in ,

Ich liebeIch liebe

Buick Special: Amerikanische Nüchternheit für die 60er

Nach den stilistischen Exzessen in den USA in den 50er Jahren und einer wirtschaftlichen Rezession 1958 begann das Land der Stars and Stripes in den 60er Jahren, kleinere Autos mit einfacherem Design zu produzieren, die bei den amerikanischen Käufern ein Erfolg werden sollten.

Jahr ist 1961. Die Vereinigten Staaten treten mit Enthusiasmus und Optimismus das Mandat ihres jüngsten Präsidenten, John Fitzgerald Kennedy, an. Die Spannungen des Kalten Krieges erreichten mit der Kuba-Krise im selben Jahr ihren Höhepunkt, und von der anderen Seite des Eisernen Vorhangs streift der erste Kosmonaut, der Sowjet Juri Gagarin, unter den neidischen Blicken des Westens durchs Weltall 

Der Weltraumwettlauf ist noch in vollem Gange, ebenso wie das Wettrüsten. Trotz dieses Höhepunkts in Bezug auf diese technologischen Fortschritte war der Zeitpunkt ihres größten Einflusses bereits überschritten 1959 wie ein letzter Atemzug der Exzesse des „Jet-Alter“ in der Automobilbranche. In diesem Jahr kam die Veröffentlichung von Harley Earl als Chefdesigner von General Motors, und dessen repräsentativstes Werk die ist 1959 Cadillac, das Produktionsauto mit zu sein größere Schwanzflossen, eine Stilrichtung, die er selbst geschaffen und populär gemacht hat.

1959 verfügten Cadillacs über die größten Flossen, die jemals bei einem Serienauto zu sehen waren

In den kommenden Jahren Flossen in amerikanischen Autos sie würden immer mehr verborgen bleiben oder würden sie enden vollständig verschwinden, das Mitte der 60er Jahre ein Relikt aus einer anderen Zeit war. 

Vielleicht das Auto, das den Kanon verändert hat des Designs im amerikanischen Automobil war die 1961 Lincoln, so nüchtern wie elegant, und der sich durch seine eckigen Formen auszeichnete, die komplett mit der verschnörkelten, fast barocken Formensprache des Vorjahresmodells brachen.

Dies in Bezug auf das Design, aber in USA begann sich zu entwickeln neue Art von Auto die bis dahin nicht an die Herstellung gedacht hatte; die kompakten. Aber der Begriff kompakt in Amerika hat nichts mit dem zu tun, was er in Europa bedeutet. Um die Dinge ins rechte Licht zu rücken, die neue Reihe von Kompakten von General Motors vorgestellt in 1961ersetzte die Engländer Vauxhall Victor, die importiert wurde Vereinigtes Königreich und dass es für dieses Land als großes Familienmodell angesehen wurde. 

für die Saison von 1960 das "Großen Drei“ der Vereinigten Staaten anwesend kompakte Modelle erschwinglich auf ihren Zugangsmarken. Ford präsentiert das Erfolgreiche Falkewährend Chrysler Corporation geben Sie die ein Valiant als neue Marke, obwohl es ein Modell von werden würde Plymouth war von 1961. Inzwischen war es General Motors Wer sonst innovativ im traditionellen US-Markt mit der Chevrolet Corvair, mit einer sehr europäischen Konzeption, da es sich um ein Auto handelt Traktion und Heckmotor dessen Mechanik luftgekühlt war.

Zeitschrift "Look" von Ende 1959, die die Ankunft der neuen Kompakten vorwegnahm

Angesichts des Verkaufserfolgs von Kompakten in Amerika, General Motors präsentiert in 1961 eine neue Chassis-Plattform für Kompaktwagen, die „Y-Plattform“ oder „Y-Körper“. Bei diesem Fahrgestell für kleinere Fahrzeuge kommen Modelle von drei verschiedenen Firmen zum Einsatz General Motors: The Pontiac Tempestdas Oldsmobile F-85/Cutlass und Buick-Spezial. 

dieser neue Reihe von kompakten Amerikaner würden in der angeboten typische Körper von jedem anderen amerikanischen Auto des Augenblicks: Limousine viertürig, getrennt zweitürig, Cabrio zweitürig u Ranchera.

