in

III Wettbewerb der Eleganz von Chantilly: Auf dem richtigen Weg

TEXT: FRANCISCO CARRIÓN / FOTOS: UNAI ONA

El Chantilly-Wettbewerb der Eleganz Es fand am ersten Wochenende im September in den Gärten des beeindruckenden Château de Chantilly (nordwestlich von Paris) statt, und wir können sagen, dass die Teilnahme sowohl qualitativ als auch quantitativ von Ausgabe zu Ausgabe zunimmt ... und vielleicht auch bei Besuchern, Nun, der Veranstalter hat in diesem Jahr bis zu 13.500 verkaufte Tickets verschlüsselt, und dass sie nicht billig sind. Die mehr als 50 Euro zu zahlen lohnt sich aber auf jeden Fall.

Neben dem Klassiker-Wettbewerb selbst gibt es die "Konzeptautos", der für Clubs reservierte Raum, die Auktion ... und sogar verschiedene Aktivitäten im Zusammenhang mit Mode und den wichtigsten französischen Designern, zur Freude des weiblichen Publikums, nehmen wir an.

Chantilly-Wettbewerb auf die altmodische Art

Wir müssen, wenn auch nur mit einem flüchtigen Blick, mit der Auswahl von Prototypen verschiedener Marken beginnen; Tatsächlich ist es ein Wettbewerb wie der von gestern, als die neuesten Trends von Bodybuildern und Herstellern gegeneinander antraten. Bei dieser Gelegenheit nahmen Aston Martin, BMW, Bugatti, DS Automobiles, Lexus, McLaren, Mercedes-Benz und Rolls-Royce teil, mit Modellen, die mit französischen Haute-Couture-Firmen „verbunden“ waren.

Der Gewinner war DS E-TENSE, unserer Meinung nach nicht der eleganteste oder innovativste, aber wissen Sie ... das Land zieht viel, und Citroën unternimmt große Anstrengungen, um mit seiner Tochtergesellschaft DS in die Welt des Luxus einzusteigen.

Die beiden Gewinner der "Best of Show"
Die beiden Gewinner des «Best of Show»

Alfa Romeo. Das Beste aus der Show

Wenden wir uns nun dem zu, was uns wirklich beschäftigt: dem Classic Car Elegance Contest, an dem hundert renommierte Stücke aus England, Italien, Holland, Frankreich – natürlich – und sogar den USA, wo sie herkommen, teilgenommen haben der Pokal "Beste der Show" dieser Ausgabe.

Es war spektakulär Alfa Romeo 8C 2900B Lungo Berlinetta 1938 von Touring, im Besitz von Jon Shirley. Dieses Auto war das gleiche Auto, das 2008 in Pebble Beach den Best of Show Award gewonnen hatte und in der Kategorie "Prewar Aerodynamics - Closed Bodies" war.

Kategorien zum Verschenken und Verschenken ...

Dies war nur eine von 21 Kategorien, in denen Fahrzeuge „für jeden Geschmack“ zu finden waren. Verschwundene englische Marken, große Reiselimousinen, Tour de France-Autos, Lamborghini Miura P400 1-jähriges Jubiläum, französische Karosserie, Zagato-Karosserie, Frontmotor-Formel XNUMX…. Und sogar eine für dampfende Dampffahrzeuge!

Dies sind nur einige der vorhandenen Kategorien, von denen viele darüber hinaus in geschlossene Karosserien und Cabriolets oder Vorkriegs- und Nachkriegsmodelle unterteilt wurden. Besondere Erwähnung verdient die Kategorie-Hommage an die 50-jährige Karriere von Jean Tod.

Der jetzige Präsident des Internationalen Automobilverbandes war einst ein renommierter Rallye- und Beifahrer sowie Teamleiter bei Peugeot und Ferrari. Die Auszeichnung für „seine“ Kategorie ging genau an den Peugeot 504 Gruppe 4, mit dem er 1979 als Beifahrer bei der Rallye Argentinien den Sieg errang.

