Video Nissan Patrol Fanta Zitrone
in

Der Nissan Patrol 'Fanta Limón' kehrt in die Wüste zurück

El Nissan Patrol Die dritte Generation (1980-89) war eines dieser vielseitigen, soliden und zuverlässigen Fahrzeuge, die auf der ganzen Welt wirklich nützlich waren. Hergestellt in verschiedenen Teilen der Welt, wurde ein Teil der Produktion an Motor Ibérica, SA übertragen, die ihre Hauptproduktionsstätten in Ávila und insbesondere in Barcelona hatte.

Die Geschichte der Iberischer Motor Es ist etwas verworren, daher werden wir im Grunde sagen, dass es der spanische Ford zwischen 1920 und 1954 war und dass er dann nach und nach von Massey-Ferguson mit einer großen Anzahl einheimischer Hersteller von leichten Nutzfahrzeugen hergestellt wurde: FADISA, AVIA , AISA, VIASA…; Traktoren, die spanische Jeeps, die Alfa Romeo 'Vans' oder die Ebro-Siata, Sie wurden unter anderem von diesem ehemaligen Automobilunternehmen geliefert.

1980 verkaufte Massey die Anteile von Motor Ibérica an Nissan, die mit der Produktion der Modelle Patrol und Vanette in ihren Einrichtungen begann. Auf dem Höhepunkt des Jahres 1987 übernahm die japanische Marke die Kontrolle 'gesamt' des Unternehmens und wurde damit zu einer seiner europäischen Tochtergesellschaften, Nissan Motor Ibérica.

die Spanische Patrouille, In ihren Versionen mit kurzem und langem Radstand und mit unterschiedlichen Motorisierungen - nicht zu vergessen die "einheimische" Perkins - gab es zwei Versionen: Eine zwischen 1981 und 1985 gebaute erste, unter anderem durch die runden Scheinwerfer zu unterscheiden; und eine zweite, die zwischen 1985 und 2001 hergestellt wurde, über die Gültigkeit des Modells hinausging und deren Linsen quadratisch sind.

Ein Nissan Patrol Diesel zur Dakar

Wenn die Präsentationen fertig sind, gehen wir zu dem, was uns interessiert. 1986 ein Team von Zahlen des Nissan European Technical Center (NTCE) in Barcelona machten sich an die Arbeit, um eine 2. Serie Patrol vorzubereiten die Dakar zu gewinnen. Im Rahmen des Nissan Motorsport-Programms war die Idee, die neue SD33-Turbodieselmechanik an die Spitze zu heben.

Nach der Feinabstimmung des spanischen Projekts im Jahr 1987 nahmen zwei Einheiten mit den Nummern 211 und 212, pilotiert von Miguel Prieto und Ramon Termens bzw. Jorge und Hansi Babler, in der Dieselkategorie der harten Afrikareise teil.

Im zweiten Schritt hatte der Assistenzwagen eine Panne und das Gerät blieb ohne Ersatzteile. Später kenterte die 212 und rollte eine Düne hinunter. Der 211 fuhr weiter und absolvierte die 13.000 Kilometer an erster Stelle in der Dieselkategorie und Neunter in der Gesamtwertung. Der Erste 'Öl' der Geschichte, um sich in die Top-Ten des mythischen Langstreckenrennens, ein voller Erfolg.

Im Video: Hobby in Reinform

Nach dem Triumph die Autos, den Spitznamen 'Zitronenfanta' Aus offensichtlichen Gründen kehrten sie nach Hause zurück und im Laufe der Jahre verlor die 212 den Überblick. 211 gingen ihrerseits an die fantastische Sammlung von Salvador Claret in Sils, wo es bis vor 3 Jahren aufbewahrt wurde, wurde es von einer Gruppe von Ingenieuren und Arbeitern des Nissan-Werks in Barcelona geborgen, um den 30.

Currando in seiner Freizeit Und an den Wochenenden haben sie die japanische Arbeitsphilosophie gewürdigt, indem sie ein Auto zum Leben erwecken, das – wie sollte es anders sein – die Zeit und die Verletzungen der Konkurrenz gelitten haben. Es ist vor allem eine Freude zu sehen, mit welcher Leidenschaft sie und die Marke die Restaurierung vorgenommen haben.

Erst vor einem Monat, als die Arbeiten abgeschlossen waren, kehrten sie in die Wüste zurück, um uns von ihren Erfahrungen zu erzählen. im Video. Schade, dass wir keine Version mit spanischen Untertiteln gefunden haben, aber wenn Sie aufpassen, werden Sie sie wahrscheinlich genauso verstehen 😉

* Wir danken Sergio Astorga Arcas für die Nachricht

Was denken Sie?

Javier Romagosa

geschrieben von Javier Romagosa

Mein Name ist Javier Romagosa. Mein Vater war schon immer eine Leidenschaft für historische Fahrzeuge und ich habe sein Hobby geerbt, während ich zwischen Oldtimern und Motorrädern aufgewachsen bin. Ich habe Journalismus studiert und tue dies weiterhin, da ich Universitätsprofessor werden und die Welt verändern möchte ... Weitere

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

50.6 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.2 kVerfolger