in

30 Jahre nach dem Sieg von Carlos Sainz mit Toyota: Die japanische Landung

FOTOS CARLOS SAINZ / LUIS MOYA UND TOYOTA CELICA: TOYOTA

Die Beziehungen zwischen Spanien und Japan waren nicht immer reibungslos. Jahrhundertelang war das Land der aufgehenden Sonne ein Rätsel, das nur kurz von den Keicho-Botschaft. Eine diplomatische Mission mit dem Ziel, die Handelsbeziehungen zwischen dem Archipel und den spanischen Kolonien zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts zu stärken. Obwohl einige ihrer Mitglieder in der Nähe von Sevilla blieben, was zu dem Nachnamen Japan führte, ist die Wahrheit, dass bald Religiöse Unnachgiebigkeit schloss das asiatische Land für jeden ausländischen Einfluss aus.

So schlief Japan jahrhundertelang den Traum vom Feudalismus, bis 1868 begannen die Beziehungen zwischen den beiden Ländern wieder zu fließen. In diesem Jahr öffnete ein Handels- und Schifffahrtsvertrag die Grenzen für gegenseitiges Wissen. Ein Wissen, das in Form eines intensiven kommerziellen, touristischen und kulturellen Austauschs bis heute ankommt. Darüber hinaus gibt es jedoch einen weiteren bemerkenswerten Meilenstein in dieser Geschichte.

Carlos Sainz Toyota 30-jähriges Jubiläum

Und ja, es hat mit dem Motor zu tun. Nicht mehr und nicht weniger als die erste Rallye-Weltmeisterschaft für Toyota, die auch die erste für das Ehepaar Carlos Sainz und Luis Moya war. Ein Binomial eines japanischen Teams und eines spanischen Fahrers, der 1990 gewann er die Fahrermeisterschaft. Und obwohl die Entwicklung des Toyota Celica wirklich beeindruckend war, dominierte Lancia in Wahrheit den Herstellertitel von 1987 bis 1992.

Carlos Sainz Toyota 30-jähriges Jubiläum

TOYOTA CELICA GT-FOUR: DER BERG VON CARLOS SAINZ UND LUIS MOYA

Bis zur Ankunft von Toyota zur Rallye-Weltmeisterschaft war dies ein Test, der von europäischen Reittieren definiert wurde. Eine Herrschaft, die von Waffen wie der Lancia Stratos, der FIAT 131 Abarth oder der Audi Quattro. Mit solchen Gegnern würde es Toyota nicht leicht fallen, den Sieg zu erringen. Daher Sie haben eine lange technologische Entwicklung vorbereitet, die als Grundlage die vierte Generation des Celica . verwendet, aus dem sie 1986 eine Version mit Allradantrieb namens . extrahierten GT-Four ST165.

In den Straßenversionen stieg die Entwicklung des Motors des Toyota Celica GT auf 150 CV. Die GT-Four Street-Einheiten erhielten jedoch Upgrades wie einen Turbo aus der Supra, der erhöhte die Leistung dieses 190-Liter-Blocks auf 2CV. All dies zwang dazu, das Fahrwerk zu verstärken, sowie neue Stabilisatoren und Federn mit mehr Gewicht und Volumen in die Dämpfung einzubauen. Ergebnis? Ein Satz der härtesten aber auch mit 1350 Kilo Gewicht.

Toyota Celica, Meister im klassischen Madrid

All dies mit dem Boden verbunden dank eines Verteilergetriebes, das die Traktion halb und halb zwischen Hinter- und Vorderachse aufteilte. Eine andere Einstellung im Vergleich zu Konkurrenten der damaligen Zeit wie dem Lancia Delta HF 4WD, der 56% der Leistung an die Vorderachse und 44% an die Hinterachse lieferte. Mit all diesen Daten, Das Debüt des Toyota Celica GT-Four ST165 gab es in der Saison 1989, wo alles Notwendige abgelegt wurde, um in der Folgesaison für alle rauszugehen. Und so war es auch, 1990 das erste japanische Auto zu sein, das die Spitze der Rallye-Weltmeisterschaft erreichte.

TOYOTA CELICA, CARLOS SAINZ UND LUIS MOYA: SIEGERTEAM

Während der Saison 1989 holten Carlos Sainz und das Toyota Team Europe drei Podestplätze. Ein guter Prolog zur Umsetzung aller technologischen Bemühungen der Japaner, die Sie vertrauten einem Carlos Saínz von nur 28 Jahren, um die Spitze zu erreichen. Ein Ziel, das sie in der folgenden Saison erreichen wollten. Angesichts des erfahrenen Didier Oriol und seines imposanten Lancia hatten es Sainz und Toyota nicht leicht.

Oldtimer-Messe
Sainz und Moya gewannen die Weltmeisterschaft 1990

Die Saison begann jedoch mit guten Ergebnissen. Podium in Monte Carlo, dann vier Siege in Folge, drei zweite Plätze und ein dritter. Ein gut gelöster Weg für gewinne die Rallye-Weltmeisterschaft 1990Vor allem, wenn man bedenkt, dass noch drei weitere Siege ausstehen. Tatsächlich schafften sie es nur mit dem dritten Platz bei der San Remo Rallye an die Spitze zu klettern.

Zumindest in der Pilotenkategorie, ein Meilenstein, den sie 1992 mit dem brandneuen ST-185 wiederholen würden. Beide Triumphe wurden in der limitierten Carlos Sáinz Edition verewigt, die heute offen gewünscht wird. Toyota gewann 1993 und 1994 erneut die Konstrukteursweltmeisterschaften.

Toyota Celica Carlos Sainz Edition

Carlos Sainz Toyota 30-jähriges Jubiläum

Dies waren die Jahre, die das Ende von Lancias Herrschaft markierten und eine abrupte Ankunft japanischer Maschinen einleitetenDenn nach Toyota war es Subaru, der 1995, 1996 und 1997 nacheinander siegte. Ein asiatisches Triplet, das 1998 von der Mitsubishi-Konstrukteurs-Weltmeisterschaft und der erneuten Validierung durch Toyota 1999 gekrönt wurde. Und das alles ab dem Sieg, dass dieses Jahr 2020 30 Jahre alt wird. Und so wie es scheint, begannen die Beziehungen zwischen Spanien und Japan mit Schwierigkeiten, aber ... Sie gingen schließlich auf Hochtouren!

Was denken Sie?

Miguel Sanchez

geschrieben von Miguel Sanchez

Durch die Nachrichten von La Escudería werden wir die kurvenreichen Straßen von Maranello bereisen und dem Gebrüll des italienischen V12 lauschen; Wir werden die Route 66 auf der Suche nach der Kraft der großen amerikanischen Motoren bereisen; wir werden uns in den engen englischen Gassen verlieren und die Eleganz ihrer Sportwagen verfolgen; Wir werden das Bremsen in den Kurven der Rallye Monte Carlo beschleunigen und wir werden sogar in einer Garage verstauben, um verlorene Juwelen zu retten.

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

50.3 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.1 kVerfolger