Jede Kategorie bildete eine Gruppe, und jede war hier oder da in den weitläufigen Gärten des Château de Chantilly verstreut. Dort war mehr oder weniger offizielle Teilnahme Marken wie Peugeot, Citroën oder BMW, die mit einigen Stücken aus ihren Museen kamen und in verschiedenen Kategorien antraten, wie es bei Events wie Vila d´Este (Italien) oder Pebble Beach (USA) der Fall ist.

Chantilly und seine Klassiker im Gebrauchszustand

Im Gegensatz zu diesen Wettbewerben waren in Chantilly jedoch nicht alle Autos makellos oder in gutem Zustand. "Besser als neu". Viele der Teilnehmer waren stolz, oft zu tragen ihre Autos, und einige von ihnen hatten Schlamm und Staub, weil sie alleine dorthin gekommen waren. Und wir konnten sogar einige Details erkennen, die nicht ganz der Originalität entsprachen, was darauf hindeutete, dass einige Autos nach einer vor vielen Jahren durchgeführten Restaurierung im Einsatz waren.

Und da alles eine Frage der Mode ist, was jetzt getragen zu werden scheint - selbst bei den bemerkenswertesten Wettbewerben der Eleganz - es sind gut erhaltene autos in dem der Lauf der Jahre bemerkt wird, wann immer es sein Zustand zulässt. Es war der Fall von Bugatti brescia dass wir diese Seiten bereits vor etwa einem Jahr kommentiert haben und nun am Chantilly Contest teilgenommen haben. Statt einer kompletten Restaurierung wurden die nicht originalen Elemente entfernt und die schöne Patina erhalten.

Clubs und Auktionen begleiten den Wettbewerb

Wir sollten auch nicht vergessen, dass die Umgebung des Wettbewerbs war der Clubbereich, wo Sie Stücke finden könnten, die so interessant sind wie die im Wettbewerb selbst. Die französischen Clubs von Marken wie Ferrari, Aston Martin, Bugatti, Rolls Royce oder Delahaye warfen den Rest, aber wir dürfen die Themenclubs wie den "Cycling Club of France" nicht vergessen, der auch die „Großer Preis der Clubs“. Und bei allen guten Champagner und eine entspannte Atmosphäre unter den Partnern.

Zum Abschluss ist es notwendig zu kommentieren die Auktion, die er veranstaltet hat Bonhams in der Hitze des Wettbewerbs, wie es in früheren Ausgaben geschehen war. Diesmal kamen nur 28 Autos aller Art mit kleinem Personal, von denen 18 einen neuen Käufer fanden, seltsamerweise eine Anzahl von Verkäufen genau wie im Vorjahr.

Darunter ragte eine Dreiergruppe imposanter Horch aus den 30er Jahren oder ein ganzer Mercedes Benz 500 K Roadster aus dem Jahr 1935 heraus, der mit 5.290.000 Euro den Höchstpreis dieser Auktion erzielte.

Kurz gesagt, es ist ein Veranstaltung auf hohem Niveau die dazu bestimmt zu sein scheint, einer der wichtigsten Wettbewerbe der Eleganz zu werden. Es lohnt sich, die "Kilometrada" von Spanien aus zu machen, wegen all der guten Dinge, die es zu sehen gibt ... und weil wir in unserem Land, obwohl es wehtut, noch weit davon entfernt sind, etwas nicht einmal Ähnliches zu sehen.

Was denken Sie?

Francisco Aas

geschrieben von Francisco Aas

Mein Name ist Francisco Carrión und ich wurde 1988 in Ciudad Real geboren, einem Ort, der zunächst nicht mit Oldtimern verwandt war. Glücklicherweise hatte mein Großvater, der sich der Automobilbranche verschrieben hat, Freunde, die Oldtimer besaßen und an der jährlichen Rallye teilnahmen, die in meiner Heimatstadt stattfand (und weiterhin stattfindet) ... Weitere

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

51.1 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.2 kVerfolger