GM-Kompaktwagen im Jahr 1961

El Buick-Spezial unterschied sich von den von Oldsmobile und Pontiac eingeführten Autos dadurch, dass er hatte eine Nomenklatur, die von der Marke verwendet wurde vor Jahren, genauer gesagt seit 1936, damals auf ein großes Auto angewendet. 

El Design der neuen Modelle General Motors für die Jahre 1960-62 war betreut worden von Harley Earl, Aber Bill Mitchell Er war der neue Chefdesigner des Unternehmens und seine Einstellung zum Design war viel nüchterner. 

dieser Nüchternheit würde sich in den neuen Kompakten widerspiegeln GM, besonders im Vergleich zu Produkten, die das Unternehmen ein und zwei Jahre zuvor herstellte. Obwohl vielleicht von den drei vorgestellten Autos in 1961das Buick-Spezial war die, die ich noch hatte ein Design, das eher an das Jet-Zeitalter erinnertmit scharfe Kanten und Formen in vielen Teilen des Fahrzeugs, aber Beibehaltung des viereckigen Profils Wie modisch war es damals? Obwohl vor 1963 Der Körper des Modells würde sich bemerkenswert verändern und zufällig einige haben noch geradere und ernsthaftere Schläge.

Der Buick Special von 1961 war noch minimal futuristisch

In diesem Wunsch Innovation ich hatte General Motors am Anfang des 60, würden die neuen Autos, die auf der „Y-Karosserie“ hergestellt wurden, in die Geschichte eingehen, weil sie eine bemerkenswerte Neuheit präsentierten. Das Buick und Oldsmobile auf dieser Plattform montiert könnte mit einem Motor ausgestattet werden V8 de Aluminiumblock de 215 Kubikzoll bzw 3.500 Kubikzentimeter, was für die Vereinigten Staaten nicht nur wegen des verwendeten Materials, sondern auch wegen seines relativ geringen Hubraums ungewöhnlich ist. Obwohl der Motor derselbe war, variierten interessanterweise viele Komponenten und Spezifikationen zwischen den Motoren, die auf dem montiert waren Buick und Oldsmobile

Der 8-Kubikzoll-V215 war für seine Aluminiumkonstruktion ungewöhnlich

Es ist erwähnenswert, dass bis 1963 die Pontiac Tempest mit diesem Motor ausgestattet werden konnte, statt des vorgestellten 3,2-Liter-Reihenvierzylinders, wurde er als Zugangsmechaniker angeboten und war damals das einzige amerikanische Auto, das Motoren dieses Typs anbot. 

Bis 1962 würde Oldsmobile Geschichte schreiben mit diesem Aluminiummotor werden der erste Hersteller der Geschichte im Angebot a Turbolader in ihren Autos. Das Auto war Oldsmobile Düsenfeuer, abgeleitet von Das F-85 Visum und dessen Mechaniker getauft wurde als "Turbo-Rakete“, ein Finish, von dem nur wenige Einheiten verkauft wurden.

In der Mitte von 1961-Buick präsentiert ein luxuriöseres Finish für die Spezielledas Skylark, ein Name, den sie zuvor ebenfalls verwendet hatten und der nur in zweitürigen Karosserien, sowohl Coupés als auch Cabrios, angeboten wurde und für dieses Finish ein einzigartiges "Hardtop" durchlief. Es war in 1962, que el Skylark es wird ein eigenes Modell, und wer hat Geschichte geschrieben, indem er der war erstes amerikanisches auto sich anbieten mit a V6 Motor, obwohl es kein Aluminium mehr war. 

