Exemplare hergestellt wurden. Ein Experiment, das in Alfisten-Kreisen immer noch als . bezeichnet wird "Die Bombe". Die Wahrheit ist jedoch, dass keines dieser Fahrzeuge im Wettbewerb weit gekommen ist. Ein schreckliches Schicksal, das der Alfetta GTV Turbodelta teilt.

Alfa Romeo Turbo
"Die Bombe". V8-Version des 200CV von 1977

Endgültig wegen mangelnder Zuverlässigkeit. Angesichts dessen In Bezug auf die Leistung beförderte der KKK K26-Turbolader den Vierzylinder-Reihenmotor bis 180CV. Darüber hinaus erhielten die für den Wettbewerb vorbereiteten Aggregate in puncto Fahrwerk und Federung Verbesserungen, die dem Turbodelta mehr Schlagkraft auf der Strecke verleihen. Etwas, das dem offiziellen Autodelta-Team jedoch nicht mehr als den Sieg bei der Donau-Rallye 1979 bescherte, im Gegensatz zum Sieg des stimmungsvollen GTV im Jahr zuvor in der Gruppe 2 der italienischen Rallye-Meisterschaft. Und das hat definitiv die Grenzen der Turbodelta Group 4 in der internationalen Szene auf den Tisch gelegt.

Aus diesem Grund hat Luigi Chiti beschlossen, die für die Homologation erforderlichen XNUMX Einheiten nicht zu überschreiten und gleichzeitig die Tür für alle Arten von Rallye-Teilnahmen zu verschließen. Etwas Enttäuschendes a priori, aber das gibt dem Alfetta Turbodelta in seinem Kontext eine positive Bilanz. Erstens, weil Dank ihm konnte die Marke die Turboaufladung ernsthaft testen. Das zeigt die Vielzahl der als Testfahrzeuge eingesetzten Einheiten. Und zweitens, weil der Alfetta Turbodelta bis heute für Alfistas eine ebenso begehrte Rarität ist wie für Ferraristas der 208 GTB Turbo.

Fotos: Super Classics / Alfa Romeo

PD Die in diesem Artikel abgebildete Turbodelta-Einheit steht beim italienischen Klassiker-Händler zum Verkauf Super Klassiker. Es ist eines der von Autodelta für Rallyes vorbereiteten Autos, das auch von Alfa Romeo selbst als Testwagen eingesetzt wird.

Was denken Sie?

Miguel Sanchez

geschrieben von Miguel Sanchez

Durch die Nachrichten von La Escudería werden wir die kurvenreichen Straßen von Maranello bereisen und dem Gebrüll des italienischen V12 lauschen; Wir werden die Route 66 auf der Suche nach der Kraft der großen amerikanischen Motoren bereisen; wir werden uns in den engen englischen Gassen verlieren und die Eleganz ihrer Sportwagen verfolgen; Wir werden das Bremsen in den Kurven der Rallye Monte Carlo beschleunigen und wir werden sogar in einer Garage verstauben, um verlorene Juwelen zu retten.

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

50.6 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.2 kVerfolger