John Surtees ist tot
in

John Surtees, der einzige Motorrad- und Formel-1-Weltmeister, ist gestorben

TEXT: MARTIN HORROCKS / FOTOS: UNAI ONA / ÜBERSETZUNG: J. ROMAGOSA

John Surtees (1934-2017), der vor etwas mehr als einer Woche starb, gewann als erster und bisher einziger Mensch die Formel 1 und die Motorrad-Weltmeisterschaft, aber um die Wahrheit zu sagen, es gibt noch viel mehr über diesen Charakter zu sagen.

Sein Vater war Pilot und Motorradmechaniker; Surtees trat in seine Fußstapfen und wurde auch Ingenieurslehrling bei Vincent-HRD. Zu Beginn seiner sportlichen Karriere bereitete er seine eigenen Motorräder vor, obwohl er schnell Teil der Teams von Norton und MV Agusta wurde. War mehr kosmopolitisch Wie der Rest der britischen Fahrer seiner Generation liebte er Italien und machte die MV Agusta zur Maschine, die es zu schlagen galt. Sein späterer Beitrag zu BMW wurde auch von der deutschen Marke geschätzt, die ihm einen 507 schenkte, den er bis zu seinem Tod behielt.

Goodwood-Revival 2015
Klassische Motorräder beim Goodwood Revival, einer Veranstaltung, bei der John Surtees regelmäßig war

John Surtees: Vom Motorrad zur Formel 1

Sobald John Surtees gewonnen hat 7 Weltmeisterschaften Motorradhändler interessierten sich für Rennwagen. Einige Tests auf der Rennstrecke von Goodwood überzeugten die wichtigsten Formel-1-Teams, dass es möglich sein würde, sein Talent in der Königsklasse zu nutzen, so dass er zu Lotus wechselte und beim Großen Preis von Großbritannien Zweiter wurde. Nach ein paar Jahren in einem Privatteam, das von einem nicht konkurrenzfähigen Cooper angetrieben wurde, entschied Ferrari, dass es an der Zeit war, ihn zu verpflichten.

So begann die Ära der „Il Grande John“ -The Great John-, in dem John Surtees sein technisches und wettbewerbsorientiertes Talent mit seinem großen Wissen über die italienische Kultur ergänzen konnte. Die von ihm getunten und gefahrenen Maranello-Autos feierten zahlreiche Triumphe: 1963 kamen die ersten, 1964 wurde Surtess Weltmeister.

John Surtees stirbt
John Surtees an Bord eines Ferrari-Autos beim Goodwood Revival

Auf Wiedersehen Ferrari, hallo Lola

Es war schon immer schwierig für Fahrer, ihren Einfluss bei Ferrari zu behaupten, und Surtees begann, 'in Ungnade fallen' ab 1966. Er stellte Enzo Ferrari in einem Meeting ein Ultimatum, dass er und sein Teamleiter Dragoni ihn entweder unterstützten oder ihn entließen. Der Kommandant für Letzteres entschied er sich nach den 24 Stunden von Le Mans. Wie schon bei anderen Gelegenheiten, Maserati freute sich, Sie an Bord des F1 Cooper-Maserati begrüßen zu dürfen.

Im gleichen Jahr 1966 gründete John Surtees sein eigenes Sportteam, das Surtees-Team, das seinen ersten großen Sieg mit dem Gewinn der Can-Am-Meisterschaft in diesem Jahr in einem Lola T70 erzielte. Der Engländer verhalf der Landsmann-Marke dazu, ihr Flaggschiff zum Langstrecken-GT-Sieger zu machen, auch wenn der Einsatz der neuen Aston-Martin-V8-Motoren bei den 24 Stunden von Le Mans 1967 eine Katastrophe war.

Surtees als Beifahrer in einem Aston Martin DBR. 8 Jahre bevor die britische Marke in Le Mans gewonnen hatte

Surtees Er wechselte schnell zum Honda F1-Team und fuhr mit der japanischen Marke während der Meisterschaften 1966 und 1967. Wie jetzt war das japanische Auto nicht konkurrenzfähig; In diesem Fall versagte nicht der Motor, sondern das Chassis. Das einzige Mal, dass Surtees mit einer Honda ganz oben auf dem Podium stand, war 1968 in Monza, dank ihm und Lola, die das Chassis-Problem behoben hatten.

