in

Fiat 130 Coupé, das exquisiteste – und unpassendste – des italienischen Herstellers

Als Fiat 1969 seine 130-Limousine mit Sechszylindermotor auf den Markt brachte, tat es dies mit dem Ziel, mit in Deutschland hergestellten Limousinen zu konkurrieren. etwas, das in der Praxis völlig unmöglich war. Aus diesem kommerziellen Misserfolg entstand 1971 ein Modellupdate, bei dem diese Coupé-Version von Pininfarina erschien. Möglicherweise das letzte Stück der Marke im High-End-Bereich.

El Fiat 130 Coupé Es ist kein besonders bekanntes Auto. Darüber hinaus sind selbst einige Fans – natürlich diejenigen, die mit seinen Eigenschaften weniger vertraut sind – immer noch überrascht, wenn sie das Emblem des italienischen Herstellers auf seinem Grill erraten. Tatsächlich sind einige mit offensichtlichem Unglauben herausgeplatzt „Nun, das war sicherlich eine Sonderserie von Pininfarina, eine Umgestaltung durch den Karosseriebauer auf eigenes Risiko.“

Und nein, im Gegenteil, wir haben es mit einem von Fiat selbst gewünschten und vermarkteten Fahrzeug zu tun, das mit seiner Markteinführung versuchte, den Verkauf des kommerziellen Misserfolgs anzukurbeln, den die 130-Limousine seit ihrem Debüt im Jahr 1969 erlitten hatte. Kurz gesagt, ein etwas unerwartetes Coupé. das sich ein Autohaus mit dem Beliebten teilte 124, 127 und 131 um das zu repräsentieren, was viele auch heute noch für das raffinierteste Modell der Marke in ihrer gesamten Geschichte halten.

Aber gehen wir in Teilen vor. In diesem Fall wäre es am besten, uns in die Mitte der sechziger Jahre einzuordnen. Eine Zeit, in der Deutsche Limousinen Sie übertrafen alles, was in Frankreich, Italien und sogar im Vereinigten Königreich hergestellt wurde, bei weitem.

Etwas, zu dem wir das hinzufügen müssen Aufhebung der Tarife seit 1968 zu den Partnern der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft; Jahr, in dem zweifellos die Herrschaft von BMW und Mercedes begann – die Beteiligung von Audi sollte etwas später erfolgen – gemessen an drei europäischen Repräsentationsbänden.

FIAT VERSUCHT, IN DER DEUTSCHEN LIGA ZU SPIELEN

Auf der Suche nach den Limousinenoptionen, die europäische Hersteller Ende der 60er Jahre anboten, war der Modelle mit 6 Zylindern Sie stachen im exklusivsten Bereich mit Vertretern wie dem Mercedes 280 S und dem Jaguar hervor

Kurz gesagt, ein mehr oder weniger umfangreiches Spektrum, bei dem der Mangel an in Italien zusammengestellten Optionen auffällig war. Und wenn es eine transalpine Marke für dieses Segment gab, dann war es Lancia; derjenige, der genau in denselben Momenten war in schwachen Stunden Seine Rettung gelang ihm erst durch die Übernahme durch Fiat auf Wunsch der italienischen Regierung.

Ebenso wurde in Anlehnung an Alfa Romeo 2600 der 1968 eingestellt, um bis zur Einführung des XNUMX kein Auto mit sechs Zylindern mehr anzubieten Alfa 6 im Jahr 1979. Ein Panorama, in dem FIAT beschloss, einen Schritt nach vorne zu machen, indem es 1969 die Limousine 130 vorstellte; Nachfolger des bereits veralteten 2300 und am Ende eine großartige Wette des Generalistenherstellers, um der scheinbar unbestreitbaren deutschen Dominanz entgegenzutreten.

VON DER HOFFNUNG ZUM Scheitern

Technisch gesehen die Fiat 130 Für die konservativen Maßstäbe der Marke war es ein interessantes und sogar fortschrittliches Modell. Ein Beweis dafür waren die unabhängige Hinterachse oder die Bremsscheiben an allen Rädern. Darüber hinaus wurden Klimaanlage und Servolenkung in den ersten Optionskatalog aufgenommen. All dies endete mit einem V6-Motor von Aurelio Lampredi mit Doppelnockenwelle, 2.8 Liter und 140 PS.

Zu der geringen Leistung – seine Pendants bei BMW und Mercedes konnten in den raffiniertesten Versionen bis zu 200 PS erreichen – kam jedoch ein übermäßiges Gewicht hinzu, das sich auch negativ auf den Verbrauch und das Fahrverhalten auswirkte, sowie eine etwas veraltete Ästhetik , zu guter Letzt auch noch, ein hoher Preis, der dadurch definiert wird, dass er das Dreifache des Wertes einer 124 erreicht ohne jedoch die Qualitäten, Innovationen und Vorteile zu bieten, die der deutschen Konkurrenz innewohnen.

