in

Ich liebeIch liebe

Nogaro Classic 2021. Die Rückkehr der Wettbewerbsklassiker auf die Rennstrecke

Nogaro Classic ist ein Date für Fans des klassischen Rennsports. Organisiert von Peter Auto auf der französischen Paul-Armagnac-Rennstrecke, brüllten hier wieder die Motoren der XNUMXer-Jahre-GTs und der mächtigen Sport-Prototypen. Der Beweis, dass nach und nach die Normalität in die klassische Szene zurückkehrt. Das zeigt uns das Objektiv von Unai Ona.

Der durch die Pandemie verhängte Stillstand führte zur Schließung von Konzentrationen, Strecken, Messen und Rennen. Plötzlich war das Autofahren auf die Einsamkeit von Werkstätten und Garagen beschränkt, so dass es unmöglich war, gemeinsame Veranstaltungen durchzuführen. Dennoch, in wirklich kurzer Zeit, wenn wir uns ähnliche Situationen in den letzten Jahrhunderten anschauen, kommt die Normalität wieder in Schwung. Das sieht man auch in der Welt der Klassiker, wo sich Auktionen mit persönlichem Publikum längst wieder erholt haben. Eine Tatsache, die einen Trend zur Rückkehr der Konzentrationen und insbesondere der Rassen gesetzt hat.

In diesem Sinne ist in nationalen Kreisen wie Jarama nach und nach Bewegung zu spüren. Wenn wir jedoch klassische Rennen mit einem bestimmten Niveau sehen möchten, rät uns die Agenda, unseren Blick über die Pyrenäen hinaus zu richten. Daher, klassische Fotografen wie Unai Ona sie haben ihre Ziele bereits im Schlepptau, um uns die besten Rennaufnahmen wie den Nogaro Classic zu bringen. Drei Wettkampftage organisierten rund sechs Kategorien, in denen wir einige der großen GTs der sechziger Jahre zusammen mit Ikonen aus dem goldenen Zeitalter von Le Mans und dem Langstreckensport sehen konnten.

organisiert von Peter Auto, der für die Nogaro Classic-Serie gewählte Ort war die Paul-Armagnac-Rennstrecke. Eine 3636 Meter lange Strecke im Südwesten Frankreichs, auf der klassische Sessions üblich sind., sondern auch verschiedene Veranstaltungen wie den französischen Motorrad-Grand-Prix. Zweifellos die Referenzstrecke in Südfrankreich zusammen mit der von Paul Ricard. Im Südosten gelegen und im November wird die interessante Auktion stattfinden Die Guikas-Sammlung organisiert von RM Sotheby's.

GESCHWINDIGKEIT IN NOGARO. DER GROSSE GT UND EIN PIKES PEAK-GEWINNER

Auch wenn es sich um kurze Rennen von dreißig Minuten bis zu zwei Stunden handelt, ist die Serie der Klassiker auf der Rennstrecke eine perfekte Show, um diese historischen in Aktion zu sehen. Tatsächlich und nach den Fackeln zu urteilen, die aus einigen Auspuffen kommen, besuchen viele der Fahrer dieser Autos keine Veranstaltungen wie den Nogaro Classic, nur um ihre Rahmen zu zeigen.. Im Gegenteil, sie gefährden die Integrität dieser High-End-Klassiker, indem sie dem Zweck, für den sie gebaut wurden, einen Sinn geben: zu konkurrieren.

Etwas, das Giotto Bizzarrini genau wusste, als er in Livorno seine eigene Autofirma gründete, nachdem er durch Alfa Romeo und Ferrari gegangen war. Ein grundlegender Ingenieur, um den Motorsport in Italien zu verstehen, der stolz sein würde, das zu sehen Leistung in der The Greatest Trophy Serie des Bizzarrini GT pilotiert von Leon Ebeline. Das Siegerauto wurde nur von einem Ferrari 250 GT SWB in Schwierigkeiten gebracht.

Nach den großen Sportwagen der XNUMXer Jahre beendete die Sixties Endurance Serie die Dominanz der Shelby Cobra. Anglo-amerikanische Hybriden, die sich den Raum mit dem viel raffinierteren Jaguar E-Type teilten. Ein englischer Geschmack, ergänzt durch das Erscheinungsbild eines einzigartigen TVR Griffith. Bei den Sportprototypen waren die Endurance Racing-Serien am interessantesten, mit einem Porsche 997 GT3 RSR, der aufgrund eines Öldruckausfalls aufgeflammt ist. Außerdem wurde ein leichter Porsche 993 GT2 Dritter. Legende des Wettbewerbs um den Champion der neunziger Jahre am Pikes Peak.

BELIEBTE BRITISCHE UND MEHR SPORTWIDERSTANDSPROTOTYPEN

Die im Regen gefahrene Heritage Touring Cup-Serie begrüßte die beliebtesten Modelle innerhalb der Exklusivität, die bei Nogaro Classic zu sehen war. Wir beziehen uns auf die Ford Escorts der ersten Generation. Von Ford of Europe konzipierte Einheiten mit hervorragenden Erfolgsbilanzen bei Rallyes der frühen XNUMXer Jahre nach seiner Markteinführung 1968. Tourenwagen mit einer guten sportlichen Entwicklung, mit der sie einmal mehr den gesamten Test dominierten. Natürlich mit Erlaubnis eines nagelneuen BMW 635 Csi und 3.0 CSL.

Wenn es um Fahrzeuge jenseits der Sechziger geht, war die Fifties Legends-Serie eine Hommage an Sportwagen vor dem goldenen Zeitalter der großen GTs. Ein Ort, an dem der Mini Cooper S auffiel. Immer lebendig und macht Spaß auf der Strecke, die sich die Startaufstellung mit Fahrzeugen wie dem Austin Healy 3000 MKII teilten. Wenn es um die Ausdauer von Sport Prototypes geht, zeigte die Classic Endurance Serie dank des Siegers - einem TOJ SC 206 -, aber auch den interessanten Cheetah G601 und Lola T298 auf dem Asphalt eine Show.

Letzte der Nogaro Classic-Kategorien. Eine Veranstaltung, die zwar nicht mehr so ​​überlaufen ist wie zu anderen Zeiten, aber zeigt, dass das Panorama der Klassiker nach und nach zu einer gewissen Normalität zurückkehrt.

Fotos: Unai Ona

Was denken Sie?

Miguel Sanchez

geschrieben von Miguel Sanchez

Durch die Nachrichten von La Escudería werden wir die kurvenreichen Straßen von Maranello bereisen und dem Gebrüll des italienischen V12 lauschen; Wir werden die Route 66 auf der Suche nach der Kraft der großen amerikanischen Motoren bereisen; wir werden uns in den engen englischen Gassen verlieren und die Eleganz ihrer Sportwagen verfolgen; Wir werden das Bremsen in den Kurven der Rallye Monte Carlo beschleunigen und wir werden sogar in einer Garage verstauben, um verlorene Juwelen zu retten.

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

50.3 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.1 kVerfolger