ac frua
in

AC Frua. Der Automatik-GT auf Basis des AC Cobra

Auf der Suche nach einem luxuriösen GT nach dem Rennerfolg der tollwütigen AC Cobra verließ sich das britische Unternehmen beim Design auf Pietro Frua und beim Motor und Automatikgetriebe auf Ford. Eine schlechte Kostenplanung und die Identität im Niemandsland belasteten jedoch dieses spektakuläre Modell, das mit Fastback- und Spider-Versionen nur 80 Einheiten erreichte.

Diese 2021 Wechselstrom-Autos feiert 121 Jahre Geschichte. Eine Zahl, die das Unternehmen zu einem der herausragendsten Automobilhersteller der britischen Szene macht. Von Dreirädern bis hin zu Sportwagen wie dem Ace gebaut. Der leichte Roadster, der als Basis für Carrol Shelbys AC Cobra diente, war der erste erfolgreiche Hybrid mit einem leistungsstarken amerikanischen Motor und einem leichten europäischen Chassis mit kurzem Radstand. Eine internationale Zusammenarbeit, die es in der Geschichte von AC schon öfter gegeben hat. Tatsächlich ist das derzeit interessanteste Modell der 378 GT Zagato.

Eine Berlinetta, die zuletzt 2012 auf dem Genfer Autosalon präsentiert wurde, die das Potenzial eines 8-Liter-V6-Motors der Corvette mit der Persönlichkeit einer Karosserie des Mailänder Zagato vereint. Transozeanische Mischung, koordiniert von einer britischen Firma, die bereits 1966 mit der Präsentation von AC Frua dasselbe tat. Das Modell war der Versuch der Marke, in das Segment der großen GT der Gegenwart einzusteigen. Bis zum Produktionsende 1973 sowohl als Coupé als auch als Spider angeboten.

Ein Hybrid zwischen einem britischen Chassis, einer italienischen Karosserie von Pietro Frua und einem Motor von Ford, der aufgrund seiner hohen Herstellungskosten nicht fertig wurde. Eigentlich, nur 80 Einheiten wurden zusammengebaut, von denen etwa 65 überlebt haben. Eine respektable Zahl, umso mehr, wenn man bedenkt, dass einige dieser AC Frua als Spender von Stücken für die viel berühmtere und geschätztere AC Cobra gedient haben. Der Roadster, ohne den das Erscheinungsbild dieses GT nicht zu verstehen ist, der aufgrund von Details wie seinem Automatikgetriebe möglicherweise der amerikanisierteste europäische Sportwagen dieser Zeit ist.

AC FRUA. EIN KLEINER NERVENMOTOR FÜR EIN AUTOMATIKGETRIEBE

In die Kategorie des automobilen Mythos erhoben, ist die Geschichte der AC Cobra bekannt. Das Lustige ist jedoch, dass es von der Corvette angespornt wurde. Der Sportwagen von General Motors, den Carrol Shelby auf den Rundkursen fegen wollte, für den vorgeschlagen, einen Ford V8 auf der leichten und handlichen Basis eines AC Ace zu installieren. So wurde eine erfolgreiche Formel geboren, die darauf basiert, die Kraft eines Teils mit den dynamischen Fähigkeiten des anderen zu mischen. Das Merkwürdige ist jedoch, dass es ein kommerzieller Misserfolg war, als eine zugelassene Version für die Straße verfügbar war.

Weit davon entfernt, den Erfolg zu haben, den sie heute als Klassiker genießt, interessierte die AC Cobra 427 von 1966 den Markt kaum. Tatsächlich brauchte Carrol Shelby einige Mühe, um die 31 Einheiten loszuwerden, die er der Öffentlichkeit anbot. Deshalb hat AC seine Lektion gelernt. Verinnerlichung, dass ein so brutales Fahrzeug wie die Cobra auf den Strecken außergewöhnlich war. Aber wenig interessant für jene Käufer, die auch auf der Straße rollen wollen. Also Dinge, die von AC erkannten, dass es richtig wäre, einen veredelten GT auf Basis einer Cobra . zu verkaufen.