Pontiac kennzeichnete auch eine eigene spezielle Version des Tempest, Die Le Mans. Für 1963 Pontiac entwickelt V8 Motor de 336 Kubikzoll für diesen Kompakten, der aufgrund des moderaten Verbrauchs und der brillanten Leistung sehr beliebt war. 

Schließlich war diese Generation amerikanischer Kompaktwagen 1963 eingestellt, denn obwohl man nueva generación dieser Autos wurde in vorgestellt 1964, sein Fahrgestell war anders und seine Größe wurde nun mittelgroß.

Drei simulierte Lufteinlässe an der Seite setzen die 1949 begonnene Designsprache von Buick fort

Obwohl diese Autos hatten große Popularität im Verkauf, General Motors gewählt für konventionellere Modelleund auch in 1963 hörte auf, den Motor anzubieten Aluminium V8 y 215 Kubikzoll präsentiert in 1961, unter anderem aufgrund hoher Produktionskosten.

Ein V8 für Großbritannien 

Birne die Geschichte dieses V8 aus Aluminium es endet hier nichtweil er ein langes Leben hatte Über den Atlantik. in 1964 der Betriebsleiter in Amerika Vagabund, J. Bruce McWilliams, hatte die Erlaubnis von der Marke für die mögliche Anschaffung eines V8-Motors USA. 

Das Treibmittel, das am besten zu den englischen Modellen passte, war der von Buick entwickelte kleine Aluminium-V8, sehr geringes Gewicht und gute Leistung. Anfänglich General Motors lehnte ab. diese Motoren an die Briten abzutreten, aber nach fortgesetztem Beharren seitens der Vagabund Sie haben schließlich darauf zugegriffen 1965. 

Der Motor würde in Großbritannien debütieren mit Rover P5B de 1967, und von da an würde es in verwendet werden Fahrzeuge aller Art; aus dem Sport MGB, TVR, Morgan y Sieg, Durch die Land Rover y Range Rover, bis hin zu Industrie- und Militärfahrzeugen, schließlich eingestellt 2006. 

An Bord des Buick Special von 1962 

Der Protagonist des Berichts ist a Buick-Spezial aus dem zweiten Produktionsjahr des Modells, 1962. Für diese Saison wurde das Auto einer kleinen Neugestaltung unterzogen, bei der einige Elemente wie der Kühlergrill modifiziert wurden.

Die jeweilige Einheit gehört zu Manuel Valiente, mit dem bereits zusammengearbeitet hat Die Escudería mit Dodge Dart Linie 69 gedehnt, nur einer auf der Welt. Ihr Buick wurde als historisch registriert, war aber zuvor in registriert Barcelona & Wien zurück im Jahr 1979, hatte aber vorher welche Anmeldung im Zusammenhang mit einem offiziellen Dienst, vielleicht "PMM" und "ET". 

Seine Lackierung ist zweifarbig, schwarz für die Karosserie und weiß für das Dach, eine sehr häufige Kombination in jenen Jahren und deren Die Melodie wird im Inneren fortgesetzt, in ähnlichen Tönen, die die Farben des Exterieurs ergänzen.

Sobald Sie im Auto sitzen, werden Sie von ihm überrascht riesige Breite Innenraum, der zusammen mit der vorderen Sitzbank das Reisen im Inneren ermöglicht sechs Erwachsene ganz bequem. Obwohl das vielleicht Überraschendste sein ist Armaturenbrett, die weitergeht mit Formen präsentieren in Calandra y zurück des Autos und was ist das extrem einfach, wobei das Feld grundlegende Informationen anzeigt; mit Nadeln für Geschwindigkeit und Benzin.

