Samsung-Auto (4)
in ,

Samsung, Mobilfunk- und Automobilhersteller

Einer der weniger bekannten Aspekte des südkoreanischen Technologieunternehmens ist seine Tätigkeit in der Automobilindustrie; Geschäft, in dem sie in den 90er Jahren begannen.

Obwohl Samsung weltweit als eines der größten multinationalen Elektronikunternehmen bekannt ist, je nachdem, welche Länder auch für den Verkauf von Autos bekannt sind, was für die meisten Europäer ungewöhnlich ist. Obwohl das Unternehmen 1938 in Südkorea gegründet wurde, erfolgte der vollständige Einstieg in den Technologiesektor erst Ende der XNUMXer Jahre – der Rest ist Geschichte.

Aber wie eine andere südkoreanische Marke Daewoo, das sich hauptsächlich der Herstellung von Haushaltsgeräten widmet, beschloss, in die Automobilindustrie einzusteigen. Hier entlang Samsung Motors wurde 1995 gegründet, eine Zeit, in der das Unternehmen eine gute Zeit hatte das nur wenige Jahre zuvor zum weltgrößten Hersteller von Speicherchips aufgestiegen war.

Samsung SM5
Samsung SM5

HORIZONTE ERWEITERN

Zu dieser Zeit gab es bei Samsung drei Abteilungen, die sich mit Elektronik beschäftigten, weitere mit Technik, und es gab auch eine Abteilung für Chemikalien. Sie beschlossen damals, dass sie viele der für den Bau eines Autos notwendigen Elemente bereits selbst herstellen würden, aber Sie brauchten einen Technologiepartner, in diesem Fall Nissan, mit dem sie bereits seit 1990 Lkw produzierten., obwohl das japanische Unternehmen keine guten Zeiten erlebte. Erwähnenswert ist, dass sie in der Vergangenheit bereits kommerzielle Allianzen mit Chrysler, Toyota, Honda oder Volkswagen vorgeschlagen hatten.

Hinzu kommt eine historische Rivalität zwischen Samsung und Hyundai, da beide Unternehmen in Branchen wie dem Bau- oder Bootsbau konkurrierten. Es war auch in den Neunzigern, als Hyundai verzeichnete einen großen Popularitätszuwachs, weil es ihm gelang, seine Autos auf der ganzen Welt zu verkaufen, was Samsung als größtes Unternehmen in Südkorea entthronte. Die Automobilproduktion war also etwas fast Persönliches.

Sie bauten 1996 in Busan im Süden des Landes eine Fabrik mit geschätzten Kosten von fast vier Milliarden Dollar. Bedauerlicherweise Die Einweihung der Anlagen erfolgte im Jahr 1997, einem Jahr, das als Beginn einer großen Wirtschaftskrise in die Geschichte einging, die den asiatischen Kontinent schwer traf. Und das fiel auch mit einer Überproduktion von Fahrzeugen in Südkorea zusammen, die dazu führte, dass Marken wie Kia Insolvenz anmeldeten.

Dieses Szenario veranlasste Samsung dazu, Kia zu kaufen und machte ein interessantes Angebot, das von Hyundai übertroffen wurde. Unter diesen Umständen Samsung gelang es 1998, sein erstes Auto auf den Markt zu bringen, den SM5, eine im Design sehr konventionelle Limousine, die auf dem Nissan Maxima basierte. vierte Generation, die 1994 auf den Markt kam und mit der sie sich vier Motoren teilte.

RENAULT ZUR RETTUNG

Obwohl der SM5 im ersten Jahr mit rund 40.000 Einheiten akzeptable Stückzahlen verkaufte, führte die Rezession zu einer Zeit historischer Umsatztiefs für südkoreanische Automobilhersteller. Dies bedeutete für Samsung Verluste in Höhe von Hunderten Millionen Dollar pro Jahr 1998 versuchten sie, sich mit Renault zu verbünden, das im Jahr 2000 stärker wurde, was auch mit der Investition des französischen Unternehmens in die Nissan-Gruppe zusammenfiel.

Die Marke wurde umbenannt in Samsung-Renault Motors, und seine Situation verbesserte sich fast sofort, zusätzlich zur Aufnahme von Modellen aus dem europäischen Katalog in das Sortiment. Obwohl es in weiten Teilen der Welt nicht bekannt ist, existiert das Unternehmen weiterhin, und die Zufälle des Lebens haben dazu geführt, dass Mitsubishi sich der Gleichung anschließt; ein Unternehmen, dessen wörtliche Bedeutung „drei Diamanten“ ist, das sich Samsung anschließt, was auf Koreanisch „drei Sterne“ bedeutet.

Samsung QM3, koreanische Version des Renault Captur.
Samsung QM3, koreanische Version des Renault Captur.

Bilder: Samsung

Was denken Sie?

17 Punkte
upvote Downvote
Avatar-Foto

geschrieben von Javillac

Diese Sache mit Autos kommt einem schon seit der Kindheit in den Sinn. Als andere Kinder das Fahrrad oder den Ball bevorzugten, behielt ich die Spielzeugautos.
Ich erinnere mich noch als wäre es gestern ein Tag gewesen, an dem uns ein schwarzer 1500er auf der A2 überholte, oder das erste Mal, als ich einen Citroën DS auf der Straße parken sah, Chromstoßstangen mochte ich schon immer.

Generell mag ich Dinge aus der Zeit vor meiner Geburt (manche sagen, ich bin wiedergeboren), und ganz oben auf der Liste stehen Autos, die zusammen mit Musik die ideale Kombination für eine perfekte Zeit ergeben: Autofahren und a Soundtrack nach dem entsprechenden Auto.

Was Autos angeht, mag ich Klassiker jeder Nationalität und Epoche, aber meine Schwäche sind amerikanische Autos aus den 50er Jahren mit ihren übertriebenen Formen und Dimensionen, weshalb mich viele Leute als "Javillac" kennen.

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

60.2KLüfter
2.1KFollower
3.4KFollower
3.8KFollower