Idee, die AC Frua hervorbringt. Die auf dem langgestreckten Chassis einer Cobra Mark III basiert, auf der eine elegante Karosserie und ein komfortables Ford C6-Automatikgetriebe montiert sind. Eine wichtige Information, da sie bereits Hinweise darauf gibt, wie sich AC der Frua verhalten würde. Ruhig, überhaupt nicht nervös und perfekt angepasst, um lange Fahrten auf kurvenlosen Straßen zu genießen. Dies zeigt sich auch in den Einstellungen des Ford V8 428ci-Motors, der seine maximale Leistung von 345 CV bei nur 3400 U / min abgibt. Kurz gesagt, der AC Frua wurde als GT geboren, der ebenso schnell wie sanft und ruhig fährt.

PIETRO FRUA UND FORD MOTOREN. EIN MIX MIT DEM AMERIKANISCHEN MARKT IM AUGE

Pietro Frua war nicht nur einer der führenden italienischen Autodesigner, sondern auch ein erfahrener Geschäftsmann. Aus diesem Grund kaufte er vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs 1944 eine zerbombte Fabrik, um in Friedenszeiten seinen Karosseriebetrieb aufzubauen. Es stimmt jedoch auch, dass er einen gewissen Wunsch hatte, die Rentabilität seiner Entwürfe übermäßig zu maximieren. Charakteristik, die zu gewissen Wiederholungen führte, legte Schuhlöffel wie die Ähnlichkeit zwischen dem Glas 3000 und dem Maserati Quattroporte. Aber auch die deutliche Ähnlichkeit zwischen dem Maserati Mistral von 1963 und unserem Protagonisten: dem AC Frua von 1966. Ganz zu schweigen von der Frontpartie des Iso Grifo, die in den späten sechziger Jahren fast ebenso in den für BMW entwickelten Prototypen nachgebildet wurde.

Die Qualität seiner Entwürfe lässt Pietro Frua jedoch alles leicht verzeihen. Und obwohl sie nicht so stilvoll sind wie die von Pininfarina oder so persönlich wie die von Zagato, ist die Wahrheit, dass jedes von Frua gedachte Modell Eleganz hat. Etwas, das sowohl in der Spider- als auch in der Fastback-Version des AC Frua zu sehen ist. In den ersten Monaten wurde der Ford FE 427 Motor montiert, der 1967 schnell durch den leistungsstärkeren FE 428 ersetzt wurde. Ein riesiger 7-Liter-Motor, der zusammen mit der Stahlkarosserie anstelle von Aluminium nicht so hoch wiegte, wie man es erwarten würde und die Waage bei 1416 Kilo verließ.

Dies machte den AC Frua zu einem sehr leistungsstarken GT, der jedoch durch Lieferverzögerungen und hohe Produktionskosten belastet wurde. All dies aufgrund der Schwierigkeit, das Chassis nach Italien zu schicken, um die Karosserie einzubauen und dann auf seine Rückkehr zu warten. Darüber hinaus hat das Automatikgetriebe ihm einen zu amerikanischen Charakter verliehen. Eine Tatsache, die es an einen sehr marginalen Platz auf dem Markt brachte. Denn wenn die Amerikaner ein europäisches Auto kauften, wollten sie es mit allen Konsequenzen. Und es ist so, dass sie für komfortable Automatikfahrzeuge bereits ihre hatten.

Allerdings von AC Frua sie bleiben für die geschichte a 0 auf 100 in weniger als sechs Sekunden und eine 0 bis 160 in etwa vierzehn. Daten, von denen man weiß, dass sie heute ein hochgeschätzter Klassiker sind, der Protagonist einer bevorstehenden Auktion von Bonhams.

Fotos: Bonhams / Zagato / AC

Was denken Sie?

Miguel Sanchez

geschrieben von Miguel Sanchez

Durch die Nachrichten von La Escudería werden wir die kurvenreichen Straßen von Maranello bereisen und dem Gebrüll des italienischen V12 lauschen; Wir werden die Route 66 auf der Suche nach der Kraft der großen amerikanischen Motoren bereisen; wir werden uns in den engen englischen Gassen verlieren und die Eleganz ihrer Sportwagen verfolgen; Wir werden das Bremsen in den Kurven der Rallye Monte Carlo beschleunigen und wir werden sogar in einer Garage verstauben, um verlorene Juwelen zu retten.

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

50.3 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.1 kVerfolger