El Buick-Spezial de 1962 Fahrt mit dem berühmten Motor V8 de 215 Kubikzoll, die es in diesem Jahr produzierte 155 Pferde der Macht Diese spezielle Einheit hat die automatische Übertragung de zwei Geschwindigkeiten "Zweiwege“, dessen Hebel in die Lenksäule integriert ist, wie es bei Automatikmodellen üblich war General Motors des Augenblicks. Dieses Modell wurde auch mit Drei- und Viergang-Schaltgetriebe angeboten.

einmal läuft Das Auto zeichnet sich durch seine aus Glätte, sowohl in seiner Aufhängung als auch in seiner Klangfülle, mit a leichtes Rauschen vom V8-Motor nur, wenn er gedrosselt wird. Ergänzt wird dieser Komfort durch das Getriebe, das nur einmal schalten muss und beim Einlegen eines anderen Gangs kaum spürbar ist. 

Der Test fand auf einer Bergstraße in Toledo statt, und das Auto erklomm einen steilen Pass mit große Leichtigkeit, vielleicht leichter als andere zeitgenössische Amerikaner dank ihres Gewichts Licht y kleine Abmessungen, die es ermöglichen, a besseres Handling. 

Für die meisten Fotos entschied sich Manuel, eine Windmühle wie die von Don Quijote de La Mancha zu besteigen. Um dorthin zu gelangen, musste man einen alten und steilen Pfad erreichen, entlang dem die Buick Er zeigte eine überraschende Leichtigkeit, sich in einem ruhigen Rhythmus, aber ohne Pause durch diese Länder zu bewegen, und demonstrierte erneut sein Unglaubliches Komfort, auch auf den schlechtesten Straßen.

Un günstiger Preis, One angemessene Leistungen und relativ klein waren einige der Gründe, warum sie das konvertierten Buick-Spezial en ein Erfolg des Umsatzes, weil zum Beispiel für das gleiche Jahr von 1962 das Modell verkauft mehr als 110.000 Einheiten.

Ein Amerikaner anderer Konzeption, der, obwohl er bei den Verbrauchern sehr beliebt war, seine Produktion vielleicht vor seiner Zeit eingestellt hat, da die Zeit gezeigt hat, dass amerikanische Käufer in den folgenden Jahrzehnten kleinere ausländische Autos den gigantischen Detroit-Landyachten vorzogen, und das ist heute ein Klassiker mit einer ebenso wichtigen wie unbekannten Geschichte. 

Schließlich danke ich Manuel Valiente für seine Freundlichkeit, das Auto für den Bericht zu leihen, und dafür, dass er ein großartiger Gastgeber in Los Yébenes war, der uns in die privilegierten Umgebungen führte, in denen der Buick der wahre Protagonist war.

Fotos: Javier Ramiro, GM Media Archive, Look, Ford Motor Company

Was denken Sie?

14 Punkte
upvote Downvote
Avatar-Foto

geschrieben von Javillac

Diese Sache mit Autos kommt einem schon seit der Kindheit in den Sinn. Als andere Kinder das Fahrrad oder den Ball bevorzugten, behielt ich die Spielzeugautos.
Ich erinnere mich noch als wäre es gestern ein Tag gewesen, an dem uns ein schwarzer 1500er auf der A2 überholte, oder das erste Mal, als ich einen Citroën DS auf der Straße parken sah, Chromstoßstangen mochte ich schon immer.

Generell mag ich Dinge aus der Zeit vor meiner Geburt (manche sagen, ich bin wiedergeboren), und ganz oben auf der Liste stehen Autos, die zusammen mit Musik die ideale Kombination für eine perfekte Zeit ergeben: Autofahren und a Soundtrack nach dem entsprechenden Auto.

Was Autos angeht, mag ich Klassiker jeder Nationalität und Epoche, aber meine Schwäche sind amerikanische Autos aus den 50er Jahren mit ihren übertriebenen Formen und Dimensionen, weshalb mich viele Leute als "Javillac" kennen.

Kommentare

Abonnieren Sie den Newsletter

Einmal im Monat in Ihrer Post.

Vielen Dank! Vergessen Sie nicht, Ihr Abonnement mit der E-Mail zu bestätigen, die wir Ihnen gerade gesendet haben.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.

56.5 kFans
1.7 kVerfolger
2.4 kVerfolger
3.4 kVerfolger