Mit all dem, Verkauf des Fiat 130 Sie waren nicht gerade ein Erfolg., der sich in mehr als auffälliger Weise auf den lokalen Markt konzentrierte, während dieser im Hinblick auf die exklusivsten Limousinen zunehmend mit ausländischen Kreationen überschwemmt wurde. Tatsächlich gelang es dem Volvo 164, mehr als 46.000 Einheiten zu verkaufen, von den 130 Limousinen wurden jedoch nur etwa 15.000 zugeteilt, wobei alle bis 1977 produzierten Serien gezählt wurden.

FIAT 130 COUPÉ, EIN VERSUCH, DIE REIHE ZU BELEBEN

Perspektivisch gesehen war der Misserfolg von Fiat mit dem 130 so groß, dass der italienische Hersteller seitdem keine High-End-Limousinen mehr produziert hat. Etwas erklärt sich auch durch die Eingliederung von Lancia; der übrigens trotz Originalität auch nicht mit dem übereinstimmte, was BMW, Mercedes oder Audi präsentierten das Gamma von 1976, erfolgreich und vielseitig mit dem Thema 1985 und sogar wirklich herausragend mit dem These aus dem Jahr 2001.

Für 1971 beschloss Fiat jedoch, dem 130 einen neuen Schwung zu verleihen, indem er ihm ein mechanisches Update verpasste, bei dem der Hubraum auf 3.2 Liter anstieg elastischere und progressivere Leistung. Darüber hinaus betrug die Leistung 165 PS – immer noch deutlich unter dem, was in seinem Segment angezeigt wurde –, während die Karosserie und Montage einer Coupé-Version an Pininfarina delegiert wurde.

Entworfen von Paolo Martin – Autor des Cuneo Es war nicht nur verantwortlich für die Forschungen zur Aerodynamik, die im Citroën GS und CX ihren Höhepunkt fanden, sondern basierte seine Ästhetik auf der Summe flacher Flächen und rechter Winkel, die später von entwickelt wurden Ferrari 365 GT4 von 1972. Und ja, es war und ist ein sauberes und nüchternes Beispiel italienischer Eleganz was gleichzeitig die gute Bewohnbarkeit des Salons zusammen mit einer großen – vielleicht zu großen – Glasfläche bewahrte.

SELTEN UND SAMMLERSTÜCK

Als die ersten Einheiten des 1971 Coupé Ende 130 auf den Markt kamen, hatte Fiat sie seltsamerweise noch zum Verkauf. der letzte vom Dino 2400 sowohl im Spider -Pininfarina- als auch im Coupé -Bertone-. Ein Modell mit 180 PS trotz deutlich geringerem Hubraum und darüber hinaus in dieser zweiten Baureihe über die 130 von der 1969er-Limousine eingeführte Einzelradaufhängung hinten.

Auf jeden Fall ist dadurch keine interne Konkurrenz entstanden, da die Fiat-Dino Seine Produktion wurde 1973 eingestellt und darüber hinaus zeigte er, nachdem er bei den Händlern weitergeführt wurde, einen deutlich sportlicheren Charakter als der des Fiat 130 Coupé. Darüber hinaus wäre es ein erheblicher Fehler, unseren Protagonisten auch nur für einen Moment mit seiner sportlichen Qualifikation zu blenden; wir sind weit davon entfernt Ein komfortables, geräumiges Auto, das sich für lange Reisen mit Stil und Sicherheit eignet.

Kurz gesagt, ein High-End-Coupé, das, obwohl es seinerzeit der starken deutschen Konkurrenz zum Opfer fiel, nur verkauft wurde 4.294 unidades bis zu seinem Ende im Jahr 1977 – heute ist es ein Sammlerstück mit hohem Sammlerwert für alle, die sich für die Geschichte von Fiat interessieren. Nicht umsonst stehen wir vor dem neuesten großartigen Beispiel des italienischen Herstellers in Bezug auf einen Fahrzeugtyp, der, wie wir gesehen haben, nichts Allgemeines oder Ähnliches wie seine ikonischen Modelle 500, 600 oder 124 aufweist.

Bilder von Route da Sogno.

Was denken Sie?

30 Punkte
upvote Downvote
Avatar-Foto

geschrieben von Miguel Sanchez

Durch die Nachrichten von La Escudería werden wir die kurvenreichen Straßen von Maranello bereisen und dem Gebrüll des italienischen V12 lauschen; Wir werden die Route 66 auf der Suche nach der Kraft der großen amerikanischen Motoren bereisen; wir werden uns in den engen englischen Gassen verlieren und die Eleganz ihrer Sportwagen verfolgen; Wir werden das Bremsen in den Kurven der Rallye Monte Carlo beschleunigen und wir werden sogar in einer Garage verstauben, um verlorene Juwelen zu retten.

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

60.2KLüfter
2.1KFollower
3.4KFollower
3.8KFollower