Die Formel 1 Surtees

1969 trat John Surtees BRM bei, einem Team im Niedergang, das von einem Inkompetenten geführt wurde. Also, und nach den guten Erfahrungen mit Can-Am, hat er sich entschieden zu gründen sein eigenes F1-Team.

F1 Surtees-Autos sie waren konkurrenzfähig. Sie gewannen nie einen GP der Königsklasse, aber sie gewannen bei externen Rennen wie dem im Oulton Park im Jahr 1971. Auf der anderen Seite belegte Hailwood seinen zweiten Platz beim italienischen GP in Monza im selben Jahr. Sie waren hübsch, mit einem Pfeil-Design vorne und effektiv dank Innovationen wie der Montage der Kühler hinten.

Großer Preis von Monaco 2016
Surtees TS9B von 1971

Die Formel-2-Surtees ihrerseits gewannen die Weltmeisterschaft unter dem Rondel-Team, dem ersten Kader des berühmten Ron Dennis. Bewährt haben sie sich auch in der Formel 5000 / FA, in der F1-Autos mit amerikanischen V8-Motoren antraten.

Die Surtees waren Autos gut gebaut und leicht zu fahren.

John Surtees zog sich 1972 als Fahrer zurück, um sich auf die technische Seite und das Management seines F1-Teams zu konzentrieren. Sie begleiteten ihn weder mit Glück noch mit Geld, zumindest in ausreichender Menge, so dass das Team 1979 nach einigen Jahren im Niedergang aufgelöst wurde. Dann entschied er sich, einen Honda-Händler zu gründen und seinem Hobby nachzugehen, indem er an Oldtimer-Events wie unter anderem in Goodwood oder Laguna Seca teilnahm.

John Surtees ist tot
RIP Il Grande John

Der Schmerz, ein Kind zu verlieren

Der traurigste Teil seines Lebens kam etwas später. John Surtees war 56 Jahre alt und hatte zwei Töchter aus erster Ehe, als er Vater eines Jungen namens Henry wurde. Henry wuchs mit dem Wunsch auf, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten und wollte dies tun, als starb in den 19-Jahren von einem Reifen getroffen, den ein anderer Fahrer bei einem F2-Rennen in Brands Hatch hatte.

Von da an widmete John Surtees seine ganze Energie der Förderung der Henry Surtees Foundation, einer Stiftung, die es sich zum Ziel gesetzt hat, jungen Menschen den Zugang zum Motorsport zu erleichtern und eine sicherere Umgebung im Rennsport zu fördern.

Ich habe John Surtees viele Male laufen sehen. Wie Clark, Stewart, Hill oder Redman gehörte ich zu der Generation britischer Piloten, mit der ich aufgewachsen bin. Ich erinnere mich an meine Empörung als Teenager, als Ferrari ihn feuerte, und auch an meine Enttäuschung, als der Lola-Aston Martin nicht wusste, wie man in Le Mans gewinnt. Er war dabei, als er das Rennen in Oulton Park am Steuer seines Autos gewann. Später hat ein Freund von mir ein Geschäft gegründet, das sich der Restaurierung von F1 und F5000 Surtees widmet, und ich habe mir das genau angesehen wie gut entworfen und gebaut sie waren.

Ich erinnere mich, John Surtees auf einer Go-Kart-Bahn gesehen zu haben, mit der Stoppuhr in der Hand. Er wollte die Zeiten eines jungen Fahrers nehmen, der aus der Mitte der Startaufstellung startete. Es gab weder Hilfe noch Wohnmobil, nur ein etwas älterer Vater und sein Kind genossen einen gemeinsamen Tag.

RIP Il Grande John

Was denken Sie?

Martin Horrocks

geschrieben von Martin Horrocks

Mein Name ist Martin Horrocks. Seit ich 2006 in Madrid lebte, hat mir das Genießen meiner Leidenschaft mit den anderen Fans am besten geholfen, mich in die spanische Gesellschaft zu integrieren. Tag für Tag fahre ich einen Fiat Panda 100 PS, ein aufregendes und lustiges Auto, obwohl ich auch einen ... Weitere

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

51.1 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.2 kVerfolger